Eure Meinung ist gefragt, euro Konsequenz für 6jährigen Jungen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von taenscher 16.04.10 - 21:49 Uhr

Mein Sohn geht seit August zur Schule. Seither haben wir u. a. mit Kraftausdrücken und Wutausbrüchen zu kämpfen.
Wie verhaltet ihr euch? Welche logische Konsequenz folgt bei euch bei z. B.:

- Kraftausdrücken Blöde Kuh....., Ar......... etc.
- Wutausbrüchen, Spielzeug durchs Zimmer werfen, schlagen, treten
- Antworten wie, "mir doch scheiß egal" oder "bla, bla, bla"

Ich bin ganz gut im Ignorieren aber über manche Dinge kann man nicht hinwegsehen und es muss ein Konsequenz folgen. Ins Zimmer schicken, um zur Ruhe zu kommen, will er nicht. Er kommt ständig wieder raus und mault weiter.

Ansonsten alles wunderbar. Liebes Kind, geht gerne zur Schule, gutes Umfeld, viele Freunde, keine Probleme in der Familie, an Schmuseeinheiten und Zeit für ihn und mit ihm kann es auch nicht liegen.

Wer macht auch diese Phase durch und mit welchen Konsequenzen?

Beitrag von sternchen730 16.04.10 - 22:29 Uhr

Ja, das nervt, kenne ich auch...
Kraftausdrücke: Ich ignoriere, was ich kann und sage immer wieder ruhig, dass wir diese Worte nicht benutzen, aber bitte gern im eigenen Zimmer/ mit Freunden ausgiebig benutzen darf...verbieten kann ich sie ja nicht.
Oder ich mache mich lustig, in dem ich zum Beispiel das "Blöde Kuh" überall in meinen Sätzen einbaue wie z.B. :"So, sie blöde Mama Kuh macht jetzt Essen für die blöden Kuh Kinder und den blöden Kuh Vater und dann geht die blöde Kuh Familie spazieren und dann"....undsoweiter. Da wird der Ausdruck ziemlich schnell unattraktiv, hähähä.:-)
Je mehr Du Dich ärgerst. desto mehr Spaß macht die Sache. :-p
Bei Beschimpfungen wie Arschloch: Arschlöcher lesen nicht vor, machen kein Mittagessen und helfen tun sie auch nicht...hören können sie auch schlecht. Da kommt bald eine Entschuldigung.#schein
Wutausbrüche: Normal. Auch cool bleiben und gucken, wo das Kind wieder mal Ärger gehabt hat und Frust ablassen musste. Ist schwer aber: Ruhe schaffen und erst mal in den Arm nehmen...auch wenns schwer fällt. Meist wissen sie selber nicht, was grad mit ihnen los ist.
Nimms nicht persönlich...Du bist diejenige, bei der er sich sicher genug fühlt auch mal ausflippen zu üben.;-)
Lg, sternchen#stern

Beitrag von taenscher 16.04.10 - 22:35 Uhr

Danke.
Es fällt mir nicht schwer, mein Kind in den Arm zu nehmen, aber er lässt es bei Wutausbrüchen selbst nicht zu. Dafür dann später, wenn wir zu Bett gehen, da lässt er sich doch gerne in den Schlaf streicheln.

Naja, Ruhe bewahren ist leichter gesagt als getan#schwitz

Beitrag von sternchen730 17.04.10 - 07:41 Uhr

Eben. Aber Ruhe bewahren ist der entscheidende Schlüssel zur Kommunikation. (Ausnahmen sind immer da, klar...ich kann auch nicht immer ruhig bleiben;-))
Natürlich will kein tobendes, wütendes KInd in den Arm genommen werden...aber eben hinterher, wenn beide sauer und ko sind. Da ist eine gute Gelegenheit NICHT beleidigt zu sein (als Elternteil) und noch Grundsatzdiskussionen zu führen sondern zu sagen : "Komm mal her, was war denn los"....usw.
Lg, sternchen#stern

Beitrag von schwarzesetwas 16.04.10 - 22:41 Uhr

Und?!
Dein Kind testet aus. :-)

Ignorier es weiterhin, sag mal, dass Du das blöde findest und gut.

Dachte, die Phase gibt es schon im Kindergarten, nicht erst in der Schule!

Konsequenz?
Dafür würd ich keine nehmen.
Was hat das Zimmer mit dem Schimpfwort zu tun?!!!!

Überhaupt find ich ins Zimmer schicken nicht gut.

Lg,
SE

Beitrag von h-m 17.04.10 - 20:37 Uhr

Ich glaub, es geht im Kindergarten los, steigert sich mit der Schule aber nochmal sprunghaft... #schwitz Meine Tochter wird im Sommer eingeschult, aber einige ihrer Freunde/Freundinnen gehen schon zur Schule, da kriege ich das manchmal mit.

Hier ist die Konsequenz für Schimpfwörter/Flüche auch "ab auf's Zimmer", denn sowas möchte niemand hören, allein in ihrem Zimmer kann sie solche Ausdrücke dagegen sagen.

Beitrag von metalmom 17.04.10 - 08:11 Uhr

Oh, ich mache das anders als meine Vorschreiberinnen.
Wutausbrüche sind ok, aber die darf mein Kind in seinem Kinder auskurieren. Denn wir anderen Familienmitglieder wollen von seinem Anfall nicht belästigt werden. Dafür gibt es allerdings keine Strafe, denn meine Kinder dürfen wütend sein.
Patzige Antworten werden meistens geduldet, so lange keine "schmutzigen" Wörter darin vorkommen. "Scheißegal" ist nicht ok, "egal" ist ok.
Womit wir bei Kraftausdrücken wären und die sind bei uns verboten. Ok, Doofmann oder doofe Kuh sind gerade noch akzeptabel. Aber Arsch und Variationen, sowie Scheiß und Variationen sind bei uns verboten. Das hat was mit Respekt zu tun. Kein Familienmitglied ist ein Arsch oder ein Scheiß. Meine Kinder betitel ich nicht so und darum erwarte ich, dass das im Gegenzug genauso läuft.
Mein Sohn hat natürlich auch reichlich derbe Sprüche mit nach Hause gebracht. Aber er hat schnell gemerkt, dass er keine Chance hat, dass bei uns durchzusetzen.
Ich habe in der Erziehung der Kinder nicht viele Regeln, aber "Respekt" ist eine davon und die setze ich durch.
LG,
Sandra

Beitrag von metalmom 17.04.10 - 08:12 Uhr

Sorry, noch nicht ganz wach "Wutausbrüche sind ok, aber die warf mein Kind in seinem ZIMMER auskurieren".

Beitrag von zaubertroll1972 19.04.10 - 13:05 Uhr

Hallo,
unser Sohn ist auch 6 aber ich würde sowas nicht ignorieren!
Mein Sohn darf ruhig mal Scheiße sagen aber Arschloch geht ja mal gar nicht.
Redet Dein Sohn so mit Dir?
Auch das Umherwerfen von Sachen.....keine Ahnung aber ich denke sowas ist schon Erziehungssachen und ich würde meinem Kind klar und deutlich sagen daß nichts umhergeworfen wird und kaputes von seinem Geld ersetzt wird.
Ich habe da schon immer drauf geachtet und das hat sich durchgesetzt.
Mein Sohn ist wirklich kein Engel, will alles ausdiskutieren und versucht immer das letzte Wort zu haben aber einiges Dinge würde ich nicht akzeptieren und mein Sohn weiß ganz genau daß ich sehr laut werden kann und das mag der gar nicht. Wenn ich ihn in sein Zimmer schicke und er würde mir dann noch blöde Antworten geben oder mit Spielzeug umherwerfen wüßte er ganz genau daß ich am längeren Heben sitze. Er möchte auch vieles von mir und das würde dann gestrichen werden.
E versucht es dann allenfalls einmal und gibt dann klein bei und er weiß daß eine Entschuldigung fällig ist.
LG Z.