Bitte um eure Meinung/Erfahrung Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunnykiss 16.04.10 - 12:59 Uhr

Hallo,

unsere Kleine ist jetzt 13 tage alt und das stillen bringt mich manchmal zum verzweifeln....mal kommt sie alle 2 Stunden und manchmal jede 1 1/2 Stunde....

Es gibt Momente, da schreit sie so und kann nur beruhigt werden mit der Brust....ich lage sie dann manchmal nur 3!!! Minuten an, dann ist sie beruhigt und kommt im schimmsten Fall nach einer halben Stunde wieder :-(

Wie lange dauert das denn, bis der Stillrythmus gefunden ist?

Meine hebamme meint, ich soll es mit Schnuller versuchen um sie zu beruhigen, den mag meine Kleine aber nicht...

habt ihr Tips für mich, oder ist das wirklich normal?

Was würdet ihr anders machen?

Beitrag von jumarie1982 16.04.10 - 13:05 Uhr

Hallo!

Halte durch!!!!
Es ist wirklich normal und ich finde auch, dass man ein so kleines Baby nicht hinhalten sollte...weder mit Schnulle, noch sonst mit irgendwas.

Das Stillen hat sich im Allgemeinen nach ca 6 Wochen komplett eingespielt.
Das bedeutet aber nicht, dass die Zeitabstände dann größer sein müssen.
Viele Babys stillen monatelang alle 2 Stunden und wenn man bedenkt, dass Mumi nach 90min ca verdaut ist, ist das auch okay.

Aber es wird leichter!
Die Babys trinken schneller und effektiver.
Die Brüste spannen nicht mehr und der Milchspendereflex ziept nicht mehr.
Die Brustwarzen sind nicht meh so empfindlich.

Alles wird entspannter und gemütlich und es geht eher so nebenbei.
Es wird schön!!!! #verliebt

VERSPROCHEN

Halte durch und genieße dein Wochenbett!
Denn auch dazu ist es da.
Dein Körper soll sich erholen und das Stillen einspielen!
Deine einzige Aufgae im Moment sollte liegen, kuscheln und stillen sein.
Ich weiß, dass ist manchmal nicht ganz möglich, aber NÖTIG :-p

Entspann dich n bisschen!

Liebe Grüsse
Jumarie

Beitrag von raevunge 16.04.10 - 13:11 Uhr

HUHU

MEIN wichtigster Tipp: nicht aufgeben!

Das Stillen - und sowieso das ganze Leben mit Baby - muss sich erst einspielen. Deine Kleine ist erst 13 Tage alt. Sie muss in der Welt ankommen, und auch DU musst in der Mama-Welt ankommen! Das ist gaaanz normal, dass das nicht von heute auf morgen geht :-D

Ich war auch etwas "erstaunt", dass das Stillen nicht sofort so 100%ig geklappt hat. Man ist ja versucht zu denken, hach, das hat die Natur vor was weiß ich wie vielen Jahren so eingerichtet, das MUSS quasi von allein gehen. Ist aber nicht so ;-)

Ich könnte jetzt noch ewig viel schreiben, aber: versuch, Ruhe zu bewahren und dich einfach auf dein Baby zu konzentrieren. Ihr müsst euch ja auch noch richtig kennen lernen. Wenn es mit dem Stillen wirklich Probleme gibt, dann kann dir eine Stillberaterin (z.B. von der http://www.lalecheliga.de )auch weiterhelfen.

Wenn du immer nach Bedarf anlegst, dann wird sich auch bald alles einspielen. Und die Brust als Beruhigungsmittel ist auf jeden Fall okay!

LG und alles Gute #liebdrueck

Beitrag von newsallerlei 16.04.10 - 13:27 Uhr

Ja, aufgeben würde ich auch noch nicht, ich habe sieben Monate durchgehalten und es war die Hölle, aber das Beste für mein Baby!

Ich finde nicht, dass es besser wird, aber das ist von Frau zu Frau unterschiedlich, halte noch ein wenig durch, wenn es nach 6 Wochen immer noch schlimm ist und Du nicht mehr magst, fragst Du Deine Hebamme nach der Alternative!

LG Newsallerlei

Beitrag von jumarie1982 16.04.10 - 13:34 Uhr

Warum war es die Hölle?

Beitrag von rmwib 16.04.10 - 13:28 Uhr

HUHU

herzlichen Glückwunsch zum Baby #verliebt#verliebt#verliebt

Du machst alles richtig.
Das ist total normal- und wichtig und richtig, das Kind auch immer anzulegen wenn es danach verlangt, auch wenn es nur für ein Minütchen ist.
Das ist ganz wichtig, um das Angebot optimal auf das Kind abzustimmen.

Der Rhythmus und längere Abstände finden sich mit der Zeit von selbst, aber das dauert eben ein wenig und man fällt zwischendurch in Wachstumsphasen oder bei Krankheit z.B. immer wieder auf so kurze Abstände zurück. Das ist ganz normal.

Ich weiß, dass das alles eine große Umstellung ist und man sich erstmal ans neue Leben gewöhnen muss, genieß einfach die Zeit mit Deinem Baby und denk nicht so viel nach #liebdrueck

Beitrag von san-dra84 16.04.10 - 13:31 Uhr

Hi!!

Auch mir ging es so! Wenn andere gesagt haben, dass das vorbei geht wollt ich es nicht glauben!

Ich kann Dir nur einen Rat geben, versuch dich von allem anderen frei zu machen, vergiss den Haushalt und auf jeden Fall den PC.. es ist völlig normal das deine Kleine deine Nähe sucht, versuch nur für sie da zu sein, dann wird sich schon einspielen.

In einer Woche sieht alles schon gaaaaannnzz anders aus!

Viel Glück und durchhalten, es wird immer schöner!

Sandra mit Lena(5 1/2 Monate)

Beitrag von frau_e_aus_b 16.04.10 - 19:32 Uhr

Hallo...

Halte durch es wird besser #liebdrueck

Kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen....

Ich habe Yannick 18Monate gestillt (15Monate voll) und es war eine sooooo schöne Zeit, zwar mit Höhen und Tiefen aber ich bin so froh dass ich diese Zeit erleben durfte.

Diese Nähe zu meinem Kind, sorry falls sich eine Flaschenmutti angesprochen fühlt, aber es ist halt eine ganz andere Nähe.

"Halte durch und genieße dein Wochenbett!
Denn auch dazu ist es da.
Dein Körper soll sich erholen und das Stillen einspielen!
Deine einzige Aufgae im Moment sollte liegen, kuscheln und stillen sein.
Ich weiß, dass ist manchmal nicht ganz möglich, aber NÖTIG"

genauso ist es....versuche deine Wochenbettzeit zu genießen.
Ich war auch so "faul und egoistisch" ( ;-) ) und hab den größten teil des Tages mit Yannick im bett oder aufm sofa verbracht und es war einfach nur schön und ich hab gemerkt wie sehr Yannick es genossen hat.

Einen Schnuller hat Yannick auch nciht genommen (genauso wenig eine Flasche) und ich finde es auch ok.... Stillen ist nun mal viiiieeel mehr wie nur "essen und trinken".

Versuche deinen Zwerg so oft wie es geht anzulegen, nur so pendelt es sich mit der Milch ein und auch dein Zwerg wird seinen Rhythmus ändern. Mal wird er öfters kommen (schub, zähne, bauchweh oder was weiß ich), aber die abstände werden auch länger werden.

LG, viel Durchhalte vermögen und weiterhin eine tolle Stillzeit
Steffi