Mein Ex will unser Kind nicht mehr und drängt mich zur Adoption!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von liebende Mutter 16.04.10 - 12:11 Uhr

Hallo,

so richtig gekümmert hat sich mein Ex nie um unser Kind (4 fast 5). Trennung war 3 Tage nach der Geburt. Mit 3 Jahren hat sie ihren Vater erst kennen gelernt und dann auch gleich verstanden, dass sie einen Papa hat.

Er kümmerte sich nur unregelmäßig, meistens spielte er an Weihnachten, Ostern und Geburtstagen den Helden und ließ sich danach wochen-monatelang nicht mehr blicken.

Gezahlt hat er noch nie, er meint, dazu besteht keine Pflicht, denn ich bekomme ja Unterhaltsvorschuss!

#kratz

Dass er da die Tatsachen ein wenig verdreht, und das Jugendamt ja nur zahlt, weil er es nicht tut, sieht er nicht ein. Er ist selbständig, macht Schwarzarbeit, hat ein Luxusleben und vertuscht seine Umsätze so, dass er nicht unterhaltspflichtig erscheint und zusätzlich Hartz 4 kassiert.

Bei Ämtern laufe ich gegen die Wand, man erhört mich nicht, ich wolle nur die rachsüchtige Ex spielen und soll den armen Mann in Ruhe lassen, so was bekomme ich dort zu hören.

Vor zwei Jahren lernte ich einen anderen Mann kennen, wir heiraten nächsten Monat. Meine Tochter bekommt den Nachnamen meines Mannes.

Als mein Ex das erfahren hat, war seine Reaktion:

Er wünscht uns viel Glück, mein Mann wäre ein toller Typ, zuverlässig und ok, und legte mir nahe, meinen Mann darauf zu drängen, meine kleine Tochter zu adoptieren!

Inzwischen reitet er nur noch auf dem Thema rum, fragt mich ständig, wann ich die Adoption in die Wege leite usw. Er hätte "keinen Bock" auf seine Tochter, die mit ihren 4 Jahren "nichts kann", mit der er nichts anfangen kann, er hätte eh keinen Bezug zu ihr (ich habe den Kontakt nie verhindert) und so weiter und so fort.

Mein Mann würde meine Tochter sofort adoptieren, aber a) nicht weil mein Ex ihn dazu drängt sondern WENN, dann weil alle es möchten und b) würde er es aus einem Grund ungern tun, weil nämlich dann mein Ex aus allen finanziellen Verpflichtungen raus ist und das gönnt mein Mann meinem Ex nicht, was ich auch verstehen kann nach allem was in den letzten Jahren passiert ist.

Es wird also keine Adoption zustande kommen, weil - und das ist der Hauptgrund - meine Tochter es gar nicht will!

Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ihren Papa, fragt nach ihm, ruft ihn an und er geht nicht mal ans Telefon, ruft mich zurück, wenn er weiß, sie ist im Bett und beschimpft mich dann, warum ich meine Tochter bei ihm anrufen lasse!

Wenn ich sage, es ist ihr Wunsch gewesen, dann meint er; Mann, die ist 4!!! So weit ist sie wohl noch lange nicht, dass sie auf die Idee kommt, mich anzurufen!

#kratz

Ähm....das eine Vierjährige noch auf ganz andere Dinge kommt, kapiert er irgendwie nicht. Er hält meine Tochter eigentlich auf deutsch gesagt für DUMM.

Dabei besteht da gar kein Grund für, sie ist durch ihre älteren Geschwister sehr aufgeweckt, was mir ja auch regelmäßig der Kindergarten bestätigt.

Kurz gesagt/gefragt:

Wie soll ich meiner fast 5-jährigen SCHLAUEN (;-)) Tochter denn nun beibringen, dass ihr Vater nun endgültig mit ihr keinen Kontakt mehr möchte???

(Ich rechne damit, dass er das Thema Adoption spätestens Weihnachten nicht mehr erwähnt und dann wieder den tollen Familienvater mit kistenweise Geschenken spielt, wie jedes Jahr).

Mir tut dieses Hin und Her, was meine Kleine erleiden muss, in der Seele weh.

(Sie mag meinen Mann sehr, aber "der andere" ist nun mal ihr Papa und das ist immer noch was anderes, sie sagt immer sie hat "drei Eltern").

Beitrag von metalmom 16.04.10 - 12:45 Uhr

Hallo,
nein ich würde ihr das nicht sagen, weil ich es mir ganz schön schlimm vorstelle wenn sie mit der Gewissheit leben muss, dass der leibliche Vater sie zum Teufel wünscht.
Natürlich, sie wird es eh irgendwie spüren und merkt es ja auch durch seine Abwesenheit. Aber so direkt sagen würde ich es ihr nicht, nein. Dazu finde ich ihre Seele noch viel zu zerbrechlich.
Streicht diesen Kerl aus eurem Leben, dann wird die Kleene auch nicht mehr hin- und hergerissen.
Ach ja: Ich würde die Kleine nicht von Deinem baldigen Ehemann adoptieren lassen, sondern den Erzeuger fein weiterhin zahlen lassen. Den DEN Gefallen würdest Du ihm doch wohl nicht tun wollen? Ausserdem hat Deine Tochter ein Recht auf das Geld. Legt es meinetwegen an, dann kann sie sich davon später was Schönes leisten.
LG,
Sandra

Beitrag von luc224 16.04.10 - 12:47 Uhr

Das ist ja mal eine verzwickte Situation.
Die armen Kinder müssen immer darunter leiden.
Helfen kann Dir hier wohl niemand aber man sollte dem Erzeuger mal gehörig die Meinung blasen..seine Tochter braucht ihn und er hat sich gefälligst um sie zu kümmern. Unglaublich was in manchen Köpfen vor sich geht.
Ich wünsche Dir und Deiner Tochter alles Gute und eine wunderschöne Hochzeit!#klee

Beitrag von nele27 16.04.10 - 12:53 Uhr

So ein unterirrdischer Vollidiot!!!
Hast Du dem mal ordentlich die Meinung gesagt??

Ich bin bisher eigentlich immer davon ausgegangen, dass man seine leiblichen Kinder automatisch liebt... scheint ja nicht so zu sein.

Da hat Deine Tochter ja leider den allerletzten Papa unter der Sonne abbekommen #schmoll Das tut mir total Leid für sie. Einen richtigen Rat habe ich nicht für Dich, denn wenn Du alles versucht hast, um die beiden in Kontakt zu bringen, bist Du leider machtlos... da bleibt nur zu hoffen, dass sie vielleicht mal das Interesse an diesem Pseudo-Vater verliert.

Ich wünsche Dir viel Kraft, den Kontakt mit diesem Typen durchzustehen!

LG, Nele

Beitrag von swety.k 16.04.10 - 12:55 Uhr

Hallo,

sag Deiner Tochter gar nichts. Sie wird schon merken, daß er sich kaum noch meldet. Und wenn sie nachfragt, sag ihr, daß Papa keine Zeit hat. Du darfst in ihrer Gegenwart niemals schlecht über den Papa reden, auch wenn er Dich noch so sehr ärgert.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von tine123456 16.04.10 - 13:28 Uhr

Hallo mir geht es ähnlich:

Mein Ex hat seine Tochter auch zur Adoption angeboten. Wir haben uns bewußt dagegen entschieden. Es klingt sicherlich blöd, aber wir sind nicht bereit auf den Unterhalt zu verzichten, der unserer Tochter zu steht. Der nächste Punkt ist, es gibt vom Jugendamt keinen Unterhaltsvorschuß mehr, wenn man heiratet. In der heutigen Zeit, wo dem Normalarbeitstätigen so das Geld aus der Tasche gezogen wird, muß man echt sehen wo man bleibt. Ich komme mir auch manchmal vor, wie eine rachesüchtige Ex, aber dass stimmt nicht. Wenn er bereit wäre, seine Tochter zu besuchen, wäre ich auch bereit ihm einen Teil des Unterhalts wegen der Fahrkosten zu erlassen. Es tut z. B. verdammt weh, wenn meine Tochter mir von dem letzten Treffen (Frühjahr 2005) mit ihrem Vater erzählt und sie immer wieder nach ihm fragt und das A...loch interessiert das nicht. Aber soweit denken die eben nicht...

Beitrag von widowwadman 16.04.10 - 13:44 Uhr

Ich finde, dass wenn das Kind einbenannt wird, auch ne Adoption dazu gehoert. Wenn das Kind den Namen deines Mannes traegt, und er sie als seine Tochter sieht, und keinerlei Bezug zum leiblichen Vater besteht, dann finde ich es eigentlich unmoralisch, weiter auf die Zahlungsverpflichtung zu bestehen.

Beitrag von picco_brujita 17.04.10 - 20:12 Uhr

du sprichst mir aus der seele.

#blume

Beitrag von jeannylie 16.04.10 - 13:45 Uhr

Ich habe keinerlei Erfahrungswerte, aber der Gedanke der sich mir sofort aufdrängt, ist es nicht besser den Erzeuger von Kind wegzuhalten???
Sprich den Kontakt abbrechen?
Was nützt Deiner Tochter ein Vater der sich nicht um Ihre Belange kümmert? Wenn ein Kind weint weil der Papa sich nicht meldet?
Dann würde ich glaube ich lieber den Kontakt abbrechen und Deiner Tochter erzählen dass der Papa weggezogen ist oder sowas? Nichts schlechtes aber begreifbares.
Bin selber mit so einem Vater aufgewachsen.
Im nachhinein denke ich mir, es hat mir mehr Frust gebracht als wenn er einfach aus meinem Leben verschwunden wäre.

LG
Jeannylie

Beitrag von litalia 16.04.10 - 13:54 Uhr

ich bin da folgender meinung:

DU solltest nicht zusallen das deine tochter als spielball benutzt wird.

teile dem Kindesvater mit: entweder er kümmert sich regelmäßig oder garnicht!
ich würde es NICHT zulassen das er nur an weihnachten, geburtstag etc antanzt und den helden spielt und sich sonst einen dreck um sein kind scheert.

deine tochter wird immer mehr unter der situation leiden und es ist deine aufgabe dies zu verhindern.

entweder der umgang findet regelmäßig statt oder garnicht.
wenn er sich sonst nie kümmert dann lässt du ihm am geburtstag und an weihnachten auch nicht rein!

ich glaube wenn er er seine auftritte als "held" nicht mehr gewährt bekommt, flaut das interesse am kind bald ganz an und in diesen fall sehe ich es als positiv an.

Ihr seit eine familie, der kindesvater liebt sein kind offensichtlich nicht und hat kein interesse. akzeptiert das.

deine tochter wird merken und damit aufwachsen das ihr "papa" eigentlich garkeiner ist.
am anfang wird es bestimmt nicht so einfach für deine tochter aber sie wird lernen damit zu "leben" und wächst damit auf

SO finde ich es wesentlich angenehmer für deine tochter als wenn sie früher oder später genau merkt das sie nur der spielball ist und das ihr ach so toller "papa" der letzte spacken ist.


bzgl. dem Unterhalt solltest du dir einen anwalt zu legen UND endlich anzeige gegen ihn erstatten wegen der unterhaltspflichverletzung.
das pfänden lassen auch nicht vergessen. ;-)

alles gute

Beitrag von litalia 16.04.10 - 14:02 Uhr

nachtrag:


Mein Mann hat meine Tochter adoptiert!

warum? weil er sie LIEBT, weil es für ihn seine tochter ist, weil er ihr PAPA ist (ein erzeuger ist nicht automatisch ein papa), weil er immer für sie da sein möchte, weil er verantwortung für sie tragen möchte und weil er immer mit seiner tochter "verbunden" sein möchte!

DAS zählt doch .... und nicht irgend ein unterhalt!

ob der kindesvater dann keine zahlungsverpflichtungen mehr hat ist doch in so einem falle "nebensächlich".

es sollte nicht deine ambition sein dem kindesvater "nicht enkommen zu lassen" sondern das deine tochter glücklich wird.

warum willst du sie denn einbennen?

meine tochter ist wie gesagt und WIR sind eine familie.
der KV interessiert mich einen feuchten und sein geld erst recht.

wichtig für mich ist das MEINE tochter NICHT mehr SEIN kind ist!!!!!

Beitrag von jans_braut 16.04.10 - 14:41 Uhr

Hallo,

den Vater hat deine Tochter nicht verdient. Er bleibt aber biologischer Vater für immer - und so wie er agiert, würde ich auch keiner Adoption anstreben.
Solle er bluten.

Dein Mann kann auch ohne die ganzen Papiere "VATER" sein.

Gruss

Beitrag von widowwadman 16.04.10 - 14:54 Uhr

Wenn ihr man der VATER sein moechte, dann soll er aber bitte auch die finanziellen Verpflichtungen dazu uebernehmen.

Beitrag von widowwadman 16.04.10 - 14:55 Uhr

"man" = "Mann"

Beitrag von litalia 16.04.10 - 15:12 Uhr

genau :)

ein VATER hat eben nicht nur rechte, sondern auch pflichten.

für mein mann war das selbstverständlich.

Beitrag von cristmas 16.04.10 - 21:21 Uhr

ICh an deiner Stelle würde mein Kind schützen, ich könnte nicht dabei zusehen wie ein Mann immer nur sporadisch kommt und dann den Super Daddy spielt. Wenn dein neuer Partner der Vater der Kleinen sein möchte dann würde ich aufs Geld ganz ehrlich ....sch....... ich finde es viel wichtiger das deine Tochter eine PErson um sich hat auf die sie sich 100 Prozent verlassen kann.

Deinem Ex würde ich ganz klar sagen er hat eine chance entweder richtig mit allem was drum und dran gehört oder gar nichts mehr ......

Aber Hallo du bist die Mutter schütz dein Kind und lass nicht zu das man mit ihr Ping Pong spielt.


lg und alles Gute

Beitrag von grundlosdiver 17.04.10 - 14:28 Uhr

Du heiratest, Dein Zukünftiger kümmert sich, sie soll seinen Namen tragen und der Erzeuger kümmert sich einen Sch***! Ich bezweifle, dass ein Kind mit 4 Jahren ständig nach "Papa" fragt, obwohl sie ihn seit ihrer Geburt nur 3x im Jahr sieht#kratz Es geht doch wirklich nur ums Geld und nicht um das Wohl des Kindes!
Zwei Lösungsmöglichkeiten: 1. Du setzt Dich bei Deinem Ex durch, dass er vernünftig Unterhalt zahlt und sich kümmert. Möglichkeiten wurde Dir bereits genannt.
2. Du strebst die Adoption an. Aber scheinbar liebt Dein Neuer Deine Tochter nicht so sehr, dass er die volle Verantwortung übernehmen will.

Und ganz ehrlich, wenn ich mein Kind nur 3x im Jahr ein paar Stunden sehe, wüßte ich auch nicht, wie schlau mein Kind ist und was sie alles kann! Aber das liegt weniger an Dir, ich an Deiner Stelle hätte das Spiel schon eher nicht mehr mitgespielt!!!

Beitrag von picco_brujita 17.04.10 - 20:19 Uhr

in meine augen geht es hier nicht ums kind sondern wirklich nur um rache und geld.
wenn du dein kind wirklich schützen willst und dein ex, der vater deines kindes sogar die adoption vorschlägt, dann solltet ihr das machen! DEM KIND ZULIEBE!
geld - klar ist geld wichtig - aber er zahlt eh nicht, ihr bekommt unterhaltsvorschuss und das max 5 jahre - dann ist schluss und dann?????? dann ärgerst du dich weiter und machst es dir zur aufgabe ihm finanziell das leben zur hölle zu machen und vor allem, und das ist das schlimmste daran, euer kind steht dazwischen!!!!

wenn dein mann sie ach so sehr liebt und sie auch seinen nachnamen bekommt, dann soll er komplett dazu stehen, da ihr leiblicher vater nicht zu ihr steht und sie adoptieren und dem kind endlich das ruhige familienleben geben. und ein kind in dem alter fragt nicht so oft nach ihrem leiblichen vater, wenn der sich nicht kümmert, ohne dass immer irgendwo geschürt wird.

darüber solltet ihr mal nachdenken - und darüber, was wirklich gut für das kind ist!

brujita

Beitrag von Hexe;) 17.04.10 - 21:42 Uhr

Hi,

wenn du Rache willst und du dir sicher bist das er Schwarz Arbeit macht und du zufällig weißt wo, dann schick im doch den Zoll auf den Hals...(geht ja auch anonym)

Und wenn er im Luxus lebt und du das mit Fotos sicher beweisen kannst, dann geb die bilder ans jugendamt, denn die holen sich doch sicherlich das Geld wieder.

Denkt jetzt nicht das ich so viel krimis schaue, aber ein versuch wäre es doch!

Viel Glück

mit den anderen sachen kann ich dir leider nicht helfen, wünsche dir aber alles gute und mach das, was das beste für dein kind ist!!!