Nachbarkind - hab ich überreagiert?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von h-m 16.04.10 - 12:49 Uhr

Hallo zusammen!

Heute morgen hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art, und hätte gern ein paar Meinungen, ob ich überreagiert habe und ob Ihr anders (besser?) reagiert hättet.

Meine Tochter (6) und ich leben in einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus. Im selben Haus wohnt auch ein etwa gleichaltriges Mädchen. Dieses Nachbarkind möchte uns sehr oft besuchen, was aber aus verschiedenen Gründen nicht oft verwirklicht wird. Nun hat das Mädchen Anfang letzter Woche angefangen, zu den unmöglichsten Zeiten bei uns zu klingeln, um zu fragen, ob sie zu uns kommen kann. Einmal hatte sie sich spät abends (gegen 22:30 Uhr...) aus ihrer Wohnung geschlichen, die Mutter schlief wohl schon.

Mehrmals hat sie früh am Morgen geklingelt, gegen 7:00 Uhr, kurz bevor sie mit ihrer Mutter das Haus verlässt. Sie hat wohl die Gelegenheit genutzt, wenn ihre Mutter kurz vorm Rausgehen nochmal zur Toilette geht, oder sich die Schuhe zubindet, was auch immer. Meine Tochter und ich sind um diese Zeit noch dabei, uns fertig zu machen, wir müssen erst etwas später los. Zweimal hab ich aufgemacht, und nachdrücklich erklärt, dass sie jetzt 1. völlig unpassend kommt und 2. doch selbst gleich weg geht und 3. wir auch weg müssen. Ich bin der Meinung, dass ein sechsjähriges Kind das verstehen kann.

Bei den nächsten zwei Malen hab ich nicht mehr geöffnet. Dann kam der Tag, an dem sie spät abends klingelte, und ich hab seitdem unserer Klingel abends ganz ausgestellt, und erst wieder angemacht, wenn wir selbst morgens weg gehen. Daraufhin hatten wir auch 2 Tage Ruhe.

Aber heute morgen stand sie wieder vor unserer Tür. Da es ja nicht klingelte, fing sie an, gegen die Tür zu klopfen und nach uns zu rufen. Und als keine Reaktion kam, fing sie an, gegen unsere Wohnungstür zu treten! :-[ Man hörte zwar die Mutter aus der Nachbarwohnung schreien, aber die Tochter hat nicht auf sie gehört.

Da ist mir der Kragen geplatzt, ich hab die Tür aufgerissen und auch geschrien, dass sie sofort aufhören soll, gegen die Tür zu treten, dass sie mal kapieren soll, dass sie nervt und dass sie bloß nicht noch mal fragen braucht, ob sie zu uns kommen kann, denn so ungezogene Kinder will ich nicht bei uns haben.

Damit hat das Mädchen wohl nicht gerechnet, es war ziemlich erschrocken, die Mutter kam auch (endlich) angelaufen. Ich hab die Tür wieder zugeknallt - nicht sehr freundlich, ich weiß, aber ich hatte keinen Nerv auf weitere Auseinandersetzungen. Ich bin morgens auch etwas unter Zeitdruck, weil ich pünktlich bei der Arbeit sein muss.

So, ist ziemlich lang geworden, jetzt bin ich auf Eure Meinungen gespannt.

Ach ja, mit meiner Nachbarin hab ich natürlich gesprochen, die hat immer hundert Ausreden, warum sie das Mädchen gerade in dem Augenblick nicht im Auge hat und es aus ihrer Wohnung abhauen kann. Sie kann zwar verstehen, dass ich von der Klingelei genervt bin, und entschuldigt sich für das Kind. Aber sie hat es offenbar nicht im Griff, das zu unterbinden.

Beitrag von kathrincat 16.04.10 - 12:56 Uhr

warum schließt die nicht die tür ab und legt den schlüssel so, das sie nicht rankommt und abhauen kann?

ich finde du hast es gut so gemacht, so lernt sie es, hoffe ich.

Beitrag von h-m 16.04.10 - 14:27 Uhr

Sie will nicht abschließen und den Schlüssel außer Reichweite legen. Sie sagt, sie hat dann Angst, dass sie nicht schnell genug aus der Wohnung fliehen kann, falls ein Feuer ausbrechen würde. Außerdem könnte ihr ja auch was passieren (sie lebt mit dem Kind allein) - also dass sie bewusstlos wird oder so - und dann könnte die Tochter wenigstens raus und Hilfe holen.

Beitrag von kathrincat 16.04.10 - 14:46 Uhr

oder halt auf die straße laufen und sich überfahren lassen?

das sind doch ausreden, da dürften alte leute die allein leben ihre wohnung nie abschließen, da werden die einbrecher aber spaß haben

Beitrag von h-m 16.04.10 - 14:55 Uhr

Ich schließe nachts auch ab, aber ich kann ja anderen Leuten nicht vorschreiben, dass sie das auch tun müssen...

Beitrag von kathrincat 16.04.10 - 17:30 Uhr

naja, mache leute brauchen es wahrscheinlich das erst was passiert.

Beitrag von pizza-hawaii 18.04.10 - 11:37 Uhr

*oder halt auf die straße laufen und sich überfahren lassen?*

Blödes Argument! Es gibt genug Wohnungsöffnungen täglich in Deutschland die belegen das es keine Ausrede ist!

pizza

Beitrag von line81 16.04.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

ich hätte sicher genauso reagiert. Mach Dir keine Gedanken...

LG Line

Beitrag von alizeeceline 16.04.10 - 13:11 Uhr

Dieses Problem habe ich auch hin und wieder. Ein Mädchen hier aus dem Haus ist 7 und will immer mit meiner Großen in die Schule laufen. Aber da ich mit dem Auto zur Schule und gleich in die Kita fahre, will meine Große lieber mit mir mitfahren. Da will das Mädchen natürlich auch mitfahren, was ich aber nicht zulasse, wegen nicht vorhandenen Autositz. Morgens mache ich einfach die Tür nicht mehr auf und die Klingel stelle ich aus. Meine Große sollte dem Kind dann sagen, dass sie nicht mehr morgens klingeln soll. Das klappt so langsam. Wenn sie aber gegen die Tür latschen würde, würde ich sie auch mal aufreissen und was sagen. Aber nicht so hart wie Du. :-p
Sie klingelt aber auch zu anderen Zeiten und wenn es nicht passt, dann sag ich ihr das auch. Wenn wir z.b. essen, oder wenns zu spät ist, oder wir weg wollen.
Wenn meine Tochter Zeit hat, dann soll sie das Regeln, ob sie spielen will oder nicht.

Aber nen Tip habe ich auch nicht. #schein

LG Susanne mit ihren 4 mädels

Beitrag von rienchen77 16.04.10 - 13:30 Uhr

ich glaub mir wär auch der Kragen geplatzt... manchmal helfen nur harte Worte....

Beitrag von juniorette 16.04.10 - 13:35 Uhr

Hallo,

ich hätte genauso reagiert.

Genau genommen HABE ich schon so reagiert, als mein (ebenfalls 6jähriges) Nachbarskind wiederholt zu Unzeiten geklingelt hat.

Danach war Ruhe #cool

Übrigens wäre mir an deiner Stelle schon viel früher der Kragen geplatzt, da man unsere Klingel nicht abstellen kann.

Wenigstens entschuldigt sich die Nachbarsmutter - die Mutter von meinem Nachbarskind ist nie zu sehen und wenn, dann schweigt sie nur bedröpelt, wenn man ihr von solchen Vorfällen erzählt #augen

LG,
J.

Beitrag von h-m 16.04.10 - 14:40 Uhr

Ja, ich hoffe, dass bei uns jetzt auch erst mal Ruhe ist.

Die Meinungen hier gehen ja deutlich auseinander.

Beitrag von krokolady 16.04.10 - 13:48 Uhr

Das tät mir auch auf den Senkel gehen und mir wär auch der Kragen geplatzt.
Seltsame Mutter......da schliesst man doch ab wenn man weiß das des Kind flitzen geht.

Hatte vor Kurzem Ähnliches hier.....es war man grad so 13 Uhr - eine Zeit wo meine Kleine Mittagsschlaf macht.....war in den Osterferien.
Es klopft an meiner Haustür ( wir haben keine Klingel )
Sehe das 2 kleine Jungs vor meiner tür stehen......das eine war der Bruder von einem Mädel welches oft mit meiner 10jährigen spielt.
Nun war meine Tochter eh nicht zu Haus.....und ich wollt nicht an die Tür weil ich noch nen Handtuch-Turban auf dem Kopf hatte.
Jedenfalls klopften die immer weiter......minutenlang. Dann wurden sie hartnäckiger und traten beide mit den füssen gegen die Tür!
Da wurds mir zu bunt und ich hab die Jungs ziemlich zusammengefaltet......

Beitrag von carrie23 16.04.10 - 14:04 Uhr

Einerseits tut mir das Kind leid, andererseits hast du es schon öfter im Guten versucht.
Ich kann dich schon verstehen dass es dich genervt hat und kann nicht versprechen dass ich nicht genauso reagiert hätte.

Beitrag von petra1982 16.04.10 - 14:12 Uhr

Wer da wohl das Kind ist #schock Ich hätte wahrscheinlich mal mit der Mutter geredet und diese gebeten sich um Ihr Kind zu kümmern, was sind denn verschiedene Gründe? Ausmachen wenn mal Zeit hast und dann mal die zwei spielen lassen...Wo ist da das Problem?

Beitrag von h-m 16.04.10 - 14:22 Uhr

Ich hab mit der Mutter geredet, sie hat sich zwar für das Geklingel entschuldigt, aber gebracht hat es nichts.

Das Mädchen geht in einen anderen Kindergarten als meine Tochter, und meine Tochter verabredet sich lieber mit Freunden/Freundinnen aus ihrer Kita. Meine Tochter ist sowieso bis mind. 16:00 Uhr in der Kita, 2 x pro Woche hat sie danach noch Training, 1 x wird sie meist von ihrem Vater abgeholt. An den anderen Tagen gehen wir auch noch häufig gemeinsam mit Kita-Freunden auf den Spielplatz, das ergibt sich dann spontan, je nachdem, welche Mütter ich beim Abholen treffe. Die Kita liegt in einem anderen Stadtteil, wo ich auch arbeite.

Wenn wir nachmittags tatsächlich zu Hause sind, spielen meist alle Kinder aus der Nachbarschaft draußen. Meine Tochter spielt zwar mit dem besagten Kind auch draußen, hat aber kein besonderes Interesse, es zu uns einzuladen.

Am Wochenende ist das andere Mädchen sehr oft bei den Großeltern, oder meine Tochter unternimmt etwas mit ihrem Vater.

Daher hat es sich in letzter Zeit einfach nicht ergeben.

Beitrag von petra1982 16.04.10 - 14:38 Uhr

Ja gut, dann versteh ich dich. Das die Mutter nicht einfach mal abschliesst, die Kleine Meines Mannes würde sich einmal so aufführen oder nachts einfach das Haus verlassen, die ist auch 6 und will oft zu einer Nachbarin wenn sie bei uns ist, aber da sag ich dann erst wird angerufen und wenn die keine Zeit hat ist es auch gut.....Und das ist dann auch so....

Beitrag von h-m 16.04.10 - 14:47 Uhr

Das hab ich meiner Nachbarin vorgeschlagen, aber sie möchte nicht abschließen und den Schlüssel weglegen. Sie hat Angst, dass sie dann nicht schnell genug aus der Wohnung rauskäme, falls es mal brennen sollte. Oder dass sie umkippt etc. und die Kleine dann keine Hilfe holen könnte.

Beitrag von wort75 16.04.10 - 14:24 Uhr

bevor ich ein kleines mädel anbrülle oder ihm die tür vor der nase zuhaue würde ich sicher mit der mutter reden.
die wusste ja teilweise nix von den besuchen, weil sie schlief, auf dem wc war oder was immer du vermutest. sie konnte also gar nciht adäquat mit der tochter reden und ihr erklären, was besuchszeiten etc. sind.
ich finde, du wurdest extrem gestört - aber du hast total falsch reagiert. hättest du eine woche eher reagiert und wärst auf die mutter zugegangen, wäre heute alles gut.

Beitrag von h-m 16.04.10 - 14:34 Uhr

Ich hab im letzten Absatz des ursprünglichen Beitrags schon geschrieben, dass ich mit der Mutter gesprochen haben. Dass sie auf Toilette war etc., das hat meine Nachbarin dann selbst gesagt, das waren keine Vermutungen von mir. Sie (die Mutter) hat sich auch für das Geklingel entschuldigt, aber nichts an der Situation geändert.

Beitrag von summersunny280 16.04.10 - 15:06 Uhr

ich bin ja eigentlich nicht zimperlich aber ich find die reaktion auch hart.
die kleine kommt rüber um zu spielen sie freut sich drauf und hätte gern kontakt mit deiner tochter.
das sie sooo hart näckig ist ist natürlich nicht schön.

Ich könnt das nicht ein kleines kind (ja auch 6 jährige sind in meinen augen klein)
so anschreien ...ich glaub ich hätt bitterlich geweint an ihrer stelle.

ich find du hättest der mutter sagen können sie soll halt die tür absperren......ich weiß auch wie es ist wenn eltern nie was tun und man von diesen kids genervt ist......aber angeschrien hab ich noch nie ein anderes kind.

Mal in den sinn gekommen das sie gerne bei euch ist weil es ihr dort besser gefällt?
ist ja schon merkwürdig ihr verhalten......

Beitrag von juniorette 16.04.10 - 15:24 Uhr

"ich find du hättest der mutter sagen können sie soll halt die tür absperren......"

Hat sie doch getan. Und nun?

Beitrag von cookie79 16.04.10 - 14:26 Uhr

Sorry, aber auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache, ich finde du hast falsch reagiert. Das arme Kind kann doch nichts dafür. Wenn das Kind sich mehrfach unbemerkt aus dem Haus schleichen kann und das auch noch um 22.30 Uhr abends #schock , dann will ich mir gar nicht vorstellen wie sehr sich das Mädchen von seiner Mutter vernachlässigt fühlt. Wenn ein Kind so krass auf Teufel komm raus bei fremden Leuten oder Nachbarn Aufmerksamkeit sucht, dann kriegt es zu Hause keine. Du hättest die Mutter anscheissen sollen, die vernachlässigt schliesslich ihre Aufsichtspflicht. Zur Not könntest du ihr ja mal mit dem Jugendamt o.Ä. drohen. Auf jeden Fall solltest du kein wehrloses Kind anschreien, das sich in seiner Not nicht anders zu helfen weiss, als dir auf die Nerven zu gehen, was ich absolut verstehen kann, das Geklingel zu Unzeiten würde mich auch nerven. Aber versetz dich doch mal in die umgekehrte Lage: Wenn dein Kind sich irgendwo daneben benimmt und du bist gerade nicht greifbar, würdest du doch sicher auch nicht wollen, dass jemand dein Kind so anscheisst, oder ?

LG

Cookie

Beitrag von h-m 16.04.10 - 14:39 Uhr

Nein, das würde ich nicht wollen.

Aber ich habe es dem Kind ja vorher auch zweimal im Guten gesagt und auch mit der Mutter gesprochen. Das hat ja nichts gebracht. Und heute morgen hätte ich auch nicht so reagiert, wenn sie nur geklopft hätte, das hätte ich ignoriert - aber die Tritte gegen die Wohnungstür haben das Faß zum Überlaufen gebracht.

Ich hab die Tür wieder zugemacht, weil ich dachte, dass ich mich sonst echt vergesse und was sage/tue, was ich hinterher wirklich bereue.

Beitrag von juniorette 16.04.10 - 14:42 Uhr

"Wenn dein Kind sich irgendwo daneben benimmt und du bist gerade nicht greifbar, würdest du doch sicher auch nicht wollen, dass jemand dein Kind so anscheisst, oder ? "

Ich bin nicht die TE, aber sollte sich mein Kind in meiner Abwesenheit so dermaßen daneben benehmen wie das Nachbarskind der TE, dann bitte, bettle und flehe ich darum, dass man meinem Kind in aller Deutlichkeit (so wie die TE) klar macht, dass es so nicht geht.

Das ist mir lieber, als meinen Sohn in ein paar Jahren im Knast besuchen zu müssen, weil es für ihn völlig normal ist, sich außerhalb jeglicher gesellschaftlichen Normen verhalten zu dürfen.

Mit dem Fuß gegen fremdes Eigentum treten - geht's noch? #klatsch

LG,
J.