frage wegen taufe

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wasmachen222 16.04.10 - 21:12 Uhr

hallo,
mein kleiner ist jetzt 10 wochen alt.
ich bin seit 7 j. mit meinen freund zusamm.
habe< den kind nach der geburt den namen vom vater gegeben.

ich bin streng katholisch .
ich möchte den kleinen erst taufen lassen wenn mein freund auch heiraten will.
weil hier in kirche wird schon komisch geguckt wenn man schon so lange zusamm ist und noch nicht verh.

wie würdet ihr das machen?
wie lange würdet ihr noch warten ?

lg

Beitrag von altehippe 16.04.10 - 21:28 Uhr

was willst du???#kratz

Beitrag von wasmachen222 16.04.10 - 21:31 Uhr

ja mit der taufe warten oder nicht?

Beitrag von altehippe 16.04.10 - 21:39 Uhr

na, was sagt denn den zukünftiger dazu?
und es sollte euch piep egal sein, was die leute aus der kirche oder dorf über euch denken :-)

Beitrag von katrinredrose 16.04.10 - 21:44 Uhr

ja<aber mich stört es .ich will nicht das er unehelich getauft wird.
er wweiss meine meinung dazu aber ich habe keine lust den jeden tag darauf ansprechen zu wollen wann er heiraten will

Beitrag von hinterwaeldlerin09 16.04.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

ich habe den Eindruck, es geht dir gar nicht um die Taufe. Du bist vielmehr enttäuscht, dass dein Freund keine Anstalten macht, dich zu heiraten.

Wenn dir das so wichtig ist, kann ich das verstehen. Aber du solltest nicht diese Taufgeschichte vorschieben. Und es ist sicher auch nicht klug, deinen Freund mit der Taufe unter Druck setzen zu wollen.

Wenn du mit einem Mann zusammen bist, der nicht heiraten möchte...wirst du lernen müssen, damit zu leben. Und zu warten.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von gh1954 17.04.10 - 11:42 Uhr

Wenn dir das Wort "unehelich" in Bezug auf die Taufe so viel bedeutet, warum hast du dann ein uneheliches Kind in die Welt gesetzt?
Damit ist das Kind doch eh schon in den Brunnen gefallen.

Beitrag von schnuffinchen 16.04.10 - 21:43 Uhr

Soso.

Du bist also "streng katholisch". Passt aber irgendwie nicht so ganz mit der Tatsache zusammen, dass Du unverheiratet Mutter geworden bist...

Von daher ist es doch jetzt auch völlig schnurz, ob das Kind mit oder ohne Ehe und überhaupt getauft wird.

Beitrag von katrinredrose 16.04.10 - 21:46 Uhr

also hätte ich es deiner meinung nach abtreiben lassen sollen was?

Beitrag von altehippe 16.04.10 - 21:50 Uhr

du bist doch nicht ganz frisch#gaehn

Beitrag von blonde.engel 16.04.10 - 21:50 Uhr

Hallo...

Nein - das hat sie doch gar nicht geschrieben... #kratz

Als gute Katholikin hat man einfach keinen vorehelichen Sex! ;-)

LG
Jenny

Beitrag von schnuffinchen 16.04.10 - 21:52 Uhr

Wo steht das?

Du kannst Dir nur jetzt die streng - katholisch - Tour und das Rumgeeier wegen der Taufe sparen, ist doch lachhaft.

Lass das Kind taufen und gut. Was kann das Kind dafür, dass Ihr nicht verheiratet seid?

Beitrag von dominiksmami 17.04.10 - 09:47 Uhr

Ne Du, aber "streng katholische" Menschen haben vor der Ehe keinen Sex.

Beitrag von hippogreif 16.04.10 - 21:55 Uhr

Wenn Du doch so streng katholisch bist und es Dir so wichtig ist, Dein Kind nicht unehelich taufen zu lassen, warum hast Du dann nicht erst geheiratet, bevor Du überhaupt Mutter geworden bist???? Sorry, aber Deine Geschichte hört sich echt merkwürdig an.

Du hättest das besser vor der Geburt klären sollen. Wenn er nicht heiraten will (und darum geht es Dir doch eigentlich, oder?), wirst Du ihn nicht zwingen können. Dann bleibt Dir nur, Dich entweder zu trennen oder weiterhin unverheiratet zu leben. Sorry, aber eine andere Lösung gibt es nicht.

Beitrag von anyca 16.04.10 - 23:32 Uhr

Sieh das unabhängig voneinander und vor allem unabhängig von "wie gucken andere Leute". Dein Freund soll Dich heiraten, weil er die ernste Absicht hat, sein Leben mit Dir zu verbringen, nicht weil Oma Müller sonst komisch guckt.

Wenn es Dir wichtig ist, daß Dein Kind möglichst schnell getauft wird, dann laß es taufen, aber benutz das nicht als Druckmittel für die Hochzeit. Wenn Dein Freund Dich verlassen würde, würdest Du das Kind doch auch nicht ungetauft lassen, oder?

Ich persönlich bin allerdings kein Freund von Säuglingstaufen, ich (ev.) bin selber mit 6 Jahren getauft worden und finde es schön, daß ich mich daran erinnern kann.:-)

Beitrag von dominiksmami 17.04.10 - 09:46 Uhr

Huhu,

wenn du streng katholisch wärest...hättest du kein uneheliches Kind. Das ist Fakt.

Wenn du aber ein Kind hast und möchtest das getauft wird, dann lass es taufen.

Das mit der Heirat vorher ist da auch Quatsch.

Und wird bei euch komisch geguckt, dann such dir eine vernünftige Gemeinde.

Vor 9 Jahren als mein Sohn geboren wurde, gehörte ich dem "VereiN" ja auch noch an und war alleinerziehend und da hat niemand komisch geguckt als er getauft wurde.

lg

Andrea

Beitrag von silk.stockings 17.04.10 - 11:21 Uhr

Dir geht es gar nicht um die Taufe, du willst geheiratet werden.

Das hättet ihr mal vorher klären sollen.