wie vermeidet ihr Stress???????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nully 16.04.10 - 12:13 Uhr

Hallo Mädels,

ich weiß auch nicht, aber ich bin in letzter Zeit sehr anfällig für Stress. Ich arbeite als Chefsekretärin einer größeren Sozietät und habe dementsprechend viel um die Ohren sei es die Arbeit an sich als auch der personelle Kram.
Zusätzlich sitze ich noch in einem Durchgangszimmer von meinem Chef, d. h. alle Leute müssen durch mein Büro DURCH, um ins Zimmer von meinem Chef zu gelangen. Ein zusätzlicher Lärm, Stör und Stressfaktor.
Dann noch dieses blöde ewige Telefon!!! :-[ Ich könnte Amok laufen.

Jeder will etw. von dir, der Chef, das Personal und und und. Chef nahm zuerst Rücksicht, ist mittlerweile anscheinend vergessen!!!!

Und ich merke zusehends, dass ich das alles nicht mehr so kann wie früher. Eigentlich liebe ich meine Arbeit, aber es ist zu viel.

Was macht ihr, um Stresssituationen aus dem Weg zu gehen bzw. diese leichter zu verarbeiten. Geht das überhaupt?

Ich würde mich freuen, wenn ihr Lösungsvorschläge hättet. #schmoll

Danke

Beitrag von angeleye1983 16.04.10 - 12:16 Uhr

Hi hi,

ich war/bin auch Chefsekretärin einer großen Kanzlei. Weiß also ganz genau was du für Stress durch machst... Da es mir und dem Krümel bis zum 6. Monat nicht sonderlich gut ging, habe ich von anfang an ein BV bekommen, noch dazu war mein Chef nicht rücksichtsvoll oder so... Nein, er hat mir doch wirklich ne FG gewünscht.... Das war dann letzendlich der ausschlaggebende Punkt für das BV und die ständige Kotzerei und die vielen Krankenhausaufenthalte *gg*

Versuche dir doch öfters mal 5-Minuten-Pausen zu nehmen um mal wieder durchzuatmen.


LG
angeleye 30. SSW

Beitrag von yourdarkdesire 16.04.10 - 12:21 Uhr

hey nully,
das ist schon eine sehr blöde situation, wenn dein Chef keine rücksicht mehr auf dich nimmt und du für alle und jeden Ansprechpartner bist. Würde mich auch ziemlich unter Stress setzen.

Da ich seit Anfang der Schwangerschaft aus gesundheitlichen Gründen krank geschrieben bin kann ich dir da jetzt leider keinen so guten Rat geben.
Bei mir ist es nur so, dass ich seit der Schwangerschaft alles im großen und ganzen gelassener sehe.
Bin eigentlich ein Mensch, der bei jedem falschen Wort schon bei 180 ist.
Ansonsten bremst mich mein Bauchbewohner schon aus.
Wie zum Beispiel am Dienstag, da hatte ich einen heftigen Streit mit meinem Bruder, zur Belohnung gab es dann Übungswehen... Ganz toll...

Wenn du merkst, dass du das alles nicht mehr so kannst, dass dir der Stress zu viel wird, dann red mal mit deinem FA und erklär ihm die situation.

Vielleicht solltest du mit ihm über ein BV bzw Teil-BV sprechen.

Ich wünsch dir viel Glück für die weitere SS und genieß sie so gut es geht.

LG, yourdarkdesire mit Amelie 25+2

Beitrag von andrroeh 16.04.10 - 12:23 Uhr

Hast du mal versucht mit ein bisschen übertriebenem Stöhnen und an den Bauch fassen noch mal darauf aufmerksam zu machen? Das ist eigentlich auch nicht meine art aber für den Arbeitgeber ja schluß endlich eigentlich besser als sich krank schreiben zu lassen. Bei mir hat es gut funktioniert

Beitrag von ann75 16.04.10 - 12:26 Uhr

Meine Erfahrung ist es, dass man sich nur selbst gegen den Stress resistent machen kann, da man ja auf Arbeit nicht viele Einflussmöglichkeiten darauf hat - außer auch hier gut für sich selbst zu sorgen, zu lernen, auch mal Nein zu sagen, regelmäßige Pausen, frische Luft und gesunde Ernährung. Und um sich selbst ein bisschen besser erden zu können, mache ich Yoga. Ich hab das in der ersten Schwangerschaft angefangen und es sehr genossen, einmal in der Woche bewusst Zeit für mich und das Baby zu haben. Die Übungen helfen gut, sich gegen das Gefühl von Überlastung zu wappnen. Ich kann es nur empfehlen und viele Krankenkassen zahlen das auch. Ist zugleiche eine super Geburtsvorbereitung.
Alles Gute!
Anne

Beitrag von nully 16.04.10 - 12:50 Uhr

ich empfinde großen Respekt vor solchen Frauen wie du es bist, ehrlich! Nur musst du auch zugeben, dass jeder Mensch mit solchen Situationen anders klarkommt.

Ab und zu Stress hat jeder und vor der Schwangerschaft hat mich das in meiner Leistung sogar hochgepuscht, muss ich sagen. Ich fand es vor der ss schon manchmal belastend, aber jetzt ist es wirklich zu viel. Ich würde mich nie wegen so etw. krank schreiben lassen, da wäre mein Stolz im Weg, ich wollte einfach nur nach Lösungsvorschlägen fragen.

Aber trotzdem danke

Beitrag von ann75 16.04.10 - 12:52 Uhr

Kann es sein, dass die Antwort nicht an mich, sondern an die Dame unter mir gerichtet war?? Deoris?

Beitrag von deoris 16.04.10 - 12:28 Uhr

Hallo
sorry ,ich kann es nicht ganz nachvollziehen.
An deinem Beitrag sehe ich dass die alles Aufregt ,was du auch schon vorher gehabt hast vor der SS,wie soll bitte da der Chef dann auf dich rücksicht nehmen. Das ist doch dein Job und du bist in der 13 ssw .
Ich habe 2 Kinder bei beiden in der SS habe ich gearbeitet,bei der ersten sogar als Filialleitung in Vollzeit.
Ich bin mit meinem 3 .Kind ss und arbeite auch noch ,kommen nach hause muss noch mich um die Kinder kümmern und den haushalt.
Wie man den Streß vermeidet kann ich dir nicht nicht sagen ,wie man den leichter verarebitet schon ,du sollst es so annehmen wie es ist und dich nicht selber damit stressen.
LG Ewa

Beitrag von ann75 16.04.10 - 12:36 Uhr

Stress ist eine sehr subjektive Empfindung. Ich weiß nicht, wie es dir in der ersten Schwangerschaft ging, aber ich fand damals nichts unbedingt weniger anstrengend, als jetzt in der dritten. Man hatte eben nicht den Vergleich. Außerdem geht man in jeder weiteren Schwangerschaft gelassener mit den Veränderungen um und es steht einem nicht mehr so ein absolut umwälzender Lebenswandel bevor. Ich finde das sollte man berücksichtigen. Nur zu sagen, dass das alles nicht schlimm ist oder man es nicht nachvollziehen kann - das hilft doch keinem weiter, oder?
LG Anne

Beitrag von deoris 16.04.10 - 17:15 Uhr

***Außerdem geht man in jeder weiteren Schwangerschaft gelassener mit den Veränderungen um und es steht einem nicht mehr so ein absolut umwälzender Lebenswandel bevor. Ich finde das sollte man berücksichtigen.***

Sorry ,aber ich empfinde das ganz und gar nicht so,denn jedes weitere Kind ist für mich ein sehr große Veränderung und auch großer Lebenswandel.Zu mal mein ältester auch noch chronisch krank ist und man weiß nicht ob das erblich bedingt ist.
Ich habe sowieso die Erfahrung gemacht ,der nicht weiß ,was wirklich streß heißt und bei so einem Pillepalle ,sorry für mich ist das wirklich so ,schon so gestreßt ist,dann Frage ich mich wirklich wie man später mit anderen Situationen umgeht ,die wirklich heikel sind.Da zerbrechen viele Menschen dran. Und Kinder zu haben ist nun wirklich mehr Streß als eigenen Job zu erledingen ,nach hause zu kommen und abzuschalten.


LG Ewa

Beitrag von ann75 17.04.10 - 11:21 Uhr

Aber Deine Antwort zeigt doch genau das, was ich meine: "Sorry, aber ICH empfinde das gar nicht so..." -> ganz genau! Jeder empfindet Stress anders, undzwar meistens in Abhängigkeit davon, welches höchste Stresslevel er schon erlebt hat. Deshalb nützt es nie etwas, jemandem zu sagen, es gäbe ärgere Probleme. Du sagts doch auch nicht, dein Leben ist total easy, nur weil du weißt, dass es Leute gibt, die es noch schwerer haben (und die gibt es ja immer).
Außerdem wächst man mit seinen Aufgaben. Als ich ein Baby hatte, dachte ich manchmal auch, ich breche zusammen. Dann hatte ich zwei im Abstand von zweieinhalb Jahren, eins davon mit einer furchtbar schlimmen Neurodermitis, keine Milch und alle dauernd krank. Ich habe die eine wie die andere Situation bewältigt in dem Gefühl, es ziemlich schwer erwischt zu haben. Aber ich habe es geschafft. Und mit etwas Unterstützung und Einfühlungsvermögen wird es auch die TE schaffen...
LG Anne