Darf der AG verlangen das der Papa zu HAuse bleibt??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von publu16 16.04.10 - 11:38 Uhr

Hallo, ich hab ein Problem, mein sohn ist krank, wir haben die bescheinigung vom Kia,daß jemand zu hause bleiben muß. ich hab mich gestern auf arbeit gemeldet und bescheid gegeben das ich bis di zu hause bleiben muß!!!jetzt hat mich gerade meine chefin angerufen und gefragt ob nicht mein mann zu hause bleiben kann oder ob ich irgendwie anderes arbeit kommen kann. Wir arbeiten beide im Schichtdienst und somit weiß meine chefin das wir uns etwas absprechen können...allerdings geht es meinem sohn so schlecht das ICH zu hause bleiben möchte,er braucht mich.ich hab klar gesagt das ich heut und morgen nicht kommen kann, ab So wenns ihm besser geht dann vielleicht. Muß ich da irgendwie mit konsequenzen rechnen???auf arbeit herscht i.M genereller Personalmangel, es könnte sein das sie noch mal anrufen und etwas unfreundlicher nachfragen!!danke im voraus!!

lg publu

Beitrag von ina_bunny 16.04.10 - 11:45 Uhr

So lange du noch genügend Kind-Krank-Tage zur Verfügung hast ist das kein Problem.

ICH würde unter diesen betrieblichen Voraussetzungen arbeiten gehen. Der Papa kann genauso gut zu Hause beim kranken Kind bleiben.

LG Ina

Beitrag von publu16 16.04.10 - 11:48 Uhr

ich war in diesem jahr noch keinen tag krank.

MEin sohn hat pfeiffersches drüsenfieber, i.M ist nicht klar ob er damit ins krh muss, da es ihm nicht gut geht!!!ne ich kann da nicht arbeiten gehen, da bin ich zu sehr glucke!!!

Danke für die antwort!!

Beitrag von galeia 16.04.10 - 11:45 Uhr

Was für ein Armutszeugnis, dass der papa nicht das kranke Kind passen kann. Mein Mann und ich teilen uns die "Krankheiten" unserer Tochter immer auf. Er kann sie genau so gut betreuen wie ich. Als AG hätte ich da auch kein Verständnis für.

#klee

Beitrag von publu16 16.04.10 - 11:50 Uhr

ohh das hätte ich nicht gedacht, da ich hier die einzige bin,die bei ihrem kind bleiben möchte wenn es ihm sehr schlecht geht, ich rede nicht von einem schnupfen!!

das hat nichts damit zu tun,daß ich es dem papa nicht zu traue, sondern eher das ich da sein möchte wenn er ins krankenhaus muss!

Beitrag von sternenzauber24 16.04.10 - 11:54 Uhr

Doch, ich verstehe Dich.

Ich würde auch bei meinem Kind bleiben, zumal meine Kiddies dann sowieso nur Mama wollen.

Pfeiffer hatte mein Sohn auch schon, ist nicht zu unterschätzen, er soll unbedingt ruhen.

gute besserung

Beitrag von publu16 16.04.10 - 11:57 Uhr

danke, die ersten antwoten haben mich ebend echt geschockt, ich dachte das geht fast jeder mama so...!

gruß

Beitrag von widowwadman 16.04.10 - 12:30 Uhr

Seh ich genauso.

Beitrag von emeliza 16.04.10 - 19:08 Uhr

Also ich finde die Antworten schon echt heftig muß ich sagen. Das hat doch nichts mit Armutszeugnis zu tun. Wir teilen uns auch oft auf und kümmern uns beide um unsere Kinder, aber die haben immer mal Phasen, in denen sie mehr an einem Elternteil hängen, als am anderen.

Mein Sohn war lange Zeit ein totales Papakind, seit einiger Zeit (seit er im Kiga ist) hängt er total an mir. Wenn er so schwer krank wäre, dann wollte er momentan wohl auch nur mich bei sich haben, also wäre das auch keine Frage.

Die TE war noch nicht krank dieses Jahr, warum sollte man also von ihr erwarten, arbeiten zu gehen, wenn das Kind schwer krank ist, ich würde das auch nicht tun. Außerdem kommt sonst wohl noch der Chef des Mannes und will auch, dass dieser arbeiten kommt.

Vielleicht bin ich da etwas hart, aber ich habe, als ich mit meiner Tochter schwanger war auch gearbeitet bis zum Umfallen, weil ich ja auch so gebraucht wurde. Mir ging es echt beschissen. Das Ende vom Lied war, dass meine Tochter fast gestorben wäre. Sie war eine Mangelgeburt (lt. Arzt auf Stress zurückzuführen) und glaub mir, ich würde die Arbeit nie mehr wichtiger nehmen, als die Gesundheit meiner Kinder.

LG Sandra (die eigentlich überhaupt keine Glucke ist)

Beitrag von bille2000 16.04.10 - 23:09 Uhr

Wie arm bist Du denn? Was ist so schlimm daran daß man bei seinem kranken Kind bleiben will? Das hat doch überhaupt nichts damit zu tun, daß der Papa das auch machen kann.

Beitrag von picco_brujita 16.04.10 - 11:57 Uhr

ich kann dich sehr gut verstehen und ich kann es nicht verstehen, dass eine mutter als glucke abgestempelt wird, wenn sie daheim bleiben will vorausgesetzt sie hat noch genug kinderkranktage zur verfügung.
du musst gar nicht zur arbeit wenn du es nicht willst - wenn du die kikranktage noch hast. sie stehen DIR von rechtsseite zu und dein arbeitgeber braucht hier nicht stänkern, da er in dem moment, wenn du die krankmeldung kinderkrank abgibst keinen cent mehr für dich zahlt sondern die krankenkasse.

lg
brujita

Beitrag von publu16 16.04.10 - 12:00 Uhr

danke, für die antwort!!

muss ich denn irgendwie nachweisen können.dass mein mann nicht bei unserem sohn bleiben kann???im gesetzt steht,daß "Voraussetzung:eine im haushalt lebende person kann das kind nicht betreuen"!!! kann er ja, aber ich möchte auch da sein!!verstehst du was ich meine??

gruß

Beitrag von picco_brujita 16.04.10 - 12:05 Uhr

musst du nicht direkt.
wenn sie nach deinem mann fragen (arbeitet er in der selben firma oder in einer anderen?) dann sag einfach er ist terminlich verhindert. fertig. wenn er nicht in der selben firma arbeitet, dann wäre das der erste fall den ich hören würde, dass deine firma dort anruft und nachfragt.

ich kann dich sehr gut verstehen und es ist nunmal so, dass die kinder, gerade wenn es ihnen sehr schlecht geht mehr nach mama rufen als nach papa.

lg
brujita

Beitrag von publu16 16.04.10 - 12:19 Uhr

ne wir arbeiten nicht in der gleichen firma, sie wissen nur das wir beide im Schichtdienst arbeiten und wenn unserer sohn sonst krank ist dann sind wir so gut wie nie krank geschrieben weil wir IMMER dienste tauschen oder verkürzt arbeiten!!!darauf hofft meine chefin natürlich, aber diesmal möchte ich das nicht. ich bin in erster linie mutter und nicht arbeitstier!!!

danke für die hilfe!!!

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 12:28 Uhr

" ich bin in erster linie mutter und nicht arbeitstier!!! "

Das solltest Du ihr gegenüber aber nicht äußern!

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 12:27 Uhr

"zu und dein arbeitgeber braucht hier nicht stänkern, da er in dem moment, wenn du die krankmeldung kinderkrank abgibst keinen cent mehr für dich zahlt sondern die krankenkasse. "

Der AG hat aber das Problem, sie ersetzen zu müssen!

Gruß,

W

Beitrag von publu16 16.04.10 - 12:37 Uhr

da gebe ich dir recht!!!

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 12:57 Uhr

Ja, dann zeig Dich doch bisschen kompromißbereit und teilt Euch die Zeit auf. Wenn der Kleine wirklich in die Klinik muß, kannst Du doch vielleicht mit Deinem Mann tauschen oder Du vereinbarst, dass Du dann Urlaub bekommst oder Überstunden abbummelst, was auch immer.

LG

Beitrag von picco_brujita 16.04.10 - 16:04 Uhr

das ist klar, aber das steht nunmal nicht zur debatte ;-)

der arbeitgeber kann von ihr aber nicht verlangen, dass sie eine kinderkrankenpflegevertretung sucht.

Beitrag von blondie_baerchen 16.04.10 - 12:05 Uhr

Hallo!

Ich verstehe Dich! Auch wenn der Papa natürlich auf das Kind aufpassen kann, wenn es meiner Kleinen schlecht geht, möchte ich auch bei ihr sein und deshalb bin ich sicher keine Glucke. Und ein Armutszeugnis ist das schon lange nicht.

LG und gute Besserung für Deine Motte!

Beitrag von sunjoy 16.04.10 - 14:17 Uhr

"wenn es meiner Kleinen schlecht geht, möchte ich auch bei ihr sein und deshalb bin ich sicher keine Glucke"

Aber vielleicht will der Papa das auch? #gruebel

Beitrag von faehnchen77 16.04.10 - 12:06 Uhr

Aber kann es nicht auch sein das der Papa gerne bei ihm bleiben würde. Ich kann auch den AG verstehen. Vielleicht lässt es sich ja auch aufteilen.

Lg Dani

Beitrag von amory 16.04.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

ich kann den Ag verstehen.
Könnt ihr euch nciht abwechseln? der papa kann doch genausogut aufpassen und wenn euer Kind wirklich ins kankenhaus muss, könnte er dir bescheid geben und du kommst dann dahin.
Sowas würde ich jedenfalls vorschlagen.

gruß, amory

Beitrag von sissy1981 16.04.10 - 12:56 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen. Wenn eines meiner Kinder krank ist möchte ich auch jede Minute bei ihm sein.

Nichtsdestotrotz gibt es aber auch gute Gründe, dass das nunmal auch der Vater (dem es zumindest in unsrem Fall nicht anders geht als mir) übernimmt. Personalmangel der den Vorgesetzten zum anrufen bringt kann durchaus dazugehören.

Ich persönlich übernehme dahingehend sogar lieber die Tage in dem ein Kind dann im KH ist (da es bei euch ja dazu kommen kann) und überlasse meinem Mann die Tage zuhause, da ich - ist eines der Kinder erstmal eingewiesen worden- noch weniger die Muße finde mich auf die Arbeit zu konzentrieren.

Solange du noch Kind-krank-Tage hast wird nicht mehr passieren, als dass du nicht mehr Verständnis und Rücksichtnahme erwarten kannst als du bereit bist zu geben. Von deinem Kind wegreißen kann dich niemand.

Beitrag von kati543 16.04.10 - 13:33 Uhr

Tja, da hast du wirklich ein Problem. Ich denke aber, du stehst nicht allein damit da. Viele Frauen, die hier gerade gegen dich wettern, würden auch liebend gern bei ihren Kindern bleiben wollen, wenn diese ins KH müssen.

Ansonsten würde ich versuchen einen Mittelweg zu finden. Warum gehst du nicht ein paar Stunden am Tag arbeiten? Ich befürchte, wenn du hier zu sehr sagst, ich kann nicht arbeiten gehen, wirst du bald deine Nachfolgerin einarbeiten müssen. Du bist zwar im Recht, aber du willst deinen Arbeitsplatz auch noch eine Weile behalten, oder?

  • 1
  • 2