Meine Tochter läuft arg mit den Füßen nach innen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von baerchen9 16.04.10 - 21:56 Uhr

Hallo,

seit ein paar Wochen läuft meine Tochter (17 Monate) nun frei und stellt dabei die Füße extrem nach innen. Teiweise fällt sie dabei über ihre eigenen Füße.

Meine Große hatte das auch ein wenig bzw. hat sie immer noch (muss ich bald beim Orthopäden wieder kontrollieren lassen), aber bei weitem nicht so stark wie die Kleine.

Durch meine Große weiß ich, dass diese falsche Fußstellung durch Hüftdysplasie kommt. Bei beiden wurde das auch im Babyalter diagnostiziert, worauf sie breit gewickelt wurden und dann mit ein paar Monaten wurden beide Hüften als "in Ordnung" befunden.

Werde Montag gleich einen Termin für beide beim Orthopäden vereinbaren. Fürchte aber, dass ich ewig auf einen Termin warten muss.

Hat jemand Erfahrung mit Hüftdysplasie im Kleinkindalter?

LG
Claudia

Beitrag von muddi08 16.04.10 - 22:07 Uhr

Ich selbst hatte ne Hüftdysplasie als Baby und musste eine Spreizhose tragen. Aber mehr Erfahrung hab ich damit nicht. Aber mein Sohn läuft auch mit den Füßen nach innen ("über den großen Onkel") und wir waren damit beim Orthopäden und der sagte, dass er leichte Sichelfüße hätte. Wir haben Einlagen verschrieben bekommen.

Beitrag von lulou 16.04.10 - 22:18 Uhr

Meine Tochter läuft auch so arg nach innen. sie hatte eine spreizhose- 9 Wochen.sie läuft frei seit sie 1 jahr alt ist. bin mit ihr zum Orthopäde als sie 15 monate alt war- sie ist auch über ihre eigene Füße gefallen. Kiarzt meinte, dass ist ganz normal....naja haben jetzt Antivarusschuhe vom Orthopäde bekommen und es hat sich auch schon gebessert. Ihre Hüfte ist aber wieder ganz ok- laut röntgenbild.
Also ich würde es mal abklären lasse und eine zweite Meinung einholen.
machs gut und mach dir nicht so viele Sorgen.
mfg-lu

Beitrag von taurusbluec 16.04.10 - 22:38 Uhr

hallo!

mein sohn, 2 3/4 jahre, macht das auch. er wurde anfangs auch breit gewickelt, nach ein paar wochen wurde die hüfte als o.k. empfunden.

mittlerweile stellt er die füße nicht mehr so arg nach innen, wie als er anfing zu laufen. der kia sagte immer es würde sich auswachsen, aber ich habe der sache nicht vertraut. ein termin beim orthopäden hat ergben, daß es von der hüfte kommt und er mit dem bein versucht auszugleichen, aber auch er sagte es wächst sich aus. wir haben keine einlagen o.ä. verschrieben bekommen. sollen nächstes jahr wieder zur kontrolle kommen...

lg

Beitrag von mommommom 17.04.10 - 00:20 Uhr

Hallo,
meiner Tochter wurde empfohlen, so oft wie möglich Bobbycar zu fahren, damit sie die Füße nach außen dreht.
Mittlerweile läuft sie ganz normal. Allerdings hatte sie auch nie Probleme mit der Hüfte.
Lass es abklären.
LG
mommommom

Beitrag von fibo 17.04.10 - 11:06 Uhr

Hi

Es muss nicht von der Hüfte kommen.
Vielleicht sind es auch leichte Sichelfüße.
Musst du vom Orthopäden abklären lassen.
Wobei wenn sie sogar zum teil über ihre Füße fällt, wundert es mich, dass es keinem Arzt schon früher aufgefallen wäre.
Mein Sohn hat von Geburt an Sichelfüße und zieht auch die Beine nach innen und wir sind seit der Geburt in Behandlung.

Alles Gute

Fibo

Beitrag von fussverbieger 18.04.10 - 13:42 Uhr

Ganz selten ist der Innengang eine Folge eines Hüftschadens. Fast immer ist der Innengang eine psychomotorische Angelegenheit, die auf Grund einer Fußschwäche (meist Senkfüße, selten wirkliche Sichelfüße) auftritt.

Allerdings führt der Innengang zwangsläufig zu Knie- und Hüftproblemen. Darum sollte man im Alter von 2-3 Jahren (Entwicklungsabhängig) den Innengang durch Therapie- Einlagen "abstellen".

Die Therapie- Einlagen werden aus Kunststoff und Versteifungen nach der Sollform des unbelasteten Fußes hergestellt. Dazu wird ein Gipsmodell der Füße angefertigt.
Unter der Einlage werden Keile angebracht, die den Innengang unbequem machen. Das Gehirn merkt, dass die Füße nun auch ohne ein Verdrehen richtig und natürlich abrollen können. Somit entfällt das Gegensteuern und das Kind läuft nach einiger Zeit ganz natürlich.
Der normale Gang belastet die Knie und Beine nun ganz normal gradlinig und somit können weitere Schäden ausgeschlossen werden.

Wer auf einfache Kasseneinlagen setzt, weil diese billiger sind, muss allerdings damit rechnen, dass diese nicht individuell angeformt werden.
Auch wenn auf dem Rezept "Einlagen nach Maß" steht, heißt das noch lange nicht, dass es auch Einlagen nach Maß sind. Überwiegend werden (leider) Fertigeinlagen ausgegeben,- das bringt dem Sanitätshaus viel mehr ein.
Leider ist dieses miese Verfahren gesetzlich sogar erlaubt und damit legal!
Wer nun kontollieren möchte, ob das Kind richtige Maßeinlagen hat oder Fabrik- Massenware, sollte mal nach dem Schwammtuchfilm googeln