Wie werden Kinder trocken ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lavendel68 16.04.10 - 15:29 Uhr

Hallo Zusammen !

Meine Frage steht ja schon oben. Da mein Kleiner (2,5 J) nun in den Kindergarten geht und dort leider keine Wickeltische vorhanden sind, wurde mir angetragen, an seiner Sauberkeit zu arbeiten.

Nur - wie mache ich das ? Ich hatte eigentlich auf die Zeit vertraut, denn wenn er sieht, wie Mama und Papa aufs Klo gehen und die anderen Kinder in der Kita auch, dachte ich, kommt der Wunsch von alleine.

Wie habt ihr es geschafft ?

Danke für eure Tipps,
Lavendel

Beitrag von buzzelmaus 16.04.10 - 15:37 Uhr

Hallo Lavendel,

ich hab Emily die zeit gegeben, die sie brauchte. Es ging alles von alleine, ohne zutun meinerseits.

Finde es unmöglich, dass es immernoch KiTas gibt, die auf Sauberkeit pochen. Die können auch mal schnell auf dem Teppich wickeln - hat unsere Tagesmutter auch gemacht.

Da fehlen mir echt die Worte.

Wenn Dein kleiner noch nicht soweit ist - und Jungs sind gerne mal eher später als früher dran - dann kannst du ohnehin machen was du willst. Dann klappt es nicht. Wie stellen die sich das denn vor?! Echt unmöglich...

Da wollen sie so kleine Kinder aufnehmen, aber bitteschön trocken sollen sie sein....

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von lavendel68 16.04.10 - 15:56 Uhr

Ja, das hatte ich auch gedacht. Ich habe gesagt, dass ja wohl nicht alle Kinder, die in eine Kita kommen, schon sauber wären, und die Erzieherin meinte, doch, mein Sohn sei der einzigste. Naja, er ist ja auch momentan der Kleinste. Und du hast recht, das andere sind fast alles Mädchen, der einzige Junge ist schon wesentlich älter. Bin mal gespannt, im Sommer kommen noch andere Kinder (unter anderem Jungs) unter drei Jahren, ob die schon alle sauber sind ....

Eine andere Erzieherin kam auch auf die Idee, in am Boden im Aufenhaltsraum zu wickeln, aber ich fand die Idee nicht so gut - schliesslich sind alle anderen Kinder auch im Raum, stehen dann warscheinlich um ihn herum und gucken zu. Und sie lachen ja schon über seine Ohren ... (sind leicht abstehend und werden schnell rot wenn er müde ist), wer weiss worüber sie dann noch lachen...

Ob ich mal mit der Leiterin reden sollte ? Sie und die Betreuer in der Krippe fanden es an der Zeit, dass er aus der Krippe in den Kindergarten kommt. Und da sie ja wußte, dass er noch nicht trocken ist, muss sie ja schliesslich irgendeine Lösung parat haben, oder ?

Beitrag von buzzelmaus 16.04.10 - 16:16 Uhr

Also, wenn die Erzieherinnen auf die Idee kamen, dass er jetzt in die KiTa und nicht mehr in die Krippe gehen soll, dann sollen sie damit auch klar kommen.

Ich würde al Mutter nicht von dem Standpunkt abweichen, dass er seine Zeit braucht, um trocken zu werden. Wenn ihnen das nicht recht ist, dann bleibt er eben in der Krippe.

Bleib da hart!

LG Susanne

Beitrag von kathy04 16.04.10 - 15:56 Uhr

"wurde mir angetragen, an seiner Sauberkeit zu arbeiten. "

was ist DAS DENN FÜR EINE EINRICHTUNG???? DU (!!!) hast vollkommen recht, kinder werden von alleine trocken und nicht dadurch, dass du als mutter an irgendwas ARBEITEST.

lass dich bloß nicht vom glauben abbringen und gib deinem kurzen die zeit, die er braucht. ich vermute, dein sohn geht nicht ganztags in den kiga - und selbst wenn, 3 windeln kann man eben auch auf einem sofa mit einer decke unter dem po wechseln, ganz ehrlich...! eine einrichtung, die 2,5 jährige kinder aufnimmt, SOLLTE einen wickeltisch haben. irgendeinen ollen tisch wird's wohl geben..!

schlimm, wie mütter verunsichert werden, wirklich!

vg kathy

Beitrag von brianna123 16.04.10 - 16:01 Uhr

Hallo!

Ich kann mich den anderen nur anschließen! Ich finde es unglaublich, dass es in einer KiTa keine Wickeltische gibt!

Mein Sohn wird am Sonntag 4 Jahre alt und ist erst seit 1 Monat trocken. Vorher war da gar nichts möglich und bei uns im KiGa haben die dafür volles Verständnis gehabt und mich nicht unter Druck gesetzt.

Und dann kam es ganz von allein, dass mein Sohn auf die Windel verzichtet hat.

LG

Sabrina

Beitrag von crumblemonster 16.04.10 - 16:02 Uhr

Hallo,

Kinder werden mit Geduld und Zeit trocken... Aber auch das erst, wenn sie selbst so weit sind. Sicherlich kannst Du Deinen Sohn anhalten, auf Toilette zu gehen, aber oftmals ist (gerade bei Jungs) das Spielen einfach viel wichtiger als der Toilettengang. Meinem Großen haben sie mit 2,5 Jahren (es war Sommer) auch keine Windeln im Kindergarten umgemacht und nach zwei Wochen, an denen ich fast täglich Wechselwäsche mit nach Hause bekam (vor allem unausgespülte Schlüppis und Hosen mit 'festem' Inhalt), war mir das zu eklig und ich habe darauf bestanden, daß er wieder Windeln bekommt. Mit 3,25 Jahren (es war gerade Frühling geworden) wollte er selbst keine Windel mehr und es gab nicht einen 'Unfall'. Es klappt wirklich erst, wenn das Kind es selbst möchte.

Was ich allerdings nicht verstehe.... mit 2,5 Jahren kann man doch problemlos ohne Wickeltisch die Windel 'erfrischen'. Seit meine Jungs gut allein stehen konnten, habe ich ihnen (außer zu Hause) die Windeln immer im Stehen gewechselt.

LG

Beitrag von susi_84 16.04.10 - 16:33 Uhr

Ganz ehrlich?!?

Mit dem "Belohnungsprinzip"!!!
Klingt vielleicht etwas komisch, hat bei uns damals aber super geklappt!
Da es bei uns ganz wenig Süßes gab (und auch noch gibt), haben wir es mit der Belohnung Gummibärchen gemacht, weil es eben was Besonderes war! Es gab immer eins, wenn was im Töpfchen war.

Und weißt du was, nach 2 Wochen war unsere Maus trocken (tagsüber), es ging ohne Gummibärchen und bis heute kein Rückfall!
Nachts haben wir die Windel nach 3 Wochen einfach weggelassen, Gummimatte zum Schutz unter die Matratze und das ging auch!
Ich denke, sie hat irgendwann selbst realisiert, dass es ihr trocken angenehmer ist!

Einfach mal mutig sein und bitte nicht bestrafen, wenn mal was daneben geht - wie gesagt: Belohnen wenn´s auf dem Töpfchen funktioniert!!!

LG und viel Erfolg,
Susi

PS: Den Tip mit den Gummibärchen haben wir von einer Freundin bekommen, bei ihr hatte es auch funktioniert....

Beitrag von unipsycho 16.04.10 - 20:24 Uhr

>>Belohnen wenn´s auf dem Töpfchen funktioniert!!! <<

Schön, dass es bei euch funktioniert hat, aber Belohnung ist beim Trockenwerden genauso wenig angebracht, wie übermäßiges Loben, oder Schimpfen.
Das übt Druck aus.

Da hat bei eurer Tochter einfach der letzte "schubs" zum Trockenwerden gefehlt.

@Lavendel
Ich denke, dass man bei Kindern, die beim Trockenwerden etwas langsam sind, gut mit Stoffwindeln, oder Strumpfhosen fährt.
Strumpfhosen klingt jetzt komisch, heißt aber nur, dass es wirklich sehr unangenehm ist, wenn die Kinder einpieseln, ohne dass du Pfützen in der Wohnung hast. (eignen sich dann Hüttenschuhe als Hausschuhe... #schein)
Dann gehen die lieber auf den Topf.

Aber wie die anderen alle schon schrieben - hauptsächlich braucht ihr Geduld und der Kita auch! Ich finde das auch unmöglich, dass die von einem 2,5 jährigen Kind das Trockenwerden VERLANGEN, weil die keinen Wickeltisch haben. Bei uns im Kiga haben die sich selbst um das Töpfchentraining gekümmert. (was ich eher zwiegespalten sehe - mein Kind ist doch kein dressierbares Äffchen!)

Beitrag von visilo 16.04.10 - 17:47 Uhr

Wir haben einfach die Windel weggelassen als Lukas 26 Monate alt war, nach wenigen Tagen war das Thema "Trockenwerden" durch und er ging alleine auf´s Klo.

LG
visilo

Beitrag von kathy04 16.04.10 - 17:57 Uhr

hallo! dann hatte dein sohn aber sowieso schon die körperliche reife. er ist nicht trocken geworden, weil ihr die windel weggelassen habt! ansonsten könnte man ja einem neugeborenen einfach keine windel ummachen - und schwupps wäre das kind trocken. das wäre praktisch und viiiiiel günstiger #;-).
vg kathy

Beitrag von visilo 16.04.10 - 18:24 Uhr

Ob er die körperliche Reife hatte weiß ich nicht. Ich weiß nur das es ihn einfach gestöhrt hat in nassen Sachen rumzulaufen, da ist er halt lieber auf´s Klo gegangen. Nachts war er dann aber schon über 5 als er endlich trocken war.
Ich kenne viele Eltern die die Windel so um den 2. Geburtstag rum weggelassen hatten ( bei uns war das ehr auf Anraten des Kinderarztes weil er ständig extrem wund war) und bei allen waren die Kinder dann recht schnell trocken, die die die Windel so lange gelassen haben bis das Kind nicht mehr wollte haben meist so bis zum 4. Geburtstag gebraucht bis die Kinder zuverlässig trocken waren.
Mag ja ein Zufall sein. Ach ja es gibt ja einige die Windelfrei praktizieren und bei denen klappt es ja auch ohne Windel:-p ist halt am Anfang etwas aufwendiger#schwitz ( 2 meiner asiatischen Kolleginen haben das gemacht und die meinten es ist nur die ersten 2-3 Monate stressig dann klappt es ganz gut, mit sowas hab ich aber keine eigenen Erfahrungen gemacht)

LG
visilo

Beitrag von unipsycho 16.04.10 - 20:28 Uhr

>>ansonsten könnte man ja einem neugeborenen einfach keine windel ummachen - und schwupps wäre das kind trocken. das wäre praktisch und viiiiiel günstiger <<

Das ganze nennt sich dann "Windelfrei" und wird ab der 12. Lebenswoche praktiziert.
Kannst ja mal googeln.

Ich hab damit leider noch keine Erfahrung, weil mein Sohn dafür schon zu alt war, als ich davon hörte, aber es klingt schon sehr logisch.

Beitrag von kathy04 17.04.10 - 19:49 Uhr

dann ist das kind aber nicht trocken, sondern die mutter passt den zeitpunkt des pinkelns ab! darin besteht ein riesen unterschied!!! ich könnte mein 6monate altes kind auch den ganzen tag auf der toilette "parken" und könnte sagen: siiiiiheste, es ist trocken!"

"trocken sein" bedeutet nicht nur, dass kein urin mehr in die hose / windel geht, sondern dass das kind von sich aus und bewusst BESCHEID GIBT, BEVOR ES MUSS. dazu gehört eine gewisse körperliche reife.

dasselbe nachts: viele eltern meinen, ihr kind sei nachts trocken und wenn man genauer nachfragt, dann bringen sie ihr kind um 22 und um 4 uhr zur toilette. DAS ist abpassen und nicht trocken sein.

Beitrag von sparrow1967 16.04.10 - 19:49 Uhr

Wenn sie kinder in dem ALter nehmen, müssen sie Wickeltische haben, bzw. Möglichkeiten haben ihn zu wickeln.

ICh denke mal, sie sind zu faul.

Jedes Kind hat sein Tempo. Mit Druck geht da gar nichts, denn in dem Fall haben die Kleinen den längeren Arm ;-)


sparrow

Beitrag von hm77 16.04.10 - 22:14 Uhr

wow, das is ja stark. also erstens dass die keinen wickeltisch haben, zweitens dass die dann auch noch sowas sagen anstatt die kinder einfach woanders zu wickeln. muss ja nicht am tisch sein.
meine kleine ging auch mit 2,5 in den KIGA und wir waren da erfreulicherweise grad sauber, und das war aber eine seltene ausnahme. mit 2,5 sind nicht viele kinder total sauber! und ich glaube nicht dass wir da tolles geleistet haben, sie war halt einfach soweit und ich bin froh drüber und bemüht haben wir uns auch, aber mehr nicht.
unsere bemühungen waren dass wir einen topf angeschafft haben, ihr erklärt haben was man damit macht, wir sind spielerisch damit umgegangen und haben sie ermuntert da mal ein wenig draufzusitzen, vielleicht kommt ja was? die zeit haben wir verbracht mit lesen, es gab eine kurze comic-geschichte die wurde eben nur vorgelesen beim topf-sitzen. und wenn dann in dieser zeit wirklich PIPI reinkam, dann gab´s große freude bei mama und papa, viel lob und eine süßigkeit als belohnung (gummi-teil). dafür wurden wir auch viel kritisiert, erstens das zu belohnen, zweitens noch dazu mit süßigkeiten. das soll jeder halten wie er will, ich finde süßigkeiten sind im leben nunmal belohnung und nicht bestandteil der normalen ernährung. wer seine kinder nicht mit süßem belohnen will soll sich halt was anderes ausdenken aber das belohnungsprinzip halte ich sehr wohl für sinnvoll im leben. und es hat bei uns auch geklappt.
was auch vielen hilft ist vorbildwirkung, also zB ältere kinder sehen am topf. so sind wir aufs klo gewechselt, jemand besucht wo das kind eine klotreppe hat, sich das mal angeschaut, ganz begeistert getan etc., das kind gelobt, "wow, möchtest du auch sowas tolles?" dann einen hocker angeschafft, in den kauf einer sitzverkleinerung miteinbezogen, etc.
naja, unsere große war dann riesig stolz auf sich selbst, ging plötzlich ganz allein aufs klo und hat mich selbst überrascht was alles allein geht.
ich würde also an deiner stelle durchaus bemühungen anstellen, aber nicht zur freude der kindergartentanten sondern zu eurer entlastung (auch wenn´s anfangs nicht so scheint, nicht wickeln ist doch besser als immer mit aufs klo rennen). und für euer kind, das macht damit einen enormen entwicklungsschritt!

Beitrag von lavendel68 20.04.10 - 11:33 Uhr

Vielen Dank für die vielen vielen Antworten.

Eure Beiträge haben mir Mut gemacht und ich habe mit der Leiterin gesprochen. Diese meinte, sie hätten vor, sich eine Wickelunterlage zuzulegen und die Kinder, die noch nicht trocken sind, im Bad zu wickeln. Von einem Wickeln im Aufenthaltsraum hielt sie garnichts, sie meinte, die Privatsphäre des Kindes wäre da ja garnicht gewahrt. Außerdem meinte sie, ich würde mich wundern wie schnell der Kleine trocken werden würde, wenn er sähe, dass die anderen Kinder alle auf die Toilette gingen. Ich solle mir keine Sorgen machen. Sie würde alles mit den Erzieherinnen besprechen. Hat sie dann auch getan.

Hat mich beruhigt. Mit Hilfe eurer Vorschläge werde ich aber auch zu Hause langsam auf die Sauberkeit hinarbeiten.

Gruß, Lavendel