Jugendlicher fährt ohne Führerschein Auto, was tun?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von kja1985 16.04.10 - 20:07 Uhr

Hallo,

eine Nachbarin hat mir heute ganz verzweifelt erzählt dass sie ihren 16jährigen Sohn beim Autofahren erwischt hat. Sie war natürlich völlig geschockt und ratlos und weiß nicht wie sie sich verhalten soll. Ihr älterer Sohn ist in dem Alter ausgezogen und hat einige Zeit lang den Kontakt verweigert als sie ihm diverse Vergünstigungen aufgrund ähnlicher Geschichten entzogen hat, darum hat sie Angst und ist ratlos.

Ich hab sie nur erzählen lassen, mit Jugendlichen hab ich schließlich überhaupt keine Erfahrung aber ich finde das schon Hardcore und frage mich wie ich in so einem Fall reagieren würde? Was würdet ihr tun wenn eure Kinder derart massiv das Gesetz übertreten würden? Ist das überhaupt normal und im Rahmen?

Das Elternhaus halte ich für sehr stabil, beide berufstätig, aber mit genügend Zeit. Die Kinder waren nie allein, die Eltern halte ich für sehr gesetzestreu.

Beitrag von mona98 16.04.10 - 20:54 Uhr

Hallo!!
Das ist wirklich verdammt schwer!!!
Was mir zuerst einfällt,die Polizei einschalten sobald er das wieder macht!!Auch als Eltern ,oder als Nachbarn!!
Die Leute können glücklich sein ,dass ihr Sohn noch lebt und er auch niemand anderen verletzt hat!!!Ob er soviel Glück nochmal hat???
Erziehungsberatungsstelle vielleicht?
Lieber ein Sohn der sauer ist auf seine Eltern als ein toter Sohn!!!Das ist kein Spaß mehr !! Mona

Beitrag von kja1985 16.04.10 - 21:11 Uhr

Wenn ich ihn im Auto sehen würde würde ich sofort die Polizei informieren - klar! Aber als Mutter kann man das wahrscheinlich nicht.

Es handelte sich auch nicht um die Autos der Eltern, er hat es wohl aus einem Anzeigenblatt (also auch nicht angemeldet oder versichert)!

Ich finde das auch richtig krass. Aber ich wüsste nicht was ich meiner Nachbarin raten sollte. Ich versuch ihr halt den Rücken zu stärken, aber sie hat Angst ihn zu verlieren, wenn sie ihm irgend etwas verbietet. Und nein, die beiden Söhne wurden nicht laissez faire erzogen, ganz im Gegenteil. Gerade der Jüngere fiel mir bisher immer eher positiv und vernünftig auf.

Beitrag von ayshe 17.04.10 - 09:47 Uhr

er hat sich ein gekauft und fährt dann so herum???

das ist schon krass.
er muß doch einen volljährigen für den vertrag gehabt haben oder der VK hatte null interesse für das alter und hat es einfach so verkauft???


viele fragen, viele rechtliche probleme, auweia...


kann sie denn nicht mit ihm reden?
ihm klarmachen, was die folge sind, wenn er erwischt wird, und vor allm, wenn etwas passiert, unfall, das wäre nämlich das allerschlimmste.

also wenn dem jungen alles egal ist, dann ist er ja schon völlig verkorkst.
vllt kann sich da die mutter erzieherische hilfe holen.

Beitrag von anyca 16.04.10 - 21:03 Uhr

Autoschlüssel einkassieren und klarstellen, daß man im Wiederholungsfall ohne Rücksicht auf Verluste die Polizei einschaltet.

Beitrag von kja1985 16.04.10 - 21:12 Uhr

Genau das scheint sie nicht zu können. Ich wüsste auch nicht ob ich mein eigenes Kind anzeigen könnte und ihm damit für Jahre den Führerschein verbauen würde. Wobei ich das natürlich für angemessen halte.

Beitrag von ayshe 17.04.10 - 09:49 Uhr

die folgen können ganz verschieden sein.
es kommt sehr darauf an, ob vorher schon etwas vorlag, ob er nachweislich oft gefahren ist usw....

allerdings wäre ich mir nicht sicher, ob die ganzen mitwisser, besonders die mutter, nicht auch angezeigt würden.
sie sollte sich hilfe holen.


ich dachte erst, der junge wäre eben mal aus jux rumgefahren, aber es hört sich ja doch etwas andrs an, dauerhaft und mit eigenem nicht angemeldetem auto.
puuuhhh.

Beitrag von sockeline 26.04.10 - 13:47 Uhr

Ja? Führerscheinentzug hältst du für angemessen?
Ich weiß ja nicht wie du zur Arbeit/Lehrstelle kommst, im ländlichen Raum geht das ohne KfZ nämlich gar nicht!

Allerdings, machst du Karriere als Hartz-VI-ler, tja dann ist es anders. Dann ist ein fehlender oder verbauter Führerschein äußerst hilfreich.

Kein Kinderficker wird so hart bestraft wie ein Autofahrer bei Fehlverhalten. Meine Meinung.

Beitrag von arienne41 17.04.10 - 07:57 Uhr

Hallo

Wo fährt er und mit welchem Auto?

Es der Polizei melden so ein quatsch.

Man kann ja mal mit dem Jungen reden.

Wem gehört der Wagen? Dem Besitzer sagen das er auch seinen Führerschein los ist wenn er seinen Freund fahren läßt.

Hier scheinen nur super korrekte Menschen zu sein die nie was gemacht haben.
Ich bin mit 16 auch Auto gefahren auf Waldwegen.

Sollte er erwischrt werden soll er bitte niemandem die Ohren voll heulen.

Beitrag von ayshe 17.04.10 - 08:04 Uhr

sehe ich auch so.

vor allem WO fährt er?


ich bin auch mal ohne führerschein erwischt worden , nicht mit dem auto, aber einem moped, waldwege.

Beitrag von nichtsfunktioniert 28.04.10 - 14:18 Uhr

Hallöchen,

ich bin auch schon auf einem Parkplatz damals gefahren das ist nicht das Ding, aber mal ganz ehrlich. Was sollte es bringen mit dem Jungen zu reden, wenn er schon so unvernünftig ist und Auto fährt,(ich denke heut zu Tage sind das keine Waldwege mehr) lässt er sicherlich nicht mit sich reden und wahrscheinlich wird sie dann nur ausgelacht...

Ist ne schwierige Situation, ich würde ihn auch einfach rein rennen lassen, aber das ist auch nicht richtig wenn ich mir vorstelle meine Kinder könnten grad über die Straße laufen usw :-(

Lg Sandra

Beitrag von ppg 17.04.10 - 12:14 Uhr

Nun, ich kann Dir erzählen wie es bei einem Bekannten war:

Er fuhr auch ohne Führerschein Nachts Mutters Auto. Das gab natürlich immer Streit.
Also haben seine Eltern ihm mit 16 eine eigene Wohnung finanziert.
Weil aber am Ende vom Geld noch soviel Monat übrig war, hat er sich durch Automaten - und Kioskeinbrüche finanziert. Div Jugenstrafen, die glimpflich abgingen weil die Eltern immer wieder alle Schäden beglichen haben
Dazwischen immer wieder Fahren ohne Führersschein. Dann einen schweren Unfall aus Leichtsinn verusacht - 2 Jahre Haft usw.

Mittlerweile ist der Mann über 40, lebt weiterhin von Gaunereien und fährt auch weiterhin ohne Führerschein.

Ich persönlich würde meinen Sohn selbst Anzeigen - weil ich einfach vor Augen habe, welcher "Karriere" meinem Kind bei zu viel Nachsicht droht

Ute

Beitrag von maggelan 20.04.10 - 08:13 Uhr

Das ist jetzt aber eine ganz andere Situation.
In dem Fall liegt ja einiges im argen und nicht nur schwarz Autofahren.

Beitrag von ppg 20.04.10 - 12:55 Uhr

Ja, aber damit hat es damals angefangen.

Ich denke wären die Eltern von Anfang an streng und konsquent gewesen, wäre aus diesem Mann villeicht etwas Vernüftiges geworden.

Wie heißt es so schön:
Wehret den Anfängen.

Ute

Beitrag von maggelan 20.04.10 - 19:19 Uhr

Mein Bruder ist mit 16 oder 17 auch ein paar mal schwarz gefahren. Sein Kumpel hat ein Auto organisiert und dann sind die Jungs einfach damit gefahren.

Sie wurden natürlich von der Polizei auf frischer Tat ertappt wurden bestraft.

Mit Drogen, Diebstahl etc hat er nie was zu tun gehabt. Er ist ein ganz normaler arbeitender Mann geworden.

Zu seinem Kumpel kann ich nix sagen, der Kontakt besteht schon seit Jahren nciht mehr.

Beitrag von maggelan 20.04.10 - 08:15 Uhr

Würde mcih mal interessieren was da nun passiert ist?
Einfach die Polizei angerufen oder vielleicht doch mal dem Kind ins Gewissen geredet?

Wenn das Elternhaus wie beschrieben so stabil ist, dann wird ja wohl ein offenes Gespräch da Klarheit schaffen können.

Jeder macht mal Fehler, kommt halt drauf an ob er einsichtig ist.

Beitrag von arzach 21.04.10 - 12:56 Uhr

Da stehen mir ja die Haare zu Berge !!
Die hat Glück, daß ich nicht Ihr Nachbar bin, denn ich würde das Früchtchen gnadenlos anzeigen. Bei dem Gedanken, daß so einer auf der Straße unterwegs ist und als rollende Zeitbombe irgendwelche Leute über den Haufen fahren kann, wird mir ganz schwummerig. Wenn einer so wenig Selbstkontrolle hat, daß er solche Dinger bringt, dann muss er eben von außen diszipliniert werden. Da gibt es keine Ausnahmen, das ist zu gefährlich.

Beitrag von manavgat 28.04.10 - 17:27 Uhr

wessen Auto ist er gefahren?

Gruß

Manavgat

Beitrag von ayshe 28.04.10 - 21:56 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2591903&pid=16439781&bid=7

steht doch hier.