Ein- und Durchschlafprobleme

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nepomuk06 16.04.10 - 07:48 Uhr

Guten Morgen Mädels!

Eigentlich ist mein Sohn (fast 3) ja ein super Schläfer. Er geht abends um 7, halb 8 ins Bett und schläft dann zwischen 11 und 12 Stunden.

In letzter Zeit war es bei uns etwas caotisch weil ich abends viel unterwegs war und ihn immer eine andere Oma oder meine Schwester ins Bett gebracht hat. Außerdem bekommen wir im August unser 2. Kind was ihn bestimmt auch stark beschäftigt.

Jetzt klappt gar nichts mehr. Er schreit wenn er abends ins Bett soll und versucht mich noch mit allen möglichen Ausreden bei sich zu behalten. Hab ich es tatsächlich geschafft dass er in seinem Bett einschläft, wird er nachts wach und will dann zu mir ins Bett.

Letzte Woche hab ich es einfach mal mit liebevoller Konsequenz veruscht und ihn nicht zu mir ins Bett geholt. Es hat dann mehr oder weniger fuktioniert bis auf gestern. Da hab ich ihn ins Bett gebracht und bin dann erst weg gefahren. Meine Schwester hatte dann ihren Kampf. Er hat Kassette gehört bis ich um 10 Wieder zu Hause war. Ich hatte dann so ein schlechtes Gewissen dass ich ihn doch wieder mit zu mir ins Bett genommen habe. Er hat dann etwa um halb 11 geschlafen und ist seit 7 schon wieder wach weil ich da aufgestanden bin. Der Wurm kann kaum aus den Augen kucken vor lauter Müdigkeit.

Am Samstag soll er eigentlich bei Oma und Opa schlafen aber ich glaub ich werd kucken dass ich einen Babysitter für zu Hause bekomme. Ab nächster Woche läuft dann alles wieder normal weiter.

Was meint ihr denn dazu?

Mein Mann ist nur am Wochenende zu Hause und ich wollte doch nur mal was für mich machen und jetzt so was....

Beitrag von buzzelmaus 16.04.10 - 09:35 Uhr

Hallo!

Es ist schon in Ordnung, wenn Du mal etwas für Dich machen möchtest - das mache ich auch.

Allerdings finde ich es wichtig, dass dann immer die selbe Person aufpasst und ins Bett bringt. und wenn das nicht möglich ist - so wie bei Dir - das eben die Ausnahme bleibt und Du dann eher tagsüber was für dich machst.

Es ist absolut normal, dass Dein Sohn durch das ganze Hin und Her so durcheinander ist und stark nach Dir verlangt. Seine gewohnten Abläufe sind weg und er kann nicht einschätzen, wann und ob Du wieder kommst. Versteh mich bitte nicht falsch, ich finde es absolut richtig und auch wichtig, dass Mutter auch mal was für sich machen, um Kraft zu tanken. Allerdings würde ich persönlich es immer so machen, dass ich nicht als Quittung ein total verwirrtes Kind zu Hause habe.

Lass es jetzt einfach so laufen und ab nächster Woche spielt sich dann alles wieder ein. Dann wird es aber immernoch eine Weile dauern, bis es mit dem ruhigen zu Bett gehen klappt. Aber das wird schon wieder.

Alles Gute und noch eine schöne Kugelzeit.

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von jeannylie 16.04.10 - 10:22 Uhr

Also mein Sohn war auch immer so, ich kann (leider) nur sagen, Konsequenz ist das A und O..

LG

Jeannylie

Beitrag von zahnmaus 16.04.10 - 13:38 Uhr

...ich hab immer auch mein Bauchgefühl gehört und das sagt mir:Wenn mein Kind mich Nachts braucht, dann darf es auch zu mir kommen. Ich verweigere meinem Kind nicht die Zuneigung, die es momentan braucht.

Ich selber bin auch äußerst ungern allein. Zur Zeit ist es so, daß sie bei ihrem kleinen Bruder im Zimmer schläft, sie mag einfach nicht allein sein, das ist auch ok so.

Lg Kerstin

Beitrag von jeannylie 16.04.10 - 14:06 Uhr

Ist ja auch kein Problem wenn man damit leben kann.
Wenn die Schreiberin aber offensichtlich ein Problem damit hat, dann sollte man etweder etwas ändern oder ganze als gegeben hinnehmen.

Im übrigen möchte ich mal erwähnen: Es redet ja keiner davon das Kind NICHT zu beachten. So nach dem Motto "scher Dich".
Wenn es ein Problem gibt (Pipi, Angst, schlecht geträumt etc) dann wird das KURZ gelöst oder erörtert und dann ist klar wo es wieder hingeht...

Beitrag von zahnmaus 16.04.10 - 19:11 Uhr

...ich hab´s halt so geändert, das sie bei uns schlafen darf. Ein "Kurz" hat bei uns halt nicht geholfen!! Jedes Kind ist anders und ich habe lediglich gesagt, wie ich es gemacht habe. Nichts anderes. Du hast halt erzählt, wie du es für richtig hälst. Ich muss schließlich auch meine Schlaf haben, wir haben noch ein Kind mit Handicap, das uns echt beansprucht, da hab ich keine Nerven auf einen "Nacht-krieg".

WIR sind so zufrieden. Es war lediglich unsere Erfahrung.

Schönen Abend noch und schönen DSDS-Abend #ole

LG Kerstin