Stillen, obwohl ich meinen Busen nicht leiden kann????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von small.crumb 16.04.10 - 21:11 Uhr

Guten Abend,

ich bin jetzt mit unserem dritten Kind schwanger und überlege, ob ich beim wahrscheinlich letzten Kind es nicht doch einmal mit dem Stillen wenigstens versuchen sollte.
Bei unserem ersten Sohn hab ich es versucht, doch irgendwie hat mich sehr schnell der Mut verlassen und ich hab es dann einfach gelassen. Alleine die Tatsache, dass ich zum ersten Mal Mutter war, hat mich völlig überfordert.
Bei unserem zweiten Kind hab ich erst gar keinen Gedanken ans Stillen verschwendet. Ich nahm noch im Kreisssaal die Abstilltabletten. Doch nach sieben Tagen hatte ich trotzdem einen Milcheinschuß.
Somit denke ich, dass ich wohl kein Problem mit der Milchmenge hätte.
Jetzt bei unserem dritten Kind würde ich es einfach gerne mal probieren. Was kann schon schief gehen? Zur Not muss ich halt wieder die Tabletten nehmen und meine Maus bekommt halt wieder die Flasche...davor hab ich also keine Angst.
Eigentlich hab ich nur Hemmungen vorm Stillen, weil ich meinen Busen nicht so toll finde. Er ist relativ groß (95D) und leider gar nicht straff oder so. Er hängt doch ziemlich (hab vor vielen Jahren ziemlich viel Gewicht verloren) und irgendwie will ich ihn nicht jederzeit auspacken.
Geht es jemandem ähnlich? Oder mach ich mir einfach zuviele Gedanken?
Über motivierende Worte würde ich mich echt freuen!!!!!!!!
LG Miriam

Beitrag von plaume81 16.04.10 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich finde meinen Busen auch nicht unbedingt toll, aber ich bin der Meinung, wenn er schon nicht schön ist, dann soll er wenigstens für das gut sein. Muss aber dazu sagen, dass ich gerade mal 75B anzubieten habe.
Es ist schon eigenartig, ich würde NIE auf die Idee kommem in eine Sauna zu gehen, hatte aber nicht die geringsten Schwierigkeiten damit in der Öffentlichkeit zu stillen. Von dem abgesehen, muss du ja auch nicht überall deinen Busen auspacken, es findet sich immer ein ruhiges Plätzchen und im allgemeinen sieht man auch nicht wirklich viel Haut beim Stillen. Ich würds einfach probieren!

lg

Beitrag von plaume81 16.04.10 - 21:21 Uhr

ach ja, ich stille noch immer, aber mittlerweile nur mehr 1-2 mal tgl.

LG

Beitrag von pinar20 16.04.10 - 21:20 Uhr

Halli Hallo....

Ich hatte davor zwar keine großen Brüste wie du ;-) aber ich finde,egal wie groß die Brüste sind und egal wie sehr sie hängen...Wenn du dein Kind stillen willst,dann machs...Und du musst ja nicht überall wo Leute sind deine Brust rausholen,geh in ein Eck und still da in Ruhe...

Ich kann dir eins sagen:Mein Kleiner ist im 5.Monat und am Anfang fand ich das stillen anstrengend und lästig...Aber dann merkt man das es nichts schöneres gibt...#verliebt

Jetzt tut es mir sehr weh wenn ich ihn aus der Flasche füttern muss,da meine Milch leider nicht mehr für den ganzen Tag reicht...


Dir noch eine schöne RestSS :-)
LG Pinar
Aber das musst du ganz allein für dich entscheiden..

Beitrag von hej-da 16.04.10 - 21:31 Uhr

Hallo!

Mit meinem Mops sieht es genauso aus, wie bei dir!
Hatte schon vor der Schwangerschaft 85 E ohne jegliche "Standfähigkeit". Geschmückt mit einigen Schwangerschaftsstreifen, weil er mit 13 über Nacht förmlich explodiert ist:-[ (Vorteil ist aber eindeutig, dass ich keinem schönen Busen hinterhertrauern muß- er war ja nie schön...
Ich hätte mir nie vorstellen können, jemals meine Milchbar in der Öffentlichkeit "auszupacken", allerdings stand immer schon fest, dass ich stillen werde.
Die ersten Male habe ich mich wirklich geziert, auch nur bei irgendwelchen Baby- Kursen zu stillen- zumal es bei der Größe auch nicht so dezent geht wie mit einer "knackigen Handvoll".
Als ich mal im Wartezimmer im UKE stillen mußte, weil mein Wurm sich gar nicht beruhigte, wäre ich am liebsten im Erdboden versunken.
Bis ich bemerkt habe, dass es einfach niemanden interessierte- außer 2 Kindern, die Freudestrahlend zuguckten#rofl
Mittlerweile stille ich seit 10,5 Monaten. Ich versuche das Stillen in der Öffentlichkeit zu umgehen, wenn es möglich ist- ansonsten guckt wirklich selten einer und ich bin da auch wirklich lockerer geworden.
Und eins steht fest- das zweite wird auch gestillt;-)

LG

Beitrag von honey8319 16.04.10 - 22:18 Uhr

Ich hatte auch D....beim Milcheinschuss passte F nicht mal mehr ;-) nun habe ich C Körpchen
Ich mag meinen Busen auch nicht und packe ihn auch nicht überall aus, aber es gibt immer ein ruhiges Plätzchen zum stillen....Stille nun seit fast 9 Monaten und musste meine Brust nie "präsentieren"
Würde es wirklich versuchen, du hast ja nichts zu verlieren ;-)
Und Sara liebt meinen Busen ;-)

lg honey

Beitrag von 20girli 17.04.10 - 08:54 Uhr

Hey,

meiner ist zwar jetzt nicht so groß aber fast - ich habe 85 D und ich bekomme das 6 Kind. Kannst dir ja vorstellen wie der aussieht...und nach den Schwangerschaften wenn ich viel abgenommen habe....wird auch der kleiner...und dann hängt da eigentlich nur noch etwas ...*augenroll* darf man gar nicht drüber nachdenken.

Übers Stillen kann ich dir sagen...es ist die Grundeinstellung die man hat. Von allen Seiten wird erzählt - man hört es- man liest es-- wie schwer und anstrengend doch das Stillen ist-----und das es dann ganz schnell bei vielen auch im abstillen endet...denn Flasche geben ist viel einfacher.

Irrtum. Die gleichen Probleme die - naja gut nicht alle- aber die meisten gibt es auch mit Flasche. Das einzigste sind die ersten Tage - evtl. wochen wo man wunde Brustwarzen evtl. mal nen Milchstau ect. hat.
Aber mit Flasche schläft auch nicht jedes Kind durch....auch beim Flasche geben machen viele Kinder theater...richtig Theater. Man muss diese immer einpacken - sauber machen- kaufen und soweiter.

Wenn es nicht immer noch die Zeit wäre in der die Flasche so gepriesen wäre...würden Mütter viel schneller mit der Flasche überfordert sein als mit dem Stillen.

Dein Busen sieht niemand beim Stillen..außer mal die Hebi die draufguckt. Kann man super verstecken...es gibt auch soviele tolle Mode die beim Stillen hilfreich ist.

Man muss beim Stillen etwas durchhalten um die Vorteile kennenzu lernen...erst die Lernphase dann die Genießerphase ;-)

Stillen ist dann einfacher als Flasche...immer parat--ich finde damit ist man so richtig unabhänig. Ich hab zwar immer mein Kind dabei...aber das ist auch gut so...denn wenn es erst einmal größer ist...und mich immer weniger braucht-- bin ich froh das ich die ersten 1-2 Jahre soviel mit meinem Kind zusammen war.

Lg Kerstin

Beitrag von perserkater 17.04.10 - 09:19 Uhr

Hallo Miriam

Ich habe 95E und mein Busen hat schon im Wachstum gehangen. Streifen hat er natürlich auch, mein Bindegewebe ist nicht das tollste. Also schön war er nie aber es gibt schlimmeres. Meine Nachsorgehebi hat immer nur staunend geschaut wenn ich neben ihr gerade gestillt habe: "Sie haben so einen tollen großen Busen!"#hicks;-)

Stillen war und ist für mich sehr wichtig. Und glaub mir, du bekommst Übung darin wie du draußen stillst ohne, dass es die Leute überhaupt mitbekommen. Es gibt tolle Stillshirts, Strickjacken und zur Not ne Mullwindel über die Schulter und los gehts. Das sollte dich nicht abhalten.

Du darfst dich nach der Geburt von deiner Brust nicht abschrecken lassen. Milcheinschuss lassen die Dinger wie Ballons aussehen. Das dauert etwas aber die Brust reguliert sich bald und "die Teile" sind dann nicht mehr so monströs. Ich stille meine 11 Monate alte Tochter noch sehr oft und trage schon lange keine Still-Bh`s mehr. Gerade jetzt wo es draussen wärmer wird will Frau auch was schickes anziehen und ihre Brust nicht verstecken.

Viel Glück und alles Gute.#klee

LG

Beitrag von schwilis1 17.04.10 - 10:24 Uhr

ich fand meine Brüste nie toll... immer groß, nie straff nachdem ich dann 50kg abgenommen ahtte wren sie vollends am Arsch.
Jetzt stille ich seit mehr als 5 Monaten und bin fasziniert wie die Teile die ich so sehr verabscheut habe einen Menschen nicht nur am Leben erhalten sonder diesen wundervollen kleinen Menschen gedeihen lassen und wachsen lassen.
einfach nur riesiges gefühl

Beitrag von gussymaus 17.04.10 - 12:09 Uhr

na wenn das dein einziges problem ist ;-)

ich würde es versuchen. ich denke du findest auch einen stillBH, dann brauchst du nicht immer alles auspacken. wenn ich stille sieht man nichts, außer das das kind seine nase unter mein tshirt steckt. oftmals denken die neben mir auch ich hätte das kind nur auf dem arm und es kuschelt... vor allem beim eineinhalbjährigen rechnet ja keiaum einer mehr damit...

außerdem bist du ja erstmal viel zu hause, kannst dich dran gewöhnen und dann entscheiden ob du dir stillfreundliche kleidung zulegst (wobei ich meine normalen tshirts stillfreundlich genug fand, man hat wie gesagt trotzdem nie was gesehen...) oder ob es dich dann vielleicht doch nicht mehr stört... beim ersten dachte ich auch ich werde öfter für unanständig gehalten mich öffentlich ein stück zu entblößen, aber das war schnell weg... die ersten wochen fanden es ja alle toll dass cih stillen kann (als wäre das was besonderes nach einer geburt) und schon wie mein erster sohn älter wurde und neben dem brei immer noch die brust bekam war es mir schon wurscht was anderes agten, guckten oder dachten.

auchwenn ich meinen körper seit den SSen nun wirkich nicht mehr präsentieren möchte, (also den bauch der beim tshirt hochschieben zum vorschein können könnte oder so) das stillen war das schönste was mir je passieren konnte, und ich war bei jedem kind traurig wenn es dann irgendwann vorbei war...

Beitrag von tanteju78 17.04.10 - 12:53 Uhr

Hallo,

bei meinem ersten SOhn hatte ich auch anfang Probleme, die Brust in der "Öffentlichkeit" auszupacken und zu stillen, aber da er soooo oft stillen wollte, blieb mir ja gar nichts anderes übrig---sonst hätte ich 6 Monate kompllett zuhause bleiben müssen ;-)

DIe ersten Male waren etwas schwierig, aber dann merkte ich, dass eigentlich niemend auf die Brust schaut, sondern wenn dann auf mein Baby:-) Und wenn es nirgends eine etwas ruhigere Ecke gab, dann habe ich eben ein Spucktuch über die Brust und den babykopf gelegt und gut war es.

Jetzt beim zweiten mache ich mir da gar keine Gedanken mehr---ich habe schon bei Ikea in der Ausstellung gestillt; in der Warteschlange bei einem Werksverkauf usw.

LG,
Ju