Ich rege mich ständig so auf, schadet das nicht dem baby????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mamibell 16.04.10 - 09:30 Uhr

hallo mädels,

sorry, dass ich mich hier mal ausheule, aber ich habe niemanden anderen zum reden.


ich wohne im ausland und habe hier außer ein paar freundinnen niemanden außer meinen mann als bezugsperson. ich bin zum 3. mal schwanger. besonders in der letzten zeit rege ich mich so viel auf und ich merke, wie der ganze körper angespannt ist und auch das baby ist dann ganz ruhig, wie unter schock.

ich habe so viel streit mit meinem mann in letzter zeit, ihm passt dies und das nicht und ständig mache ich alles falsch. ich bekomme dann richtige minderwertigkeitskomplexe und hysterische heulattacken.

jetzt ist meine mutter angereist, denn nä. woche ist ET und sie ist da, um mich zu unterstützen. sie hilft mir mit den beiden großen und ist da, damit jemand bei den kindern ist, wenn die geburt losgeht.
aber sie reizt mich auch ständig. das verhältnis ist eh seit jeher angespannt. ich bekomme ständig vorwürfe, dass ich dies und jenes mit den kindern falsch mache, z.B. dass ich dem jüngeren noch eine flasche tagsüber zum trinken gebe und keine tasse. sie ist erzieherin und vergleicht dann ihre kiga-kinder immer mit meinen, was die alles können und meine nicht etc.p.p. ich habe ihr nahegelegt, dass mir klar ist, dass es nicht gut für die zähne ist mit der flasche, ich aber früher oder später das ändern werde. jetzt möchte ich mich aber verdammt nochmal auf die geburt konzentrieren, ich hatte schon die ganze SS keine zeit an das kind zu denken, da ich für die beiden großen dasein musste. und es wäre auch nicht ihre sache. aber sie stichelt immer weiter und weiter. so vorwurfbehaftet. meinte, in der erziehung würde es gewaltig schief laufen, sie erwähnte vorhin sogar ich wäre keine gute mutter!
wegen dem fläschchen???? hallo???? sie ist und war eindeutig gekränkt, dass ich ihre hinweise (sticheleien! man kann ja auch diplomatisch hinweisen!!!!!) nicht annehmen möchte. ich bin fertig mit den nerven, habe panikattacken in der nacht und kann überhaupt nicht mehr schlafen. ich habe mich vorhin so aufgeregt, wurde richtig fahrig und laut und meine mutter nennt MICH stur und verzieht sich wie ein pupertierendes kind heulend (!!!!!) ins gästezimmer und ist eingeschnappt.
und das mit fast 60 jahren! mein blutdruck ist eh schon viel zu hoch, ich muss dreimal messen und die aufregung wird es nicht besser machen.

ich bin so unendlich traurig. andere familienmitglieder behandeln ihre schwangeren wie rohe eier, nehmen rücksicht, aber bei mir interessiert sich kein schw... dafür. sicher bin ich nicht einfach, aber ich bin ja nicht mit absicht so. ich wünschte auch mal, das jemand rücksicht nimmt und mal an mich denkt. nur, weil ich zum 3. mal ss bin, mache ich nicht alles mit links!

ich habe auch angst um das baby! spürt es das alles nicht? meine aufregung und meine verzweiflung und traurigkeit??? kommt es nicht völlig verstört auf die welt? das ist auch, was mich so traurig und besorgt macht! mache ich da nicht was bei dem kind kaputt??? und schon wieder habe ich ein schlechtes gewissen und komme einfach nicht zur ruhe!!!!! wie soll ich da natürlich, frei und gut gebären????

sorry, bitte steinigt mich nicht, aber das alles musste mal raus!

mamibell 40. SSW, ET-6

Beitrag von erdwuermchen 16.04.10 - 09:44 Uhr

Vielleicht solltest du diesen Text nehmen und ihn deinem Mann und deiner Mutter unter die Nase halten. Setz dich mit ihnen an einen Tisch und sag ihnen wie du dich fühlst. Ohne Vorwürfe oder so.

Sag ihnen dass du dich alleine fühlst und du dir mehr Unterstützung wünschst.

LG
erdwürmchen

Beitrag von jbw 16.04.10 - 10:53 Uhr

Hallo!!!

Dir MUSS ich einfach antworten, schon allein, weil ich in Deiner VK gesehen habe, wie Du Dein Mädel nennen willst ;-)

Aber unabhängig davon: Zu den vielen Streitereien kann ich wenig sagen. Offen aussprechen, niemanden angreifen, um Unterstüztung bitten - das mag alles helfen.

Konkrete Vorschläge kann ich vielleicht hierzu machen:
1.) Das mit der Flasche: Meine Nr. 2 ist auch so ein richtiges Schnullerchen. Er LIEBT seine Flasche, und obwohl ich auch das Gerede um die Zahngesundheit kenne, habe ich einfach nicht die Nerven, ihm die Flasche abzugewoehnen. Gegen Karies hilft immer noch am besten Zähneputzen, Tasse oder Flasche ist da weniger wichtig. Ich denke auch, wenn das Baby da ist, kommt bei den großen Geschwistern gerne ein gewisser Rückfall, dass die auch wieder klein sein wollen. Ich sage mir für mich, irgendwann sind wir durch mit Flaschen, und dann kommen die alle in den Müll, und dann fechte ich das Thema auch mit Nr. 2 (und 3 und 4) durch.

2.) Das mit Deiner Mutter: Ich habe eigentlich ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter, aber ich kann auch nicht mit ihr zusammen auf meine Kids aufpassen. Da geraten wir uns nur in die Haare. Geh Deiner Mutter so gut es geht aus dem Weg. Überlass ihr die Kinder, schick sie zum Spielplatz oder so, und Du bist allein. Vielleicht hilft das.

Alles Gute!
JETTE mit #schrei#schrei#schrei#ei