Welchen Nachnamen bekommt mein Baby?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von crazychild 16.04.10 - 10:19 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe mal eine Frage und vielleicht kann mir einer von Euch die beantworten.

Ich bin geschieden und habe den, wie solls auch anders ein, den Nachnamen von meinem Ex-Mann.

Jetzt bin ich schwanger und der KV wird das Kind nicht anerkennen.

Welchen Nachnamen bekommt das Kind denn dann? Muß ich eine Namensänderung beim Standesamt beantragen und wieder meinen Mädchennamen annehmen und wie ist das mit meinen Kids? Ich möchte natürlich namentlich mit ihnen in Verbindung bleiben. Kann ich dann für sie auch eine Änderung beantragen, so das sie dann einen Doppelnamen bekommen?

Vielleicht ist ja eine von Euch in der gleichen bzw. war in einer solchen Situation und kann mir Tipps geben. Ferner auch was die Änderung beim Standesamt kostet und wann ich das machen muß. Bin ja leider erst in der 11. Woche.

Danke und LG Silke

Beitrag von piga 16.04.10 - 10:24 Uhr

Hallo Silke,

nun bei mir ist es so.. ich bin auch geschieden, hab mit meinem Exmann zwei Kinder. 1 Jahr nach der Scheidung habe ich wieder meinen Mädchennamen angenommen, die Kinder behalten den Namen des Exmannes. Die Kinder behalen den Namen des EX's, es ist auch keine Doppelname möglich.. leider!

Dein "neues" Kind wird den Namen tragen, den Du auch bei Geburt tragen wirst.. also, ist keine Namensänderung notwendig und wenn der KV das Kind nicht annehmen wird.. weshalb denn überhaupt eine Namensänderung???

Beitrag von crazychild 16.04.10 - 10:27 Uhr

Ich war im Glauben, das das Baby nicht den Namen meines Ex-Mannes annehmen kann, weil es ja nicht seines ist. Er möchte es, so glaube ich zumindest, auch nicht wirklich, weil es ja eben nicht seines ist. Obwohl wir ein super Verhältnis haben und er sich auch um das Kind kümmern will. Aber ich seinen Namen zu tragen, ist dann doch zu viel.

Daher dachte ich, ich müsste meinen Namen ändern. Aber wenn ich dann namentlich keinen Bezug mehr zu meinen Kids habe, finde ich das auch wieder sch....

Beitrag von dorita123 16.04.10 - 10:25 Uhr

Hallo!
Wenn Du schon rechtskräftig geschieden bist, dann kannst Du aufs Standesamt gehen und Deinen Mädchennamen wieder annehmen. Das würde ich an Deiner Stelle auch machen, denn ansonsten heisst das Kind wie Dein Ex Mann, wenn Du diesen Namen behältst. Ich weiss das, weil ich im Standesamt arbeite.

Beitrag von loerchen88 16.04.10 - 10:26 Uhr

also meine tante wurde letztes jahr geschieden und hat wegen ihrer beiden kinder den namen behalten....im januar hat sie von einem anderen mann ein baby bekommen mit dem sie aber auch nicht mehr zusammen ist....aber das kind hat halt dann auch den namen von ihrem ex mann bekommen...
lg
laura mit aaliyah-sophie (3) und #ei 10ssw

Beitrag von lilly7686 16.04.10 - 10:27 Uhr

Hallo!

Wenn ich das richtig verstehe willst du deinen Mädchennamen wieder annehmen? Und du willst, dass deine bereits geborenen Kinder ebenfalls deinen Mädchennamen oder einen Doppelnamen bekommen?
Das Baby, das du jetzt erwartest, bekommt den Nachnamen, den du zum Zeitpunkt der Geburt trägst.

Deine bereits geborenen Kinder können einen anderen Nachnamen nur dann bekommen, wenn der Vater zustimmt. Dabei ist es egal, ob dieser geteiltes Sorgerecht hat oder nicht. Er muss in jedem Fall zustimmen. Egal, ob deine Kinder deinen Mädchennamen, einen Doppelnamen oder einen völlig anderen Namen bekommen sollen.

Darf man fragen, warum der KV dein Baby nicht anerkennen will? Er muss die Vaterschaft anerkennen, wenn nicht, lässt das JA einen Vaterschaftstest machen, den der KV dann bezahlen muss (wenn er tatsächlich der Erzeuger ist, wenn er es nicht ist, zahlst du den Test). Und dann wird er auch erst in die Geburtsurkunde eingetragen und muss natürlich auch Alimente zahlen.
Also so einfach zu sagen "ich erkenne das Kind nicht als meines an" geht nicht.

Alles Liebe!

Beitrag von moisling1 16.04.10 - 10:27 Uhr

ich würde den mädchennamen annehmen wollen!
frag mal auf dem standesamt nach

Beitrag von sf1606 16.04.10 - 10:30 Uhr

Hallo Namensvetterin! ;-)

Wenn Du den namen Deines Exmannes beibehältst, dann bekommt ihn Dein Kind automatisch auch. Allerdings können Kinder meines Wissens nach in den ersten fünf Lebensjahren ohne zusätzlichen Aufwand eine Namensänderung der Mutter mitmachen, d.h. wenn Du innerhalb dieser zeit entweder Deinen Mädchennamen wieder annimmst (was ohne größeren Aufwand und für eine unterschiedliche Gebühr möglich ist, von Kommune zu Kommune unterschiedlich) oder heiratetst und den Namen Deines neuen Mannes annehmen solltest, dann kannst Du die Änderung für dein Kind mitbeantragen (im zweiten Fall müsste ggf. dein neuer Mann zustimmen). Nach dem vollendeten fünften Lebensjahr muss das Kind der Namensänderung zustimmen. Doppelnamen dürfen Kinder prinzipiell nicht haben, also wenn Du nun erst Deinen Mädchennamen wieder annimmst, später heiraten willst und den Namen Deines Mannes annehmen willst, dann behält Dein Kind erstmal Deinen Mädchennamen oder nimmt denselben namen an wie du - beide zusammen gehen nicht, auch dann nicht, wenn Du den Doppelnamen annehmen solltest.

Vielleicht wäre es am besten, Du nimmst noch vor der Geburt wieder Deinen Mädchennamen an und bleibst einfach dabei - ich bin auch verheiratet, habe meinen namen behalten und mein Mann hat einen Doppelnamen, unsere Kinder haben (bzw. bekommen) meinen Namen, der unser Ehename ist. Geht auch. ;-)

Liebe Grüße und alles Gute für die Schwangerschaft!

Silke

Beitrag von anyca 16.04.10 - 10:47 Uhr

"und der KV wird das Kind nicht anerkennen. "

Will er vielleicht nicht, muß er aber, notfalls kann man ihn ja gerichtlich dazu zwingen.

Wäre ja noch schöner, wenn Männer das nach Lust und Laune entscheiden könnten!#rofl#klatsch

Beitrag von lianshu 16.04.10 - 11:19 Uhr

Hallo
also ich weiß wenn du geschieden bistund willst deinen mädchennamen wieder annehmen geht das es geht eigentlich auch allerdings wenn ihr gemeinsames sorgerecht habt, was ja automatisch so ist bei kinden die in der ehe geboren werden, musst du für die names änderung für deine kinder deinen exmann um erlaubniss fragen was heist das er seine schriftliche einverständniss dazu geben muß, und ich glaune eher niicht das er es ohne weiteres tun wird aber man kann ja nie wissen.
ich drücke dir die daumen für diese aktion
wiwi lianshu;-)