FA Termin

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von gluecksklee78 16.04.10 - 08:15 Uhr

Hallo,
bin jetzt im 12 oder 13 Zyklus und leider hat es mit dem schwanger werden noch nicht geklappt. Habe mir jetzt für nächste Woche einen Frauenarzt Termin gemacht, um mit ihm darüber zu sprechen.

Jetzt überkommt mich aber irgendwie die Angst, dass er sagen könnte, es ist zu früh um irgendwelche Untersuchung zu machen und wir sollen einfach ein wenig Geduld haben und mich dann einfach wieder wegschickt.

Vielleicht sollte ich noch dazu schreiben, dass ich ziemlich sicher bin, dass ich einen Eisprung habe, da mein Frauenarzt bei der letzten Ultraschalluntersuchung ein Ei sehen konnte und ich auch schon Ovulationstest ausprobiert habe und diese auch den Eisprung anzeigen und ich hab auch fast immer einen starken Mittelschmerz – trotzdem klappt es einfach nicht (vielleicht will ich es auch zu sehr). Werde auf jeden Fall jetzt auch mal meinen Mann überreden, dass er sich auch untersuchen lässt.

Was habt Ihr so für Erfahrungen beim Frauenarzt gemacht? Gibt es irgendwelche Standarduntersuchung, die der Arzt macht (Hormone oder …)? Und was bezahlt die Krankenkasse?

Danke schon einmal für Eure Antworten.

Glücksklee

Beitrag von kathy-80 16.04.10 - 08:22 Uhr

Guten Morgen!

Mir geht's genauso. Wir sind seit dieser Woche im 15. ÜZ und es hat sich noch nichts getan.
War letzte Woche dann bei meiner FÄ. Ich habe auch immer regelmäßig meinen Eisprung - sie hat es auch letztes Jahr mal auf dem Ultraschall gesehen und ich benutze immer Ovus. Sie meinte, daran kann es dann ja nicht liegen. Meine Temperaturkurve sähe auch so aus, wie sie sollte. Da aus meiner Brust Flüssigkeit austritt, geht sie davon aus, dass mein Prolaktinwert etwas erhöht ist. Sie hat mir jetzt Tabletten dafür verschrieben - ich soll die niedrigste Dosis davon nehmen. Sie meinte, dass jetzt der Partner an der Reihe ist - Spermiogramm. Denn bevor die etwas aufwendigeren Untersuchungen bei der Frau gemacht werden, sollte das schon abgeklärt sein. Ich nehme jetzt die Tabletten und mein Partner soll innherhalb der nächsten Wochen ein Spermiogramm machen lassen. Er tut sich etwas davor drücken, weiß aber, dass er es machen lassen muss. Ich will ihn damit auch nicht bedrängen und hoffe, dass er bald hin geht. Sollte das Spermiogramm ok sein, wird ein Bauchspiegelung bei mir gemacht.
Aber nach einem Jahr unerfülltem Kinderwunsch (was jedoch nicht ungewöhnlich ist), kann man anfangen nach einer evtl. Ursachen zu suchen.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.
Lg Kathy

Beitrag von gluecksklee78 16.04.10 - 08:36 Uhr

Danke für die aufmunternden Worte.

Dann werde ich wohl mal heute Abend mit meinem Mann reden müssen. Er will sich bestimmt auch erst einmal davor drücken. Aber ich versuche ihm mal gut zuzureden.

Beitrag von kathy-80 16.04.10 - 09:02 Uhr

Da es sich bei der Frau ja um einen richtigen Eingriff handelt - Bauchspiegelung - müsste eigentlich jeder Mann einsehen, dass ein Spermiogramm die angenehmere und unaufwendigere Sache ist. Vor allem, weil es ja zu 50% genauso am Mann liegen kann...
Ich will jetzt aber auf jeden Fall wissen, ob es einen Grund dafür gibt, dass es einfach nicht klappen will. Sollte wirklich was nicht stimmen, verschieben wir das ganze unnötigerweise ja nur nach hinten hinaus und es dauert immer länger und länger und länger!

Ich drück Dir die Daumen, dass das Gespräch mit Deinem Partner gut verläuft und er einsichtig ist. Und das bei euch alles in Ordnung ist.
Kopf hoch und schön weiterüben...

Lg Kathy