Doofe Frage: kann man mit größeren Brüsten besser stillen? *silopo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nutellabraut 16.04.10 - 08:48 Uhr

Irgendwie denk ich manchmal, in meine passt gar nicht so viel Milch rein... #kratz
Ein bisschen sind sie voller geworden oder kommt das erst später während dem Stillen oder nach der SS?

Beitrag von queequeg 16.04.10 - 08:50 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht daß die Größe was mit der Stillqualität zu tun hat. Ich hoffe es zumindest nicht ;-)
Ich hab auch sehr kleine Brüste, die sind grad mal von ner A auf ne B gewachsen in der SS. Aber wenn erstmal der Milcheinschuss kommt, wird schon genügend da sein für die kleine Maus.

Lg,
queequeg

Beitrag von die-susan85 16.04.10 - 08:50 Uhr

guten morgen#tasse

Kann dir leider keine antwort drauf geben:-)

Das würde mich nämlich auch mal interessieren #gruebel

LG:-p

Beitrag von matildal 16.04.10 - 08:50 Uhr

Der richtige Milcheinschuss kommt ja noch- so 3 Tage nach der Entbindung!

Die Größe der Brüste hat nichts damit zu tun, ob man gut stillen kann. Das hat was damit zu tun, ob die Milchproduktion funktioniert und ob dein Kind das gut macht!

Beitrag von matildal 16.04.10 - 08:52 Uhr

Ich kann euch das Buch "Das Stillbuch" von Hanna Lothrop empfehlen... da gibt es auf all die Fragen antworten.

Beitrag von hardcorezicke 16.04.10 - 08:51 Uhr

neeee das hat mit der grösse her nichts zu tun..

ich kenne jemand die hatte a körbchen.. also ganz klein.. und musste zusätzlich abpumpen. und konnte im krankenhaus noch aushelfen

Beitrag von swety.k 16.04.10 - 08:54 Uhr

Hallo,

nein, das hat damit nichts zu tun. Ich hab auch ne kleine Oberweite und konnte damit prima stillen. Die Milch wird nach Bedarf "produziert" und ist nicht ewig lang in den Brüsten vorrätig.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von ddchen 16.04.10 - 08:56 Uhr

Ich habe BH grösse 75 a-b, also da ist nicht wirklich viel, und bei meiner grossen nach Entbindung fühlte ich mich wie Dolly Buster :(

Ich musste auch zwischendurch abpumpen.

Bei meiner 2. Tochter wars nicht anders.

Also es wird auch bei kleinen Brüsten sicherlich genügend Milch vorhanden sein^^

Bei meinem Sohnemann und beim zukünftigen ist es mir egal da ich nicht mehr stillen werde.

Ich hatte bei meiner mittleren mehrmals so heftige Brustentzündungen durch Milchstau das ich ins Krankenhaus sollte weils mir so elend ging, und das brauche ich nicht nochmal :-[

Beitrag von qrupa 16.04.10 - 09:02 Uhr

Hallo

nur ca 5% aller Frauen können wirklich nicht genug Milch bilden udn das sidn nicht nur Frauen mit kleinem Busen.

Die meiste Milch entsteht erst während das Baby stillt. es gibt also nie eine wirklich leere Brust und es es wird auch nur ganz am Anfang etwas vorrat gebildet bis die Brust weiß, wieviel und wann das Baby stillt

LG
qrupa

Beitrag von robbie1987 16.04.10 - 09:14 Uhr

Hi,

ich hab ne große Brust. Nach der Geburt ist sie von 80E auf 80G gewachsen #heul. Also, auch deine wird noch größer ;-). Ich hatte mit der großen Brust sogar Probleme mit manchen Stillpositionen... hatte Angst mein Kleines zu ersticken #schock.

Meine Freundin hat auch nur A-Körbchen und hat 1 Jahr gestillt, davon ein halbes voll!!!

Lg robbie

Beitrag von pu-tschi 16.04.10 - 09:11 Uhr

Hallo,

die Milchmenge hat mit der Brustgröße nix zu tun.

Ich hab sogar den Verdacht, dass Frauen mit kleineren Brüsten im Vorteil sind- aus, äh, "technischen" Gründen.

Ich hatte am Ende 90 D und das war kein Spaß, das Gefummel mit den, sorry, Riesendingern und dem kleinen Babykopf (man fragt sich: Erstickt das Kleine?).
Außerdem ging es kaum dezent in der Öffentlichkeit- wenn man die Bluse aufmacht und die Riesenmöpse quellen raus, ist das nicht lustig und man glaubt, jeder starrt (ist wahrscheinlich wirklich so...).
Richtig entspannt konnte ich nur im Liegen stillen, weil da die Brüste halt auch lagen (sonst hingen sie mehr aufs Baby drauf).

Ich bin da echt neidisch auf Frauen mit kleinen Brüsten und war nach dem Stillen froh, als die Dinger wieder normal auf 80 C waren...

Beitrag von ann75 16.04.10 - 09:13 Uhr

Um es mal mit den Worten meiner 75jährigen Tante Anneliese auszudrücken:" Mit dem Minibusen kriegst du die Kleine immernoch satt? (Ich hab so 70A und in der Stillzeit maximal 75B) Aber bei mir hat mein Arzt auch immer gesagt, ich hab zwar große Brüste, aber das sind reene Fleeschbrüste, da kommt keene Milch raus..."
;-) Mach dir keine Sorgen!

Beitrag von valencia22 16.04.10 - 09:14 Uhr

Huhu

Durch den Milcheinschuss wird die Brust nochmal größer, deswegen soll man den Still-BH ja auch nen Cup größer kaufen ;-)

In meiner 1. SS bin ich von "B" auf "C" und hatte in der Stillzeit dann. "D"

Inzwischen in meiner 2. SS bin ich von "C" auf "D", aber "E" passt schon fast #schock #zitter

Beitrag von hasekind84 16.04.10 - 09:17 Uhr

meine hebi meinte am besten sind die brüste die, die meisten frauen nämlich nicht wollen. am besten machen sich brüste dich nicht prall sind sondern leicht schlaff sind

Beitrag von ilka24 16.04.10 - 09:25 Uhr

Meine Hebi meinte damals, die Frauen mit den "Sportlichen Busen" (also eher klein) haben deutlich weniger Probleme beim Stillen.

Das deckt sich auch mit meinen Beobachtungen.

Bei der Stillberatung war eine Mama, die sich mit "E-Cups" herumschlug, dass Kind hatte echt zu kämpfen, weil die Brust so schwer auf seinem Kinn lag.

Gruß

I.

Beitrag von xxnadinexx25 16.04.10 - 10:23 Uhr

kleine sind besser,wurde mir gesagt...........und habs auch bei mir gemerkt und bei den anderen im kh die grossen hatten,die hatten nur probs beim stillen,ich dagegen hatteb zuviel milch mit meinen 75a beim stillen b, ich hatte richtige milchknoten,die ich unter warmwasser ausmassieren musste und abpumpen musste ich auch noch,hatte solche schmerzen durch die knoten das ich im kh ne halbe abstilltablette bekommen habe.und auch danach konnte ich noch super stillen.das war bei meiner tochter.bei meinem grossen sohn war es fast genauso,nur ohne die milchknoten,kann mich an eine situation erinnern,da waren meine mum,tante,cousin,brüder zum kaffee und kuchen da,kurz nach entlassung und ich hatte einen still hb mit einlagen an ,und nen shit drüber,und ich hol mi so die kann von dem tisch der überlang war,und es ist ein milchstahl über den ganzen tisch gespritzt #rofl duch alles was ich anhatte hindurch.

also mir wurde bei meiner tochter im kh gesagt das frauen mit kleinen brüsten viel mehr milch produzieren als die mit grossen brüsten.

lg nadine

Beitrag von emmy06 16.04.10 - 10:42 Uhr

Ich hatte eine riesige 100E und habe damit 2 Jahre gestillt....

Denke es hat nullkommanix mit der Größe der Brust zu tun, sondern vielmehr mit der Entspanntheit, Gelassenheit der Frau - mit dem Vertrauen in sich und das Kind, mit Stillen nach Bedarf usw.



LG