Verstopfung -HILFE!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von msm1309 16.04.10 - 21:12 Uhr

Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Lea war vor 6 Wochen im KKH wegen starker Verstopfung.
Nach einem Klistier (mega) war alles raus und nachdem sie den aus dem KKH mitgebrachtn Norovirus überstanden hatte, war Ihr Stuhlgang wieder normal (1-2 c täglich)

Die Ernährung hatten wir dann auch umgestellt - viel Obst, mehr Vollkornprodukte.

Seit 3 Tagen fängt Sie wieder an - die Verstopfung.
Sie macht wieder nur 1 mal und auch harte Konsistenz.

Derzeit bekommt sie pro Tag 1/2 Kapsel ProBio Cult.
(Seit 3 Wochen)

Könnt Ihr mir bitte nich einen Rat geben, was ich machen kann. Ich möchte nicht wieder ins KKH mit Ihr.
(Gerne auch Globuli etc)

Danke und LG
MAreike

Beitrag von klopsi 16.04.10 - 21:32 Uhr

Hallo,

bin kein Experte, aber ich dachte immer bzw. hat das meine Kinderärztin mal gesagt, das Vollkornprodukte auch Bauchschmerzen verursachen.

Einige die ich kenne geben bei Verstopfung Schüsslersalz Magnesium.
Habe ich Tara auch schon gegeben, erst heute. Denn eigentlich hat sie jeden tag Stuhlgang und gestern nicht. Heute war sie total unruhig, da hab ich ich Magnesium gegeben. Sie hat ca. 1 Stunde später in die Windel gemacht.

Ansonsten kann ich dir nur den Tipp geben dich mal an eine Homöopathin bzw Homöopath zu wenden.
Die können einem da auch gut weiterhelfen.

Alles gute.

LG
Klopsi

Beitrag von muddi08 16.04.10 - 21:34 Uhr

Hallo!

Unser Sohn hat auch ein Verstopfungsproblem. Eine Verstopfung geht nicht von heute auf morgen von dannen. Und mit einem Einlauf sind die ganzen Klopse auch nicht ausgeschieden. Wir geben seit über einem halben Jahr Lactulose, anfangs 2x15ml ,haben es ganz langsam reduziert, jetzt sind wir bei 2x2ml. Lactulose macht keine Gewöhnung, wie viele immer denken.
Was ganz wichtig ist, dass der Stuhl weich ist. Ist der Stuhl erstmal hart und es tut weh beim Stuhlgang, halten die Kinder oft den Stuhlgang zurück und die Verstopfung nimmt seinen Lauf.
Such dir einen guten Gastroenterologen, der kann dir am besten helfen.

LG

Beitrag von msm1309 16.04.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort.

Wir haben hier bifiteral (Pulver).

Ist ja auch Lactulose.
Wie heißt denn eure Lactulose?

LG

Beitrag von muddi08 16.04.10 - 22:01 Uhr

Je nachdem was wir verschrieben bekommen. Bifiteral Sirup oder Lactulose Sirup. Ist ja wie gesagt dasselbe.
Du musst bedenken, wenn du Vollkornprodukte gibst, dass dein Kind auch viel trinkt, ansonsten machen auch Vollkornprodukte Verstopfung, denn nur, wenn die Vollkornprodukte "quellen" können, machen sie den Stuhl weicher.

Beitrag von msm1309 16.04.10 - 22:06 Uhr

Hallo,

sie trinkt ca 1 Liter pro Tag.Ist das zu wenig?

Beitrag von muddi08 16.04.10 - 22:12 Uhr

1 Liter ist super. Meiner schafft das meistens nicht.

Beitrag von msm1309 16.04.10 - 22:19 Uhr

"Räusper" auch nur mit vielen Tricks und gut Zureden.
Würde ich nicht hinterher sein, würde sie esglatt vergessen.

Beitrag von muddi08 16.04.10 - 22:23 Uhr

Ja, unser zeigt auch nur selten auf sein Trinken oder geht selten zum Tisch hin.
Gibst du regelmäßig Lactulose?

Beitrag von msm1309 16.04.10 - 22:32 Uhr

Ich habe es bekommen, bevor Lea im KKH war, kamen aber nicht dazu. Danach sollten wir erstmal das Probiocult geben (wegen der Darmflora)

Jetzt habe ich Ihr heute Lactulose gegeben.

Wielange habt Ihr denn die höhere Dosis gegeben?

Beitrag von msm1309 16.04.10 - 22:09 Uhr

Ich habe mir gerade mal die Packunsbeilae angeschaut. Da steht 9 ml pro Tag.

Habt Ihr am Anfang also mehr gegeben? WIelange habt Ihr die hohe Dosis gegeben?

Beitrag von ulrike0510 16.04.10 - 22:09 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter Mareike ist ein kleines bisschen älter als Deine (14.10. geboren). Wir hatten auch lange Probleme mit Verstopfung, bei uns lag's zum einen vermutlich am Sauberwerden, zum anderen vermutlich auch am eher wenigen Trinken. Unsere Tochter wollte immer keinen Stuhlgang machen, doch durch's Verkneifen wurde er immer härter und es endete über Monate hinweg jedesmal in großem Geschrei. Wir haben's auf ärztlichen Rat mit Globuli (Sepia) und Lactulose versucht, beides brachte nicht die Lösung.

Was uns letztlich geholfen hat, waren zum einen Mini-Klistiere (spätestens jeden zweiten Tag haben wir nachgeholfen, um weitere schmerzhafte Erlebnisse zu vermeiden) und das Kaufen eines Toiletten-Aufsatzes für Kinder, so dass sie nicht mehr in die Windel oder den Topf machen musste.

Die beiden Sachen haben wir eine Weile durchgezogen, nun klappt's prima auch ohne Mini-Klist.

Egal was Du nun versuchst, letzere würde ich an Deiner Stelle als Notfall-Massnahme immer zu Hause haben, da sparst Du Dir das Krankenhaus. Mini-Klist ist für Babies und Kleinkinder und gibt's in der Apotheke rezeptfrei, hat bei uns immer funktioniert. Laut unserer Ärztin braucht man auch keine Angst haben, damit das Kind zu verletzen.

Viel Erfolg!

Gruß
Ulrike

Beitrag von msm1309 16.04.10 - 22:13 Uhr

Hallo Ulrike

danke für den Tipp mit dem Sauberwerden.
Lea macht noch in die Windel. Dann schaue ich doch mal nach so einem Aufsatz.



Beitrag von ulrike0510 16.04.10 - 22:22 Uhr

Hallo!

Wir haben den von jako-o mit der Leiter, das findet unsere ganz spannend.

Viel Erfolg!

Ulrike

Beitrag von rowan855 16.04.10 - 22:16 Uhr


Hi Du :-)

Bei Mara ist auch häufig der erste Stuhlgang am Tag sehr hart und fest.

Momentan bekommt sie regelmäßig einen halben Natur-Joghurt und dazu Obst. Um genau zu sein, geriebene Birne+weiteres Saisonobst.

Es kommt nämlich wirklich darauf an, in welcher Darreichungsform man Obst isst ;-)

Seit langem gebe ich ihr z.B. keine ger. Äpfel mehr und auch gaaanz selten Banane. Geriebene Birne ist ein Hausmittel meiner Oma und halt dazu den Joghurt. Klar ist es etwas mühsamer, als die fertigen Joghurts zu kaufen, doch wenn s hilft, mach ich es gerne. Gebe ihr aber auch ab und an, wenn wir unterwegs sind mal ein Joghurt-Gläschen :-p

bye Rowan

Beitrag von morla29 17.04.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

meine haben zwar nie Verstopfung aber meine Kleine hat letzte Woche mal eine halbe Packung Dörrzwetschgen gefuttert (aus Versehen) und hatte dann zwei Tage Durchfall (wir brauchten 6 Hosen am ersten Tag, obwohl sie eine Windel um hatte).

Gruß
morla
mit Ramona 4
Christina fast 3
und #stern-Kinder Verena (still geb. am 29.1.10 / 31. ssw)