schaflos baby

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von truedele 16.04.10 - 11:07 Uhr

Benötige mal Eure Meinungen.
Unsere kleine ist jetzt 2 1/2 Wochen alt und abends haben wir schwerwiegend Probleme sie zum schlafen zu bringen. Hebamme meinte Könnte an der Muttermilch liegen, weil ich kein Mittagessen zu mir nehme. Gestern habe ich regelmäßige Mahlzeiten eingenommen, aber keine besserung. Sie schreit abends, lässt sich kaum beruhigen, will mal an die Brust, aber dann saugt sie nicht richtig und sie weigert sich händeringend gegen die Müdigkeit. Gestern hat sie von Mittags bis Abends 22.30 gar nicht geschlafen. Dann hab ich Sie endlich auf meiner schulter zum Einschlafen gebracht und sie mit in mein Bett genommen.

Habt jemand noch Erfahrungen mit Schlafproblemen??

Beitrag von buchi2008 16.04.10 - 11:12 Uhr

Kenne das,unser schlief die ersten 10 Wochen nachts gar nicht.Es wird besser.
VLG

Beitrag von maikiki31 16.04.10 - 11:22 Uhr

Hey,

hört sich ganz nach dem Schub an.

Mein Kleiner hatte das damals die ersten 4 Monate wegen Blähungen abends.

Hast du ein Tragetuch? DAnn versuch das.

Hast du Carum Carvi Zäpfchen von Wala? Sind pflanzliche Kümmelz. und helfen sehr gut.

Wann ist sie denn geboren, also welche Zeit? Wann fingen die wehen an? Käme das ev. mit der Schreizeit hin?

Wir konnten auch nichts machen ausser bei ihm sein, ihn fest halen, ev. Zäpfchen...

LG Maike

Beitrag von lieke 16.04.10 - 11:23 Uhr

Hallo,

also das mit dem Essen halte ich für Quatsch, es sei denn, dass du sehr schnell abnimmst und dich grundsätzlich schlecht ernährst. Man kan ja auch nachts stillen ohne zu essen?

Vielleicht probierst du es mal mit "Pucken". Manche Kinder vermissen das enge, geborgene Gefühl der Gebärmutter. Ein grosses, weites Bett ohne fühlbare Grenzen macht ihnen Angst. Wenn sie an die Brust will und nicht richtig trinkt will sie Nähe. Oder sie ist zu müde sich richtig satt zu trinken, dann musst du vor allem diesen Kreis durchbrechen. Schliesslich brauchst du auch deinen Schlaf.

Bewegt dein baby auch oft unkontrolliert die Arme? Meiner hatte das und konnte dadurch nicht einschlafen. Hat sich quasi immer wach gezuckt. Meine Freundin hatte den "Swaddle me" (ist eine Einpuckhilfe, einfach mal googlen wenn es was für dich ist) und ich habe es mal probiert. Fand es am Anfang zwar gemein, aber als er älter war hat er das eingepackt werden oft mit einem breiten Lachen belohnt. Es sieht nicht aus, aber er fühlte sich superwohl.
Kann ich nur empfehlen!

Im übrigen finde ich mindestens 6 Wochen sowieso eine ganz normale Zeit um sich aneinander zu gewöhnen, sich kennenzulernen und einen Rhythmus zu finden. Gib ihr auch ein bisschen Zeit und probier nicht zuviel auf einmal aus, das wird schon!!! Bei (fast) niemanden läuft es gleich perfekt, nur die meisten geben es nicht zu.

Alles Gute,
Lieke

Beitrag von maikiki31 16.04.10 - 11:26 Uhr

Stimmt, den Swaddle me hatten wir dann auch und er ist sofort nach einpaar Minuten auch neben uns auf dem Sofa eingeschlafen.

Super Teil!#pro

Beitrag von lieke 16.04.10 - 12:31 Uhr

Eben! Und im Gegensatz zum TT kann man sich dann auch mal frei bewegen, wenn das Kind schläft. Ich musste grundsätzlich auf s Klo, wenn der Kleine im TT schlief....

(jetzt sagt nicht, ihr könnt das auch alle mit Kind im TT)

Beitrag von baby.2010 16.04.10 - 23:10 Uhr

hi,mein dicker hat die erste nacht auch ganz arg geschrien,am nächsten tag im KH wurde nach schlüsselbeinbruch gefühlt,ist es aber nicht! er hat eine quetschung im arm,also,ein nerv war abgeklemmt(von geburt).daher hatte er sehr doll schmerzen.ich habe erst heu von einer frau gelesen,bei deren baby ein schlüsselbeinbruch erst beim 4wochen alten baby festgestellt wurde.es hatte auch immer geweint.
aufgrund dessen würde ICH es lieber von einem arzt nachsehen lassen.besser,man hat bestätigt,dass nix ist ausser evtl.übermüdung.aber falls baby schmerz hat,versuch mal,gib ihm ein *fieberzäpfchen.das schadet nicht.eher im gegenteil.ich würds nun am WE im KH abklären lassen,ehrlich gesagt.

LG sandra mit Youcef 3 wochen alt