Warum mag sie sich nicht bewegen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marthe80 16.04.10 - 12:48 Uhr

Meine Kleine, 8,5 Monate, ist schon immer eher bewegungsfaul. Sie hat sich erst mit 7 Monaten gedreht und seitdem ist wieder eher Ruhe eingekehrt. Sie dreht sich zwar vom Rücken auf den Bauch, hat sich auch ein paar mal wieder zurückgedreht, was sie aber seit Wochen nun wieder nicht mehr macht.
Osteopathin gab bereits Entwarnung. Es liegen keine Blockaden vor.
Sie versucht nicht zu robben, sich vom Bauch auf den Rücken zurückzudrehen, etc.
Ansonsten ist sie ein sehr aufgewecktes, gut gelauntes, neugieriges und gerne vor sich hin plapperndes Baby.
Sobald ich sie auf den Boden lege (was ich ständig tue)liegt sie nur da auf Rücken oder Bauch und schimpft vor sich hin, wenn es ihr zu langweilig wird. Ausgelegte Spielsachen motivieren sie auch nicht, sich zurückzudrehen oder sich um die eigene Achse zu drehen...#schwitz
Kennt das jemand?
Noch dazu hat mir meine Pekip-Leiterin gestern einen Wahnsinns-Schrecken eingejagt, als sie behauptete, Kinder die nicht krabbeln, bekommen oft eine Lese-Rechtschreibschwäche...#zitter
Kann mir nicht vorstellen, dass sie jemals robbt oder krabbelt, wo doch schon das Drehen schwer geht...

Vielleicht habt ihr ein paar aufmunternde Erfahrungsberichte von euren Kleinen, die sich auch spät zum bewegen entschieden haben.

DANKE!

marthe

Beitrag von sale1978 16.04.10 - 13:01 Uhr

Hi,

mein Sohn ist 7,5 Monate und macht auch keine großen Anstalten zu robben oder krabbeln...

Er dreht sich seit ca. 1 Monat zwar hin und her (also Bauch - Rücken und zurück) und das auch ziemlich oft...aber ansonsten keine Anstalten zum krabbeln oder sitzen...kann mir auch nicht vorstellen, dass er das jemals macht...

Liegt auf dem Bauch, macht den Flieger, zappelt mit Armen und Beinen und meckert, weil nichts vorwärts geht...

Aber ich denke mir, jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Und bei machen dauerts halt länger...

Mach Dir keine Kopf, das wird schon.

Vielleicht gehts dann einfach ganz schnell in zwei Wochen oder so...da kann er/sie dann alles ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von sanne2212 16.04.10 - 13:10 Uhr

Hallo Marthe,
lass dich nicht verrückt machen!!
Beim lesen Deines Beitrages kam es mir so vor als ob Du meine Kleine(9 Monate alt) beschreibst :-) sie ist auch eher der "Gucker- und Denkertyp"!
Sie spielt auf dem Boden mit ihren Spielsachen, dreht sich etwas im Kreis oder rollt sich mal hin und her und ist damit sehr zufrieden. Mich hat auch die Leiterin der PEKIP-Gruppe ganz verrückt gemacht, sie meinte Kinder können die Bauchlage nicht überspringen, diese wird benötigt um krabbeln und laufen zu lernen! Sie dreht sich selbständig in die Bauchlage doch nach ca.2 Minuten ist meist so ein Geschrei und sie will wieder in die Rückenlage gedreht werden! Was soll ich tun, sie auf den Bauch zwingen?? Ich also voller Sorge zum Arzt, (Blockade etc.??) der konnte nur mit dem Kopf schütteln und meinte ich soll mich nicht verrückt machen lassen die Kleine wäre völlig gesund und jedes Kind ist anders, er hat in seiner langen Laufbahn als Kinderarzt schon die unmöglichsten Sachen gesehen. Die Hauptsache ist sie fühlt sich wohl bei dem was sie tut, war seine Aussage.
Ich weiß jetzt das meiner Kleinen nix fehlt und ob sie nun mit 9 oder 13 Monaten gekrabbelt oder gelaufen ist, danach fragt in ein paar Jahren keiner mehr!
Wir Mütter sollten aufhören ständig unsere Kleinen miteinander zu vergleichen auch wenn es schwer fällt ;-)
Lass dir einfach nix einreden, nimm dein Kind so wie es ist und genieß jeden Augenblick, sie werden so schnell groß!#baby
Liebe Grüße
Susanne

Beitrag von marthe80 16.04.10 - 13:16 Uhr

Vielen Dank für diese sehr mutmachende Antwort:-)
Ich versuche immer, nicht zu vergleichen, aber gerade in Pekip finde ich es sehr schwer, wo ja alle Kinder gleich alt sind.
Ich gebe mir zukünftig wieder mehr Mühe, etwas entspannter zu sein.

LG
Marthe

Beitrag von vreni1978 16.04.10 - 13:47 Uhr

ALSO, hier muß ich auch mal meinen Senf dazugeben:-p

Mein Sohn ist auch 8,5 Monate alt und dreht sich nicht. Er kann es, haben wir bei der U% beim Kinderarzt festgestellt, aber er tut es sehr, sehr, sehr selten. Am liebsten liegt er auf dem Rücken und guckt durch die Gegend, und ab und zu setzt ich ihn hin, mit Kissen im Rücken, rechts und links, damit er sich nicht weh tut wenn er umkippt, und er liebt es.#huepf
Bewegungsmäßig ist er von Geburt an sehr zappelig und zappelt von morgens bis abends, aber keine Anstalten sich zu drehen geschweige denn zu krabbeln. Macht aber nichts, ich denke er wirds schon noch lernen, gehe auch in keine Gruppe wo man die Kinder zwangsläufig mit anderen vergleichen muß.#kratz

Nun hat Marco nämlich noch einen großen Bruder, der genauso war bis auf die Tatsache, daß er nicht so ein Zappelphilip war.
Was soll ich sagen, mit 11 Monaten dann endlich geschafft zu krabbeln, mit 13 Monaten frai gelaufen,und heute mit 2 1/2 fragt kein Mensch mher Wie was erst so spät. Er kann es und es interessiert keinen Menschan mehr wann er es konnte. Und der kleine wird es genauso lernen.

Also keinen Kopf machen, es gibt halt Kinder die länger brauchen bis sie etwas machen. Meine gehören dazu, na und?!?

LG Vreni, Cedrik und Marco

Beitrag von engel-pati 16.04.10 - 15:36 Uhr

Hey..

Also meine hat sich mit 5 Monaten ca gedreht, hatte ihr immer was in der richtug gelegt was sie super toll findet, erst hats nur bis zur hälfte geklappt mit dem drehen dann fiel sie wieder aufn rücken zurück aber nach paar mal bekam sie das endlich hin..


Und gekrabbelt hat sie erst mit 10 monaten

Beitrag von nadinefri 16.04.10 - 16:17 Uhr

Mach dir keine Sorgen!

Mein Jarno krabbelt, robbt und dreht sich zwar mit knapp 7 Monaten schon wie ein Weltmeister, der Sohn meiner Cousine robbt mit 10 Monaten "nur" und ein andere mit 11 Monaten fängt gerade erst an sich vorwärts zu bewegen!

Von daher mach dir man keinen Kopf.

Beitrag von aquagirl-1982 16.04.10 - 19:46 Uhr

Also ich kann zwar nocht nicht mitreden (meine ist grad 5 Monate) aber ich denke nicht das es ein Problem mit ner Lese-Rechtschreibschwäche gibt. HAb ich ja noch nie gehört. Ich selber hab auch nie gekrabbelt und war super faul (so sagts meine Ma) und was soll ich sagen... in der Schule war Deutsch eins meiner besten Fächer und ich lse heute noch besonders gern :)
Es sieht auch so aus als wäre meine Maus auch so faul, ist eben ganz die Mama, mache mir da aber keine Gedanken. Jedes Kind braucht eben unterschiedlich lange.
LG