Ab wann Gläschen?! Wie war es bei Euch?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von -0408- 16.04.10 - 16:12 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bei uns der Fam. brennt gerade DIE Diskussion, ab wann man zufüttern solle.
Ich wollte das eigentlich frühestens im 6ten oder 7ten Lebnsmonat beginnen.
Mein Kleiner bekommt Pre Milch, wird gut satt davon und ist riesig und moppelig #verliebt.
Man hört aber von allen Seiten andere Meinungen.
Ab wann habt Ihr angefangen Gläschen zu füttern und wie habt Ihr begonnen(Löffelweise oder direkt ein ganzes "Mini"-Gläschen - sofern er es mag)? Fargen über Fragen....

LG und einen schönen Tag!

Beitrag von hope001 16.04.10 - 16:37 Uhr

Hallo,

laut der WHO sollte man mit Beikost möglichst erst ab dem vollendeten 6. Monat beginnen, also ab dem 7. Monat - frühestens mit vollendeten 4 Monaten.

Mein KiA sagt, bevor ein Kind nicht 5 Monate alt ist, braucht es nichts außer Muttermilch und für die, die nicht gestillt werden, Fläschchen. Mein KiA ist dafür mit 5 Monaten mit Beikost zu beginnen.

Was den Beikoststart anbelangt, scheiden sich die Geister.

Wir haben am Mittwoch angefangen. Zunächst ein paar Löffelchen (2-4), wovon mehr auf dem Lätzchen gelandet ist, als im Bauch. Tag 2: Finn hat bereitwillig den Mund aufgemacht und es ist wenig daneben gegangen. Löffelchenanzahl gesteigert.
Gestern Abend ist er uns fast über den Tisch gekommen, weil er nichts von unserem Essen abbekommen hat.#verliebt
Heute/Tag 3: Finn hat ca. 40g Möhrchen gegessen.

Wichtig ist, dass du deinem Kind Zeit gibst, sich an feste Nahrung und dem Essen vom Löffel zu gewöhnen, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Essen vom Löffel will gelernt sein.
Es heißt auch nicht, dass der erste Beikoststart ein Erfolg wird. Achte darauf, dass dein Kind wirklich soweit ist.
Angefangen wird in der Regel mit Gemüse (Möhrchen), verträgt es das gut und isst mindestens 100g pro Tag, dann kann Kartoffel dazu gegeben werden.
Wichtig ist, dass es nur eine neue Zutat pro Woche ist.

Wie alt ist dein Kleiner denn? Wenn er mit seiner Milch zufrieden ist und sich durchaus noch nicht für anderes Essen intressiert, kannst du ruhig warten, bis er 5 oder 6 Monate ist. Manche Kinder essen auch noch später Beikost.

Lass dich nicht bekloppt machen.

Wenn es nach meiner Familie ginge, hätte ich schon mit 5-6 Wochen angefangen mit Fläschen zuzufüttern und darin Möhrchen zu packen, hat man früher so gemacht.
Mein Kleiner trinkt keinen Tee, sondern nur kaltes Wasser. Ich sollte es doch mal mit Instanttees versuchen, das mögen alle Babys...:-[ nur das da jede Menge Zucker drin ist. Mein armes Baby muss schlichte Wasser trinken;-)


LG, Hope mit Finn 22 Wochen

Beitrag von -0408- 16.04.10 - 16:46 Uhr

Hi,

mein Kleiner ist jetzt 15 Wochen. D.h. er wäre frühestens erst Ende des Monats im 5. Monat und somit wäre der 4te vollendet.

Ich möchte noch aber noch nicht anfangen mit dem Zufüttern. Habe so für mich beschlossen frühestens im 6ten Monat irgendwann. Große Augen bekommt meiner Immer, wenn er sieht, dass wir essen/trinken. Er wird dann ganz starr und dann zappelt er wie verrückt - ich denke, er möchte schon drann, aber das kommt noch früh genug. Wenn er seine Fluortablette vom Löffel bekommt, dann macht er schon immmer den Mund auf und lacht danach ganz erfreut #verliebt

Danke für Deine Antwort #blume

Beitrag von hope001 16.04.10 - 17:10 Uhr

Bitte.

Meiner fand das Essen auch recht früh interessant, weil er genauso wie deiner seine Fluortablette vom Löffel bekommen hat. Für mich stand auch fest, dass er keine Beikost bekommen sollte, bevor er vollendete 5 Monate ist. Ich war mir so unsicher, ob ich noch länger warten sollte und hatte mit an die FKE (Forschungsinstitut für Kinderernährung)/aid gewand. Mein KiA ist Allergologe, Umweltmediziner und besitzt auch Kompentenz was Kinderernährung betrifft und am Dienstag hatte er einen Elternabend zu diesen Thema gemacht und dann bin ich mittwochs mit Beikost gestartet.

Ich wünsche dir alles Gute.

Hope

Beitrag von canadia.und.baby. 16.04.10 - 16:51 Uhr

Meine war genau 18 wochen alt , da haben wir begonnen!

So sieht unser Plan momentan aus :

Morgens bekommt sie eine Flasche 200 ml Pre
Mittags ein Gemüsegläßchen + ca 100ml Pre je nachdem wieviel sie möchte
Nachmittags Obstgläßchen
Abends 260 ml Pre


Gemüse nimmt sie gerne Pastinake , Kürbis und Kartoffel.
Obstgläßchen nimmt sie gerne Apfel oder Apfel Birne , oder Obst Allerlei.

Beitrag von katta78 16.04.10 - 17:04 Uhr

hallo,

den großen hab ich 6 monate voll gestillt,die mittlere 10 monate.erst dann haben sie angefangen,sich für essen zu interessieren.dann konnten sie immer was von unserem essen abbekommen,wenn sie wollten.das steigerte sich dann langsam immer mehr,bis es irgendwann richtige mahlzeiten waren.

beide haben von anfang an bei uns mitgegessen,gläschen gab es nie.und nach plan haben wir auch nicht gefüttert.alles ganz locker und entspannt#cool

der kleine(5 Monate)wird noch voll gestillt,das reicht ihm offenbar noch.

irgendwann zeigen die kleinen schon,das sie interesse an essen haben,vorher braucht man da auch nichts herumprobieren,vorallem nicht mit dem gläschen-kram.
Koche lieber selbst.zum einen ist es schöner,die kleinen nicht vom familienessen auszugrenzen und zum anderen weißt du dann,was wirklich drin ist.

liebe grüße,katta