einseitige, reißend-ziehende Kopf-/Ohrenschmerzen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von amanda82 16.04.10 - 08:28 Uhr

Guten Morgen!

Ich werde es heute leider nicht zum Arzt schaffen, weil die ja nur bis mittags auf haben, aber vielleicht kann mir jemand sagen, was das sein könnte und/oder ob es harmlos ist ...

Ich bin kein Mensch, der gleich jammert, es ist auch nicht so, dass es mich sehr beeinträchtigt, aber es nervt. Ich möchte mal sagen, der Schmerz strahlt so vom Ohr aus, dort reißt und zieht es im 10-20-Sekundentakt. Manchmal über Schläfe oder den gesamten linken Kopfbereich. Würde ich mir einen Mittelscheitel ziehen, wäre genau dort Schluss mit Schmerzen. Es fühlt sich auch eher so an, als wäre es nicht im Kopf, sondern so auf dem Kopf irgendwie. Wenn ich mir leicht über die Haare streichle, empfinde ich es als unangenehmes Gefühl, weniger als Schmerz, aber es ist wie ein leichter Druck/leichtes Ziehen.
Ich muss dazu sagen, dass ich seit gestern auch Kribbeln im Rachen habe auf dieser Seite und heute Morgen ist es gereizt. Nehme an, es könnte ne Rachenentzündung werden, meine linke Nasenseite ist nämlich auch seit einigen Tagen etwas verstopft.
Mein Mann hatte mal solche Kopfschmerzen, aber ich denke, stärker, denn wir sind in die Klinik gefahren. Dort musste er lange warten und legte sich auf die Kopfschmerzseite und irgendwann knackte/zischte es und der Schmerz war wie weggeblasen. Seine HNO-Ärztin meinte, es könne eine fehlbelüftete Kieferhöhle gewesen sein.

Ich habe an sich keine Probleme weiter, mir gehts gut - bis auf meine Neurodermitis, aber das wird hierbei keine Rolle spielen.

Meint ihr, es könnte an der etwaigen Rachenentzündung liegen, weil all die symptome auf dieser Seite sind?

#danke

LG Mandy

Beitrag von nisinisi 16.04.10 - 09:03 Uhr

hallo mandy

mensch, wie gut kenn ich das......ich kann dir mit 99% iger sicherheit sagen, was das ist, weil ich das in abständen von ca. 3 monaten seit jahren habe.

es ist bei mir der verd......weisheitszahn unten, er ärgert mich dann für 1-3 tage und dann ist der spuk wieder vorbei. es sind exakt die gleichen beschwerden, die du hast - hatte es grad wieder anfang woche.

jedes mal denke ich mir, nun lasse ich ihn endlich entfernen, aber bei mir nicht so einfach, weil die riesigen wurzeln mit widerhacken quer ins kiefer verlaufen. ich werde diesen wiederling in der zahnklinik operativ entfernen lassen müssen....:-[

ich nenne diesen schmerz seit jahren 'die blitze', das sind so stiche/blitze, die vom ohr ausgehen und eben nach hoch blitzen. ganz unangenehm ist es dann für mich auch immer, wenn ich mich mit dem kopf nach unten bücke. die kommen dann völlig unangemeldet und tun einfach in diesem moment scheisse weh und in der nächsten sekunde ist es wieder vorbei. ich bekomme dann auch oft sowas wie schluckeweh, weil das eben auch ganz nach zum kiefer liegt. Auch die haare und haut fühlen sich dann sehr unangenehm an, halt eben wie nervenschmerzen (vom zahnnerv).

irgendwie find ich's fast cool, dass ich endlich mal lese, dass jemand 'die blitze' kennt....;-)

liebe grüsse

gaby

Beitrag von amanda82 16.04.10 - 09:38 Uhr

Hm, ja, als Blitze könnte man das tatsächlich beschreiben ... dachte auch, es müsste irgendein Nerv sein, eben weil es kein typischer Kopfschmerz IM Kopf ist, sondern sich eben so anfühlt, als wäre es in der Haut oder so ...

Und da ich meine Weisheitszähne noch habe und 2 davon leicht durchgebrochen sind (links oben und rechts unten) könnte es schon stimmen, weil ich auch rechts unten schon mal ne entzündung hatte, die echt auch doll weh tat (aber eben direkt kiefer und kiefergelenk) ... ja, könnte vielleicht der weisheitszahn sein ...

wichtig war für mich jetzt, dass ich mir erstmal anderweitig keine großen sorgen machen muss, zumal ich fand, dass sich das so ganz langsam hin zog ... hatte seit mehreren wochen mal ziehen in der linken schläfe, aber war auch direkt wieder vorbei ... und nun kommt ständig der "Blitz" :-p am Ohr :-[

Naja, mal sehen, hoffe, es geht übers WE weg, sonst muss ich Montag eben doch mal zum Arzt :-(

#danke aber

LG Mandy

Beitrag von nisinisi 16.04.10 - 09:47 Uhr

ich mache dann bei mir immer noch den kontrollgriff:

mit dem zeigefinger unten am kiefer in der nähe des zahnes kann ich meist auch einen lymphknoten ertasten. wenn ich mit dem finger oben gleich hinter dem ohr an die schläfe drücke, pulsiert es recht stark und ich kann dann sogar einen fixen punkt 'orten', wo sogar der druck des fingers weh tut.

mein zahnarzt erklärt das so: die zahnwurzel ist 'beleidigt' und 'genervt' - vielleicht durch ein falsches kauen einer nuss, chips oder was auch immer, wird das zahnfleisch erst leicht verletzt und der nerv der wurzel reagiert darauf.
diese nerven der wuzel verlaufen einerseits ins kiefer (je nachdem wie gross die wurzel und wie sie verläuft) und dann strahlt es eben auch hinten am ohr vorbei rauf in den kopf - bäh so grausig!!!!

Beitrag von keksiundbussi04 16.04.10 - 09:10 Uhr

Hallo Mandy,

das kenne ich zu gut. :-[

Das ist bei mir immer ein Virus-Infekt.
Da hilft immer nur, Meditonssin & Otalgan Ohrentropfen u. evtl. Ibuprofen!
Ich würd auch noch Nasenspray & evtl. Sinupret nehmen!


Gute Besserung!#klee


Karin

Beitrag von amanda82 16.04.10 - 09:40 Uhr

Könnte auch sein ... eben wie gesagt, weil ich Kribbeln im Rachen hab/hatte und heute früh schien es gereizt/entzündet #aerger
Naja, mein Sohn ist krank ... vielleicht hab ich mich angesteckt ... meditonsin hab ich noch im haus, nasenspray auch ... gut und auf die ohrentropfen muss ich eben erstmal verzichten :-p

Hoffe, es geht übers WE weg ...

#danke für die Besserungswünsche ;-)

LG Mandy

Beitrag von keksiundbussi04 16.04.10 - 09:48 Uhr


Wenn Du keine Ohrentropfen hast, dann lege Dir eine warme Zwiebel, aufs Ohr! Das hilft auch!

Beitrag von amanda82 16.04.10 - 09:56 Uhr

Japp #aha

Gute Idee :-)

#danke

Beitrag von abns2008 16.04.10 - 10:44 Uhr

Hallo!

Genau das gleiche hatte ich auch mal...

Bei mir war es eine Gehörgangsentzündung.
Mein Arzt hat mir dann "Panotiele" (schreibt man das so #kratz) verschrieben, die haben super geholfen!

Gute Besserung,

Nicole

Beitrag von fascia 16.04.10 - 13:37 Uhr

Hallo Mandy,

doch ja, das kommt vermutlich durch die angeschlagene Schleimhaut der Nase. Die ärgert sich wohl grad mit irgendeinem Erreger herum - nur steht es wohl seit Tagen unentschieden. Die Schleimhaut wird ja wie alles von Nerven versorgt So ein Ästchen von einem Ast von einem Nerv ist vermutlich "angenervt". Ein Ästchen von deinem fünften Hirnnerv - dem "Trigeminus", von dem man manchmal hört. Eins, das in dieser Schleimhaut endet.
Wenn so eine Reizung über längere Zeit besteht (man muss das noch nicht mal gespürt haben), dann ist auch das Hirnareal, das diese Information empfängt, genervt. Sie reagiert dann wahrhaftig menschlich - nämlich über...: Jede Empfindung aus dem Gebiet dieses Hirnnerven ist ihm dann "zuviel", die Reizschwelle ist vermindert. Deshalb nehmen wir auch ganz normale Reize und Berührungen "falsch" wahr - sie werden im Hirn verstärkt. Dieser Hirnnerv deckt nun am und im Kopf ein wahrhaft riesiges Gebiet ab, aus dem er die Empfindungen ins Hirn leitet. Die ganzen Schleimhäute der Nasen-, Nasenneben-, Mund-, Rachen- und Kieferhöhlen sind sein Gebiet. Auch die ganze Gesichtshaut, große Teile der Kopfhaut, Zähne, sogar ein Teil des Trommelfells und des Gehörganges gehören dazu. Und noch Einiges innerhalb des Kopfes. Deswegen kann ein Zahn, ebenso wie ein banales Nasenloch oder eben ein Ohrproblem usw. solche Erscheinungen auslösen.
Weil wir einen rechten und einen linken Nerv besitzen, deren Fasern sich nicht überkreuzen, enden diese Mißempfindungen wie mit dem Lineal gezogen exakt an der Mittellinie.

Ist das nicht einfach spannend? Du bist eben ein Wunder!
Ohne "Blitze" wärst du das allerdings auch.
Also: Zwiebel drauf und alles, was dir gut tut, damit du wieder ganz fit wirst. Dann kanst du dir wieder die Haare raufen...

Gute Besserung,
fascia.