Nachts trocken werden?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schneckchen17 16.04.10 - 09:24 Uhr

Hallöchen! :-)
Hab da ein Problemchen.

Meine Tochter wir im August 4 Jahre und so langsam Wollte ich es versuchen sie Nachts von der Windel zu trennen.
Seline möchte das auch unbedingt und es hat sogar 3 Wochen sehr gut funktioniert, doch dann hat sie eine Woche lang, jede Nacht das Bett durchgenässt.
Jetzt trägt sie wieder seit ein-zwei Wochen die Windel. Natürlich hat sie sich jetzt auch wieder daran gewöhnt in die Windel zu pullern.
Meine Frage an Euch:
Meint ihr ich soll es immer wieder versuchen? oder erst wenn die Windel nicht mehr nass ist? Wie habt ihr dass gemacht?

Liebe grüße Kathi und (Seline 3 + Nora 2)

Beitrag von buzzelmaus 16.04.10 - 09:29 Uhr

Hallo Kathi,

bitte lass es sein!

Um nachts trocken zu sein, muss der Körper ein bestimmtes Enzym oder Hormon - weiß es nicht mehr genau - in ausreichender und konstanter Menge produzieren. Denn das sorgt dafür, dass wir nachts den Harndrang im Schlaf spüren und aufwachen!

Bei deiner Tochter scheint es noch nicht in ausreichender Menge und konstant produziert zu werden, deshalb klappt es noch nicht.

Es hat nichts mit gewöhnen oder entwöhnen zutun, nachts trocken zu werden. Also einfach abwarten...

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von schneckchen17 16.04.10 - 09:35 Uhr

Aha das wusste ich nicht!

Gut dann werde ich einfach mal abwarten! :-)

Ist deine Tochter Nachts schon trocken?

Beitrag von buzzelmaus 16.04.10 - 09:41 Uhr

Ja, Emily ist trocken. Sie wurde kurz vor Ihrem 3. Geburtstag tagsüber trocken und ca. 6-7 Monate später auch nachts. Sie wollte es auch probieren und es hat dann auch eine Woche geklappt. Dann nicht mehr und ihr war es sehr unangenehm nachts nass aufzuwachen. Sie hat dann immer total gefroren...

Hab ihr dann eifnach erklärt, dass ihr Körper noch nicht soweit ist und das wir jetzt einfach wieder die Windel nehmen (sieht ja nachts keiner) und abwarten. 2 Monate später hat es dann geklappt.

Das wird schon noch...

Beitrag von tinar81 16.04.10 - 09:39 Uhr

Also - bei uns war es so, das unser Sohn in den KiGa kam, kurz vor seinem 3. Geburstag - und zwar mit Windeln, da er tagsüber auch noch hin und wieder in die Hose gemacht hat.

Naja, als ich ihn am 3. Tag abgeholt hab, hat er zu mir gesagt, dass er jetzt keine Windel mehr braucht. Er war dann sofort tagsüber und nachts trocken. Aber ich hab die Windel nachts noch ca. 4 Wochen drinne gelassen, weil ich ihm einfach den "Rückschlag" ersparen wollte, als nach 4 Wochen aber nie was morgens in der Windel war, hab ich sie weggelassen und dann hat es echt super funktioniert. Nachts war das Bett noch nie nass.

LG Martina mit Sebastian 4,5 Jahre und Viktoria 1,5 Jahre

Beitrag von schneckchen17 16.04.10 - 09:41 Uhr

Naja so viel Glück haben wir leider nicht! :-(
Aber wird schon....

Beitrag von lyss 16.04.10 - 10:34 Uhr

Wie dir ja schon erklärt wurde, muss der Körper ein bestimmtes Hormon produzieren, damit nachts nicht so viel Urin "produziert" wird.

Bei meinem Grossen war's auch so wie bei deiner Tochter: mit etwa 4 Jahren klappte es für einige Wochen recht gut - dann gar nicht mehr... Jetzt wird er 5 - und seit 2, 3 Wochen ist das Bett nun morgens trocken... Mal sehen, ob es diesmal soweit ist ;)

LG,
Lyss