NFM dringend notwendig???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von debbie-fee1901 16.04.10 - 11:33 Uhr

Hallöchen ich habe mal eine Frage!

Ist eine Nackenfaltenmessung ganz dringend erforderlich oder gibt es da irgendwelche kriterien wo man es machen lassen sollte???

Ist nur mal eine allg. Frage!!

Danke für eure antworten

LG Debbie

Beitrag von firestone1980 16.04.10 - 11:35 Uhr

hat dein Arzt dich nicht beraten???

Du bist 24 - meiner Meinung nach gibt es daher keinen Anlass diese machen zu lassen - ich bin 30 und habs auch nicht gemacht...

Beitrag von nine-09 16.04.10 - 11:35 Uhr

Meine FÄ hat mir gesagt sie hätte mir nach dem ersten US in der 12 SSW gesagt wenn was nicht gestimmt hätte,dann hätte sie mich sowieso überwiesen.
Also bestimmte Tests lasse ich machen aber unnötige nicht,es sei denn meine FÄ legt es mir ans Herz.


LG Janine 17 SSW

Beitrag von qrupa 16.04.10 - 11:37 Uhr

Hallo

ganz dringend nötig ist es bestimmt nicht. Wir haben es nicht machen lassen, weil wir 1. jedes Baby angenommen hätten und es 2. keine sichere Diagnose ergibt sondern nur eine Wahrscheinlichkeit. 3. Nicht selten ein Wert extrem schlecht ist, die Frauen sich wochenlang kirre machen bis sie dann bei einer Fruchtwasseruntersuchung feststellen, dass doch alles gesund ist.

Wenn du/ ihr sicher seid, kein krankes Baby bekommen zu wollen, dann laßt es machen, wobei eben auch bei besten Werten immernoch etwas nicht in ordnung sein kann (auch bei eienr wahrscheinlichkeit von 1:10.000, kamm man immernoch derjenige mit dem kranken baBY sein, genau wie bei einer Wahrscheinlichkeit von 1:3 immernoch die Mehrheit der Babys gesund geboren werden).

LG
qrupa

Beitrag von henja 16.04.10 - 11:37 Uhr

Ich würde sie nie machen lassen, denn auch wenn mein Kind behindert wäre, würde ich es bekommen und nicht abtreiben lassen! Wenn es dir genau so geht, dann ist die NFM total überflüssig.
Wenn du allerdings in Erwägung ziehst, eine Abtreibung vorzunehmen, weil dein Kind behindert sein KÖNNTE, dann ist die NFM genau das richtige für dich und die nachfolgenden Untersuchungen auch.
(Sorry, bin etwas sarkastisch gerade) :-p
Ne, im Ernst: Ich habe schon so viel von falschen (schlimmen) Ergebnissen gehört, bei denen die Restschwangerschaft total unentspannt war. Für mich steht fest, ich will die nicht, weil ich auch ein behindertes Kind bekommen würde!
Liebe Grüße!

Beitrag von debbie-fee1901 16.04.10 - 11:41 Uhr

ne ich habe gesagt das ich das nicht machen lasse.
Ich würde auch jedes Kind nehmen und es lieben.
Schließlich freuen wir uns ja total.
Wollte nur mal wissen, wozu das gut ist!
Kann mir vorstellen, das das Paare machen, die schon Behinderungen in der Familie haben.

was ich aber machen lasse ist der Test auf SS- Diabetes!!!

Danke für eure antworten, jetzt bin ich noch sicherer das ich diesen test NICHT brauche!

Hier h

Beitrag von qrupa 16.04.10 - 11:46 Uhr

Hallo

sehr viele wollen es einfach trotzdem machen (gehört halt auch ein US dazu) und nahzu täglich liest man hier von Frauen, die hintervöllig panisch sind, weil die Ergebnisse eben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit ausgespuckt haben. Dann heißt es ewig zittern und auf eine Fruchtwasseruntersuchung warten und dann ist doch alles ok. Meine Nerven und mein gedbeutel sind mir dafür eindeutig zu schade

LG
qrupa

Beitrag von debbie-fee1901 16.04.10 - 11:48 Uhr

Danke sehe ich auch so, ich will ja schließlich eine schöne SS und nicht von arzt zu arzt laufen, weil ich panik habe.

Beitrag von debbie-fee1901 16.04.10 - 11:38 Uhr

Doch er hat mich schon beraten, er hat aber auch gesagt, das ich nicht bräuchte.

Wollte jetzt eigentlich nur mal wissen, was den kriterien wären.

Beitrag von firestone1980 16.04.10 - 11:39 Uhr

Unter anderem auch dein Alter z.B. - man sagt, dass ab 35 das Risiko wächst... Daher würde ich mir mit 24 erst recht keine Gedanken darum machen. :-)

Beitrag von qrupa 16.04.10 - 11:40 Uhr

Hallo

wenn in deinr Familie Fälle von Trisomie bekannt sind, du über 35 bist (dann steigt das Risiko für solche Erkrankungen) oder eben auf keinen Fall ein behindertes Kind bekommen möchtest. Wobei eben der test keine letzte Gewissheit bringt, dafür braucht es eine Fruchtwasseruntersuchung

LG
qrupa

Beitrag von griesklein 16.04.10 - 11:39 Uhr

Mein FA sagt zu mir es ist nicht notwenig da ich 26 Jahre alt bin erst am ??? Keine Ahnung aber er müsste mich auf klären ich möchte es nicht machen lassen,mein Mann sagt dazu JA

Da es ein Wunschkind ist egal ob Gesund oder Krank ich möchte es haben ,ich könnte es nicht weg machen lassen

NIE IM LEBEN

Beitrag von debbie-fee1901 16.04.10 - 11:43 Uhr

Ich nämlich auch nicht!!!!!!!!

Wir haben keinerlei Behinderungen in der Familie!

Mein Fa hat mich halt gefragt und ich habe nei gesagt!

Beitrag von mausie47 16.04.10 - 11:46 Uhr

Huhu,

ich habs machen lassen. Nicht weil ich "schon" 32 Jahre alt bin. Bei der NFM kann man nicht nur rausfinden ob das Kind behindert ist sondern auch ob das Kind evtl. einen Herzfehler hat. Mir gings nicht um Abtreibung oder Behindertes Kind bekommen, sondern auch so früh wie Möglich zu erkennen ob Handlungsbedarf besteht. Wenn das Kind zum Bsp. einen Herzfehler hätte könnte man sich frühzeitig darauf einstellen und sich um Behandlungsmethoden kümmern. Das war mein Grund für dafür, dass ich das habe machen lassen.

Bei mir war gsd alles oki. Ich weiss, es heist nicht, dass doch noch was sein kann.

Liebe Grüße
Mausie 13.ssw