7 monate und noch vollstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tina.81 16.04.10 - 08:15 Uhr

hallo,
meine kleine ist nun 7 monate alt und wird noch vollgestillt. sie verweigert jegliche art von schnuller oder flasche. und wenn ich mit nem löffel voller brei komm macht sie den mund nicht auf bzw wenn sie ihn aufmacht dann kommt das ganze gleich wieder raus und sie will an die brust.
ist dies schlimm das sie noch keinen brei nimmt??? wie lange kann man vollstillen ohne das das kind irgendeine form von "mangelerscheinung" hat???
danke für die antworten
tina

Beitrag von joshimaus 16.04.10 - 08:34 Uhr

Hallo,

ich habe 11 Monate voll gestillt und dann ist Mein SOhn von der Brust an den Tisch ohne Zwischenstufen mit Pulvermilch und breien. Direkt ganz normales Familienessen. Er ist jetzt 3,5 Jahre alt und wir hatten nie Probleme.

Lg SIlke

Beitrag von rmwib 16.04.10 - 08:50 Uhr

Bei uns waren es 11 1/2 und dann auch direkt von der Brust zum Schnitzel sozusagen ;-)

Beitrag von zwillinge2005 16.04.10 - 08:36 Uhr

Hallo tina,

ich habe bei unseren Zwilingen mit 7,5 Monaten mit Mittagsbrei angefangen. Die ersten zwei Wochen gings ganz gut, dann waren wieder zwei Wochen wo weniger "drinblieb". Die schmiererei gehört ein bischchen dazu.

Mit 8,5 Monaten und dem Einführen der zweiten Mahlzeit war die Reife dann soweit, dass die Kinder auch im Hochstuhl gut saßen etc.

Mangelerscheinungen durch Muttermilchernährung brauchst Du nicht zu befürchten.

LG, Andrea

Beitrag von maylu28 16.04.10 - 09:34 Uhr

Hallo Tina,

ich hab meinen Sohn 10 Monate voll gestillt, da er auch ein absoluter Flaschenverweigerer war und von Beikost erstmals überhaupt nichts wissen wollte. Aber der Kinderarzt war zufrieden, er hat gemeint, wenn er etwas braucht holt er es sich.
Meiner ist auch direkt zur normalen Nahrung übergegangen ohne Milchbrei oder Milchflasche.

Sprich mit Deinem Kinderarzt oder mit der Hebamme darüber, es gibt zwar noch sehr trationelle Kinderärzte, die sofort Alarm schlagen würden. Aber diese Meinung ist veraltet.

Hör auf Deinen Bauch und auf Deine Kind, wenn es sich gut entwickelt, Gewicht zunimmt und sich gut bewegt, dann ist alles in Ordnung.

Alles Liebe,

maylu

Beitrag von strahleface 16.04.10 - 10:17 Uhr

Hey Tina,

also ich würde dann mal versuchen ihr direkt etwas in die hand zu geben - fingerfood. Ein Stück Apfel oder so. Vielleicht reagiert sie darauf sehr gut und ißt es sogar. Schau doch mal im Club "Baby Led Weaning" vorbei. Vielleicht ist das was für Dich.

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von sillysilly 16.04.10 - 10:43 Uhr

Hallo

ich habe meine Kinder alle so 7 - 8 Monate voll gestillt. Waren alle nicht begeistert vom Essen und so habe ich es immer wieder versucht.
Wollte sie und mich nicht quälen und so habe ich lieber länger gestillt.

Vollstillen kannst du meines Wissens auf jeden Fall viel länger ohne Mangelerscheinungen.
Da würde ich mir gar keinen Druck machen, laßt Euch Zeit es klappt dann schon.

Mein Sohn ( 10 Monate ) ißt recht gut und will trotzdem gerne gestillt werden. Jetzt versuche ich davon zumindest tagsüber los zu kommen.

Grüße Silly

Beitrag von miss-sheep 16.04.10 - 11:06 Uhr

hallo,
ich hab unseren kleinen etwa 8 monate voll gestillt. natürlich hat er zwischendurch mal an einer brotkante gelutscht, aber brei wollte er nie.
er hat dann direkt am tisch mitgegessen und viel davon aus der eigenen hand. dh: ich leg ihm ein stückchen von einer schnitte hin und er nimmts sich selbst.
am liebsten isst er fleisch#mampf(typisch mann)
mach dir keinen stres. stillen ist doch so schön einfach. man muss nix mitnehmen wenn man aus dem haus geht. lenny ist jetzt ein jahr und ich muss an alles möglich denken wenn wir das haus verlassen(das fällt mir doch eh so schwer wegen der stilldemenz)er muss halt auch immer zwischendurch noch was haben, ne bananeoder so..:-)
genieß die zeit!#huepf
mangelerscheinungen wären mir nicht bekannt..;-)
lg isa

Beitrag von madameg 16.04.10 - 22:15 Uhr

Also mein Kleiner ist jetzt 9 Monate und ich stille ihn auch noch voll (gleiches Problem wie bei dir). Bis jetzt sieht er gut genährt aus, um nicht zu sagen pummelig. Meine Mutti hat meine kleine Schwester 5 Jahre + 2 Monate so gut wie voll gestillt, da sie auch nichts anderes essen wollte und sie hatte keinerlei Mangelerscheinungen. Also mach dir keine Sorgen.

L. G. Diana