"Ich soll froh sein..."

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von fenris2010 16.04.10 - 10:05 Uhr

Guten Morgen!
Ich lese sonst nur immer mit, aber im Momant hab ich das Gefühl ich platze gleich. Ich muss mir Luft machen, möchte euch erzählen, wie blöd alles ist.
Mein Großer (Loke) ist 2 und wir wollten immer zwei Kinder mit einem möglichst kleinem Abstand. Im November 2009 wurde ich dann endlich schwanger, nach einem Jahr üben. Hatte es sofort gewusst. Als wollte mir der Kleine so früh wie`s geht bescheid geben, dass er da ist, weil er wusste, dass uns nicht viel Zeit zusammen bleibt. Ja, wir hatten 12 Wochen voller Freude. Dann der auffällige Ultraschall, die super schmerzhaft Chorionzottenbiopsie, das ewige Warten, diese Angst, das "was-wäre-wenn". Dann die Diagnose: Trisomie 18 (mit Herzfehler), ein Junge. Mann, was habe ich mir zwei Jungen gewünscht, im Abstand von 2,5 Jahren. Was hätten die für nen Quatsch zusammen machen können!
Ich habe mich dann für einen Abbruch entschieden, weil ich Loke keine Mutter zutrauen wollte, die vielleicht wochenlang auf den Tod seines kleinen Bruders wartet. Außerdem konnten wir so eine Betreuung für ihn organisieren, während wir im KH sind.
Ja, und am 25.01.10 ist unser kleiner Fenris dann wieder nach Hause gegangen.
Seit dem höre ich ständig dieses "Du kannst froh sein, dass es so früh festgestellt wurde." oder "Du kannst froh sein, dass ihr eine Diagnose habt." oder "Du kannst froh sein, dass du noch so jung bist (27), ihr könnt noch viele Kinder bekommen."
Ich bin alles andere als froh! Ich wollte DIESES Kind wachsen sehen! Eine Diagnose erklärt überhaupt nicht das Warum! Und ist frau in der 18. SSW schwangererer als in der 14.? Das Baby ist doch da, in meinem Bauch!
Ich hasse die Erkenntnis, dass nicht alles im Leben planbar ist.
Geht`s jemandem ähnlich?

Sorry, dass es so lang geworden ist.
und Danke für`s lesen.

Silke

Beitrag von connie36 16.04.10 - 10:10 Uhr

hi
das tut mir sehr leid um deinen fenris.
aber die leute die das zu dir sagen, meinen es nicht böse, wissen nur nicht was sie sagen sollen.
dann kommen halt so allgemein plätze wie " du kannst doch noch kinder bekommen, wer weiss wozu es gut war, jetzt hat er es besser usw.
aber das ist nicht böse von den leuten gemeint. es ist für frauen deren ss lange her ist, oder noch nie eines verloren haben, schwer nachzuvollziehen, was in der zeit aber shcon allen im kopf und körper der werdenden mutter abging.
wenn es bei mir, mit über 4 jahren kiwuzeit und schon zwei vorhandenen kindern immer heisst, " du hast doch schon zwei, oder, sei froh, das du immerhin schon welche hast, andere haben gar keine#klatsch da könnte ich kotzen....wünsche ich mir denn das dritte kind weniger? darf ich mir weil ich schon zwei habe keines mehr wünschen????
lg conny mit #stern(11.woche) +#stern(5.woche vor 2.5 jahren)

Beitrag von haseundmaus 16.04.10 - 10:27 Uhr

Hallo!

Das tut mir sehr leid.. :-(

Ja, was man sich von den Ahnungslosen so alles anhören muss. Ich hab im Juni 2007 meine Zwillinge still zur Welt gebracht in der 25. Woche. Sprüche wie "Bist doch noch jung", "Ist doch nicht so schlimm, Hauptsache du bist gesund" und den absoluten Knaller "Naja, so zoffen sie sich wenigstens andauernd" musste ich mir auch anhören.

Fällt einen nix zu ein. Hoffentlich müssen die so eine Erfahrung nie machen und dann noch solche "tröstenden" Worte ernten.

Dir alles Gute!

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von haseundmaus 16.04.10 - 10:28 Uhr

"wenigstens NICHT andauernd" meinte ich natürlich!

Beitrag von fenris2010 16.04.10 - 11:09 Uhr

Das ist der krasseste Komentar, den ich mir vorstellen kann.
Da fehlen einem echt die Worte!

Beitrag von haseundmaus 16.04.10 - 12:37 Uhr

Ja, das musste ich hören von einer ehemals guten alten Freundin, die immer schon immer sehr erwachsen tat und sich für sehr toll hält. Hätte ich auch etwas anderes erwartet, mit zu der Zeit knapp 30 Jahren sollte man eigentlich so viel Grips im Kopf haben um zu wissen, dass man so etwas nicht sagt. Aber so kann man sich täuschen. Zum Glück hat der Großteil meines Freundeskreises nicht so reagiert.

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von lieke 16.04.10 - 10:33 Uhr

Hallo Silke,

ich verstehe dich sehr gut!

Ja, anscheinend ist Frau schwangerer mit 18 als mit 14 Wochen und zwar für die Aussenstehenden, die "schwangersein" oft nur dann begreifen, wenn man was sieht. Ich kenne diese Sprüche und Vergleiche nur zu gut.

Wie meine Vorschreiberin sagte, es ist oft die Hilflosigkeit aus der solche Sätze gesagt werden. Den Verlust einen Kindes kann man nicht schön reden, aber viele finden es auch destruktiv, einer Mutter die ihr Kind verloren hat zu sagen, "puh, dass ist aber ganz schön besch...".

Ich fürchte, du musst dir ein dickes Fell zulegen, was diese Sachen angeht und die andere Menschen und Möglichkeiten (zB hier) suchen, um deine Gefühle offen auszusprechen und die Erkennung zu finden, die du suchst. Es ist ein schwieriger Weg, und es kostet viel Kraft und Zeit.

Übrigends ist ein Kind auch "lebendiger" wenn es außerhalb des Mutterleibes gelebt hat. Jemand der mit 25 Wochen eine Frühgeburt hat und 4 Wochen später sein Kind verliert hat sein 4 Wochen altes Baby verloren. Ich hatte eine Totgeburt mit 30 Wochen und "kann froh sein, dass es nicht gelebt hat. Dann wäre es noch schwieriger gewesen". Welches Kind war dann wohl älter?

Wahrscheinlich wird es dir irgendwann gehen wie mir, nämlich dass du jegliche Vorstellungen von idealem Abstand der Kinder, Alter der Eltern usw in den Wind schiesst und irgendwann wieder bereit bist für ein weiteres Kind. Eben mit der Erkenntnis, dass im Leben nichts planbar ist.....

Alles Liebe,
Lieke

Beitrag von fenris2010 16.04.10 - 11:14 Uhr

Danke Connie, Danke Manja, Danke Lieke!
Es hilft mir zu sehen, dass ich nicht die einzige bin und ihr mich versteht!

Beitrag von haseundmaus 16.04.10 - 12:38 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von darismama 16.04.10 - 13:28 Uhr

Hallo Silke,
tut mir leid, dass Ihr euern Fenris ziehen lassen musstet....
Ich kenne das mit den Sprüchen, sind ja nicht böse gemeint, aber Außenstehende wissen einfach nicht, was sie sonst sagen sollen. Sollen sie lieber nichts sagen!! DAS TUT einfach so weh, weil man sich soooo auf dieses eine Kind gefreut hat und man gar keinen Ersatz haben möchte. Nur dieses eine KInd! Wir haben uns auch so gefreut, der Altersabstand wäre dann auch 3,5 Jahre gewesen, also noch ok. Aber man darf sich glaube ich im Leben nichts vornehmen. Ich wollte mit 30 Jahren immer schon 2 Kinder haben. Und was kam, ich war unfruchtbar!! Mit 30 bekam ich dann meinen 1. Adoptivsohn und mit 33 meine Dauerpflegetochter! Ist alles anders gekommen, wie ich mir das immer gewünscht hatte. Und dann nach 10 Jahren Kinderlosigkeit wurde ich wie durch ein Wunder doch ss!! Wäre echt noch ok gewesen vom Altersabstand, wir haben uns alle so gefreut. Und dann ist unsere Wunderkind in der 32. SW einfach so gestorben.... Tja, und jetzt hoffen wir alle, dass wir noch mal ss werden können und dieses Kind vielleicht noch vor dem 40. Geburtstag zu uns finden wird. Obwohl ist mir auch so langsam egal, eigentlich wollte ich so spät (!?!) keine Kinder mehr, aber wie Du siehst, ist alles überhaupt nicht planbar. Und wenn es nochmal klappen sollte, ist es einfach ein totales Wunder der Natur und ein Geschenk Gottes. Ich habe daraus gelernt, das Leben noch mehr zu schätzen, nichts ist selbstverständlich.......
Ich hasse auch die Erkenntnis, dass einfach nichts planbar ist, alles wäre jetzt so schön gewesen mit unseren KIndern....
Ich wünsche Dir viel, viel Kraft, viele Grüße Meike

Beitrag von tarra 16.04.10 - 14:26 Uhr

Liebe Silke

Es tut mir sehr leid dass du diese Erfahrung machen musstest!

Und es tut mir sehr leid dass du solch unwissende Menschen um dich hast.

So können nur Leute sprechen die noch nie so etwas mitmachen musstest.

Ich habe meine Sternchen noch viel früher verloren und ich wurde schief angeschaut weil ich trauerte, bis ich diesen Leuten gesagt habe: Nein es wird nicht wieder, was soll denn wieder werden. DIESES Kind wurde mir genommen!" Und ich habe es immer und immer wieder sagen müssen. Aber die Stimmen wurden leiser und jetzt muss ich mich nicht mehr rechtfertigen wenn ich mal einen schlechten Tag habe!

Nimm dir das Recht heraus und geig denen mal deine Meinung! Frag sie worüber du froh sein sollst. Sie sollen dir das erklären, die Leute wissen gar nicht was sie sagen. Und deshalb labern sie viel Müll.

Ich schick dir ein riesen grosses #Paket Kraft und ich weiss, auch für dich wird die #sonne wieder scheinen!

Alles Liebe
Tarra

Beitrag von aldina 16.04.10 - 14:39 Uhr

#kerzeIch versteh dich voll und ganz.Ich wolte auch DIESES Baby haben.Mein erstgeborenes #schmollIch habe in der 15 ssw erfahren,das es einen offenen Bauch mit grossen Darm und Leberaustritt hat und keine Überlebenschance ihm gegeben wird.Das zerreist mit immer noch das Herz,als ich es auf dem 3 D Ultraschall gesehen habe.Mein Baby,so klein,so zerbrechlich,so krank und doch alles schon dran.#schmoll .Den Schmerz kann nur einer verstehen,der selbst dies erfahren hat.Sei ganz lieb gedrückt




Aldina mit #stern#baby ganz fest im Herzen #schmoll

Beitrag von fraeulein-pueh 16.04.10 - 21:09 Uhr

Hey Silke, #liebdrueck
ich denke, das meiste wurde ohnehin schon gesagt. Nur kurz: Ich denke nicht, dass man in der 18. schwangerer ist als in der 14. Woche, aber zum einen muss man dann das Kind still zur Welt bringen, während es anders vllt. noch mit einer AS geht. Und andererseits ist es vllt. noch mal etwas schlimmer, wenn man das Kind bereits gespürt hat.


Versuch nach vorne zu schauen...

LG Püh

Beitrag von morla29 17.04.10 - 21:00 Uhr

Hallo Silke,

lass dich mal drücken.

Bei uns kommen auch solche Sprüche. Unsere kleine Verena hat sich selbst in der 31. ssw entschieden, zu den Sternen zu gehen.

Hier mal die krassesten Sprüche:
- hast ja schon zwei gesunde Kinder
- Kannst ja noch welche bekommen
- ich kann dich gar nicht anschauen
- wenn sie so behindert gewesen wäre, ist es ja besser
- und der Oberhammer war ausgerechnet am ET: Ist jetzt ja wieder alles ok, oder (mann, das war keine Blinddarmoperation)

Andererseits denke ich inzwischen, dass es nicht einfach ist irgendetwas zu sagen.

Und es geht auch anders, und das möchte ich dir auch schreiben.
Hier die Sprüche/Gesten, die ich als ok, bzw. lieb gefunden hab:
- Es tut mir so leid, das Euer Baby gestorben ist
- Oh mann, ich weiß gar nicht was ich sagen soll
- Da wo sie jetzt ist, geht es ihr bestimmt ganz gut
- Sie wird immer in Eurem Herzen sein
Und ein paar Leute (auch KiGa-Mamas) haben mich einfach in den Arm genommen und mit mir geweint.

Sehr rührend fand ich die große Schwester eines KiGa-Freunds meiner Großen: Sie sagte: Es tut mir ja so leid, dass Euer Baby tot ist, gehen wir mal alle zum Grab?
(sie ist 7 und es war echt süß, wie sie ihrer Freundin, die dann auch mit war erzählt hat, dass meine Mädels noch eine kleine Schwester im Himmel haben).

Es ist schwer für uns Sternenmamas, aber es ist auch schwer für die Leute, die damit konfrontiert werden, da in unserer Gesellschaft das Thema Tod ein Tabu-Thema ist. Leider, denn ich hab die Erfahrung gemacht, dass meine Kinder das irgendwie als "normal" ansehen und ihre Trauer so besser bewältigen.

Ich wünsche dir alles liebe und gute.

Gruß
morla
mit Ramon 4
Christina fast 3
und #stern-Kinder Verena (still geboren am 29.1.10 in der 31. ssw am 35. Geburtstag ihres Papas)

Beitrag von fenris2010 18.04.10 - 20:54 Uhr

Vielen Dank auch an Aldina, Tarra, Püh, Morla und Darismama für die lieben Wünsche, Verständnis und neue Denkanstöße.
Ich habe das Wochenende nachgedacht, worüber ich WIRKLICH froh bin. Werde meine Gedanken gleich als neuen Tread eröffnen.
Ich wünsche allen ganz viel Kraft!
LG Silke