Pfändung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von portocale 16.04.10 - 14:44 Uhr

Hallo

wir haben Steuerschulden beim Finanzamt ca.1500€.

Das Finazamt lässt sich aber nicht auf eine Ratenzahlung monatlich 100€ bis150€ein.Nun drohen die uns mit Pfändung.

Nun frage ich mich was können und durfen die uns Pfänden?Waschmaschine Spülmaschine Möbel.Haben alles über eineFinazierung bekommen da ich auch noch gearbeitet habe.

Dürfen die uns Gegenstände Pfänden die noch nicht bezahlt sind?

Dispo erhöhen geht nicht.

Was sollen wir machen.

Beitrag von nakiki 16.04.10 - 14:47 Uhr

Hallo!

Wie wäre es mit einem 400Euro-Job? 4 Monate arbeiten und schon sind die Schulden bezahlt.

Gruß nakiki

Beitrag von portocale 16.04.10 - 14:51 Uhr

mein Mann arbeitet.
Ich habe ein Baby das 3 Monate alt ist,ich bekomme Elterngeld 450Euro.

Beitrag von nakiki 16.04.10 - 15:05 Uhr

Ich habe dir vorgeschlagen auf 400 Euro Basis arbeiten zu gehen und nicht Vollzeit! Dies sollte mit arbeitendem Mann und Baby machbar sein.

Das Geld wird zwar zum Teil mit dem Elterngeld verrechnet, aber ich hättet immernoch mehr in der Tasche. Dann dauert die Rückzahlung nicht 4 sondern 5-6 Monate.

Gruß nakiki

Beitrag von xbienchenx 16.04.10 - 15:55 Uhr

<<<<Ich habe dir vorgeschlagen auf 400 Euro Basis arbeiten zu gehen und nicht Vollzeit! Dies sollte mit arbeitendem Mann und Baby machbar sein.

Das Geld wird zwar zum Teil mit dem Elterngeld verrechnet, aber ich hättet immernoch mehr in der Tasche. Dann dauert die Rückzahlung nicht 4 sondern 5-6 Monate.

Gruß nakiki


Würde ich nieee im Leben machen. Egal was für Schulden ich hätte, aber mein Baby würde ich nicht mal 1 Stunde weggeben.

Weist du ob sie stillt? Und selbst wenn es nicht gestillt wird, es ist erst drei Monate alt!

Vorallem lassen sie sich nicht auf Ratenzahlung ein. Was soll sie da auf 400,- Basis arbeiten gehen. Soweit ich weiß bekommt sie dann gar kein Elterngeld mehr.

Das ist echt ein total bescheuerter Vorschlag!
#augen

Beitrag von nele27 16.04.10 - 15:59 Uhr

Was hat denn das mit weggeben zu tun, wenn der Vater des Kindes aufpasst #kratz

Irgendwann hat jeder Hauptverdiener mal Feierabend. Und dann kann der Nicht-Verdiener jobben gehen.

Wenn mir finanziell das Wasser bis zum Hals steht, jobbe ich lieber mal nachts in der Kneipe als mir alles unterm A**** wegpfänden zu lassen.

Sie haben eben Schulden! Was dachtest Du denn, wer die bezahlt??

LG, Nele

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 16:02 Uhr

Ja, komplett bescheuerter Vorschlag, arbeiten zu gehen, wenn man Schulden zu zahlen hat!

Mutter UND Kind werden es überleben, wenn sie stundenweise arbeiten geht, auch, wenn sie stillt.

Das Finanzamt wird sich sein Geld schon holen, ein Zusatzverdienst kann da nur hilfreich sein.

Dass das Elterngeld wegfällt, ist Quatsch. Sie bekommt weiterhin den Sockelbetrag auf jeden Fall.



Beitrag von carrie23 16.04.10 - 16:04 Uhr

Also sorry aber sie soll das Kleine ja nicht fremd betreuen lassen.
Was seid ihr eigentlich alle für Mütter dass ihr dem Vater nicht mal zutraut für ein paar Stunden aufs Kind aufzupassen?
Wieso zeugt ihr mit männern denen ihr nix zutraut Kinder?
Sie kann auch abpumpen.
Es geht darum dass sie Schulden hat, nicht einfach irgendwo sondern beim Finanzamt und die müssen bezahlt werden-fertig.
Aber wenn du den Vorschlag so bescheuert findest, dann zahl du ihr doch ihre Schulden.
Soweit du weist...das sieht man dass du nichts weist denn ja sie bekommt dann noch Elterngeld.

Beitrag von nele27 16.04.10 - 16:07 Uhr

Eben. Ein Mann, der zu doof ist auf sein Kind aufzupassen ist ein Versager.

Und zur Gleichung "Vater des Kindes = Fremdbetreuung" sag ich mal nix. Sonst vergess ich mich #schein

Beitrag von carrie23 16.04.10 - 16:10 Uhr

Seh ich auch so, meiner schaffts ja auch ( von anfang an ) zu füttern zu wickeln zu baden ect.
Er ist ja nicht doof.

Beitrag von nele27 16.04.10 - 16:14 Uhr

Ich hatte bei meinem nur am Anfang Angst, dass er die mühsam abgepumpte Milch verschüttet #schock Ich hätte ihn umgebracht. Es ist aber nicht einmal passiert #huepf

Sonst war es 1,5 Jahre lang perfekt und ich konnte in Ruhe Vollzeit arbeiten - bequemer gehts nicht.

Beitrag von altehippe 16.04.10 - 16:22 Uhr

mit doofen männer macht man ja auch gewöhnlicher weise keine babies #rofl


ich hab dann den klügsten überhaupt

Beitrag von carrie23 16.04.10 - 16:22 Uhr

Geht ja gar nicht, ich hab schon den klügsten:-p#rofl

Beitrag von altehippe 16.04.10 - 16:24 Uhr

haben wir beide eben die alleralleraller schlauklügsten der welt

Beitrag von sechisi 16.04.10 - 16:21 Uhr

Na das ist ja mal ne clevere Antwort....#klatsch


Weggeben?!?! Wie wärs mit dem Kindsvater?!?!

Und selbst wenn der nicht einspringen kann (warum auch immer), nenn doch mal eine andere Möglichkeit als Arbeit??
Den Luxus zu Hause zu bleiben können sich nur die wenigsten Mamis/Familien leisten!!

Sorry, aber wer Schulden bis zum Hals hat, der MUSS arbeiten, das "Prinzesschen-Dasein" hat dann eben ein Ende!
Wo soll es denn sonst herkommen?!

Selbst wenn sie stillt, kann sie arbeiten gehen!!!

Natürlich bekommt sie das eventuelle Einkommen aufs Elterngeld angerechnet - aber der Sockelbetrag von 300 Euro bleibt! #aha
Und in Ihrer Situation scheint jeder Cent zu zählen!

Ganz klar - wo ein Wille, da auch ein Weg!
Kinderbetreuung, Stillen etc. sind hier nur fadenscheinige Ausreden!!

Verständnislose Grüße
sechisi

Beitrag von nakiki 16.04.10 - 18:32 Uhr

Hallo!

Eine Kontopfändung ist natürlich viel besser als abends oder nachts jobben zu gehen!?

Das FA lässt sich auf keine Ratenzahlung von 150 Euro ein, aber vielleicht von 500 Euro?
Den Sockelbetrag erhält man immer, sind also mind. 300 Euro mehr Geld.

Stillen hin oder her. Bei einem 400Euro-Job arbeitet man meist nur 4 bis 5 Stunden am Stück bzw. man kann sich so einen Job auch speziell suchen. Wenn es zu einer Zeit ist, wenn das Baby nochmal die Brust braucht, könnte man abpumpen.

Unter "normalen" Umständen ist deine Haltung legitim (wenn auch nicht unbedingt nachvollziehbar), aber die TE hat Schulden beim FA und ihr droht eine Kontopfändung bzw. Gehaltspfändung. Da sollte man schon abwegen.

Gruß nakiki

Beitrag von zubbeline 16.04.10 - 20:00 Uhr

naja....wenn nicht sie, warum macht dann der Mann nicht einfach einen 400€-Job nebenher? Oder besser noch beide....dann sind es schon 800€
Ratenzahlung hin oder her....wenn sie pfänden, brauchen die beiden auch schleunigst eine andere Einnahmequelle....sonst steht ruckzuck der nächste Gläubiger auf der Matte

Beitrag von wuestenblume86 16.04.10 - 14:49 Uhr

Hallo!

Habt ihr nicht die Möglichkeit euch das Geld von wem zu leihen (Eltern, Großeltern etc)
Das Finanzamt ist so ziemlich der härteste Gläubiger soweit ich schon gehört habe #schwitz und natürlich können die eure finanzierten Geräte pfänden...denn das wird sie nicht interessieren.
Allerdings wird nix lebensnotwendiges wie Waschmaschine oder so gepfändet sondern eher der 3. oder 4. neue Fernseher und andere Luxusgüter.

lg

Beitrag von portocale 16.04.10 - 14:53 Uhr

nein ,habe nicht die Möglichkeit das Geld zu leihen.Haben nur einen Fernseher.

Was verstehst Du unter Luxusgüter?

Beitrag von wuestenblume86 16.04.10 - 14:59 Uhr

Ein Teil des Nettoeinkommens über der Pfändungsgrenze kann direkt beim Arbeitgeber gepfändet werden.

Ansonsten schau mal hier
http://www.f-sb.de/service_ratgeber/faq/faq8.htm

Beitrag von zwiebelchen1977 16.04.10 - 22:39 Uhr

Hallo

Wieso musstet ihr alls auf Raten kaufen????

Wenn ich kein Geld für gewisse Dinge habe, kann ich sie halt nicht kaufen.

Ihr seid selbst Schuld an der Situation.

Bianca

Beitrag von swety.k 16.04.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

warum lassen sie sich nicht auf eine Ratenzahlung ein? Wenn Ihr Eure finanziellen Verhältnisse offenlegt und Ihr Euch wirklich keine Zahlung in einer Summe leisten könnt, sollten sie der Ratenzahlung eigentlich zustimmen.

Und wenn gepfändet wird, dann heutzutage weniger Haushaltsgegenstände als viel mehr Gehalt und andere Einkünfte. Arbeitest Du oder arbeitet Dein Partner? Wenn ja, dann gibt es eine Kontopfändung. Da wird Euer Konto gesperrt, bis die Pfändung bezahlt ist. Sozialleistungen sind allerdings pfändungsfrei und Lohn bis zu einer bestimmten Grenze ebenfalls.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von tohabi 16.04.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

alles was noch nichtabbezahlt ist darf nicht gepfändet werden, da es noch nicht in dein Eigentum übergegangen ist.

Der Rest ist (wenn was Wert) pfändbar. Sogar der gute Fernseher.

Das doofe ist, ist laut Gerichtsvollzieher nichts zu holen (meist wollen die keine Möbel , da schlecht zum wieder veräußern), darfst du dann den tollsten Wisch der Welt unterschreíben.

Nämlich den Offenbarungseid, wenn du dies gemacht hast dann kannste dich eigentlich einsargen lassen....


Gruß Ruth

Beitrag von portocale 16.04.10 - 14:56 Uhr

wir wollen ja in monatlichen Raten bezahlen.....Das dauert aber zu lange.Das Gehalt meines Mannes reicht gerade für die monatlichen Fixkosten.Das Kindergeld brauche ich für Windeln ,Babynahrung....mit meinen Elterngeld davon leben wir.

Beitrag von tohabi 16.04.10 - 15:02 Uhr

Wie wäre es mit Wohngeld, aber bis das durch ist, hat Finanzamt schon gepfändet!!!