Nochwas, was mir auf dem Herzen liegt...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schwarzesetwas 16.04.10 - 23:18 Uhr

Nicht böse nehmen...
Einfach nur ein Grundgedanke!

Wenn jemand schon schlecht schreibt, was ja bei vielen hier der Fall ist - nicht bei den Vielschreibern. :-)

Wie schlecht sind die, die noch nichtmal deutsch schreiben können erst in Mathe, Geschichte, Bio?!

Ich hatte Glück und mir eine gute Schulbildung ermöglicht (Abi und Studium selbst).
Deswegen finde ich es ziemlich daneben, wenn eine Mama noch nicht mal schreiben kann.

Tut mir leid, wenn ich jemanden angegriffen hab, der einfach keine Möglichkeit hatte.

Aber wie geht das weiter?
Ich meine, ich beherrsche auch nicht 100pro alle Duden-Regeln. Aber ich kann mich belesen. Ich weiß, wo es steht. Und wenn meine Kids in die Schule gehen, erst recht.

Wie seht ihr das?

Lg,
SE

Beitrag von kleinemaus873 16.04.10 - 23:25 Uhr

Abend,


Ich schreibe schlecht bin Legasthenikerin aber war in Bio und Geschichte super#pro hatte immer eine 1 im Zeugnis.Gut Mathe hatte ich nur ne 3 oder mal ne 4#schein aber in Deutsch bin ich mieserabel aber da hilft mir mein Freund.


Ich war auch nur auf der "Hauptschule" aber schämen oder sonst was tue ich mich nicht.


Lg Kerstin

Beitrag von schwarzesetwas 16.04.10 - 23:31 Uhr

Stimmt.
Miserabel ohne 'e'.

Hm...
Ich überlege trotzdem.

Mein Mann ist sehr, sehr schlecht was Deutsch angeht. Insofern bin ich schon mit dem Thema bekannt.

Nur ich kann nicht verstehen, wie man eine Muttersprache nicht beherrschen kann?!

Beitrag von kleinemaus873 16.04.10 - 23:33 Uhr

Man kann halt nicht in allen perfekt sein.( Auch wenn es dir Muttersprache ist) Vielleicht deswegen.

Bist du nur aus um stunk zu machen#kratz so kommt es nämlich irgendwie rüber!!

Beitrag von pizza-hawaii 17.04.10 - 07:40 Uhr

Was Legastheniker sind weisst Du aber, oder?

Beitrag von brautjungfer 17.04.10 - 08:42 Uhr

Natürlich wird weiß sie es, sie hat doch eine gute Schulbildung genossen.;-)

Beitrag von kleinemaus873 17.04.10 - 09:20 Uhr

KLar weiß ich das. Aber deine Antwort(brautjungfer) Find ich unpassend

Beitrag von brautjungfer 17.04.10 - 09:22 Uhr

das war zwar nicht auf dich bezogen sondern auf die TE aber wenn du dir den Schuh anziehst bitte, das ist nicht mein Problem.

Beitrag von kleinemaus873 17.04.10 - 09:24 Uhr

Sorry kam halt so rüber#schmoll Tut mir leid wollte dich nicht anmachen.

Beitrag von brautjungfer 17.04.10 - 09:28 Uhr

schon ok war nur verwundert weil ich Leute nie angreifen würde die nicht richtig schreiben können.

lg

Beitrag von kleinemaus873 17.04.10 - 09:30 Uhr

:-)


Wünsch dir einen schönen Tag#sonne und nochmal sorry

Beitrag von sani80 16.04.10 - 23:32 Uhr

<< Ich hatte Glück und mir eine gute Schulbildung ermöglicht (Abi und Studium selbst).
Deswegen finde ich es ziemlich daneben, wenn eine Mama noch nicht mal schreiben kann. >>

Nicht alle sind so "schlau" das sie Abi machen können, das hat nichts mehr mit "ermöglichen" zu tun, wenn man allgemein Schwierigkeiten hat, kann man auch kein ABI machen ......

Beitrag von schwarzesetwas 16.04.10 - 23:34 Uhr

Ne..
Das muss keiner. Abi ist auch keine Vorraussetzung.
ABER: Ich find es komisch, dass noch nichtmal jeder zehnte einen Satz ohne Fehler schreiben kann.

Dann sorge ich mich um die Bildung der Kinder.

Beitrag von besserwisserin 17.04.10 - 00:19 Uhr

Voraussetzung schreibt man aber auch nicht mit Doppel-R. #schein

Beitrag von mamavonyannick 17.04.10 - 00:39 Uhr

Dein Name ist Programm;-)

Beitrag von ayshe 17.04.10 - 07:45 Uhr

da mußt du dich nicht sorgen, das siehst du ja an mir und meinem bruder (siehe unten).

ein kind muß nicht von den eltern abhängig sein, wenn es um das lernen geht.

Beitrag von sani80 17.04.10 - 12:43 Uhr

Wenn ich mich an meine Schulzeit denke, gab es 2 Jungs, die im Diktat immer eine 5 oder 6 haben ....

Und siehe da auch sie haben im Leben was erreicht ;-)

Jaja die Bildung, vielleicht sollten nur Abiturienten Kinder bekommen #gruebel Nicht das die Bildung der Kids auf der Strecke bleibt #augen

Beitrag von annih 16.04.10 - 23:32 Uhr

Hallo,
mir läuft es ehrlich gesagt auch manchmal kalt den Rücken herunter wenn ich hier so manchen Beitrag lese. Auch frag ich mich was die Kinder/Jugendliche heut noch in der Schule lernen wenn ich mir bei unseren Einstellungstestrunden die Niederschriften anschaue. Wie können einige von denen je in Erwägung ziehen einen kaufmännischen Beruf erlernen zu wollen. Nunja - sei es drum.
Was jedoch in meinen Augen nichts mit einer liebevollen Erziehung zu tun hat ist die Rechtschreibung und Orthographie der Eltern. Mal etwas überspitzt ausgedrückt will ich damit sagen dass Eltern die nicht oder schlecht Lesen und Schreiben können nicht zwangsläufig ebensolche Kinder hervorbringen werden. Oder habe ich Dein Anliegen missverstanden?
Lieben Gruß!
Britta

Beitrag von schwarzesetwas 16.04.10 - 23:39 Uhr

Meine Kinder sind erst drei und 1,5.

Ich frage mich, wie sollen Eltern, die noch nichtmal der Sprache mächtig sind, ihren Kindern helfen?

Liebevoll und anderes ist natürlich vorrausgesetzt.

(Und auch ich vertu mich manchmal im Sprachdschungel).

Aber so manchmal, bei dem, was ich hier lese, verschlägt es mir alles.

DAS meine ich.

Beitrag von scrapie 16.04.10 - 23:51 Uhr

Mein Vater ist Analphabet, hat nur die ersten 3 jahre eine Schule besucht und musste mit 9 arbeiten gehen (Kasachstan). Er kann gerade mal seinen Namen schreiben.

Mein Mum hatte hier in Deutschland zwar Deutschunterricht, macht aber trotzdem viele Grammatikfehler etc. Kommt ebenfalls aus Kasachstan.

Und ich habe dadurch keine Probleme gehabt... weil ich selbstständig erzogen wurde.


Beitrag von ayshe 17.04.10 - 07:49 Uhr

##
Und ich habe dadurch keine Probleme gehabt... weil ich selbstständig erzogen wurde.
##
mein reden!
DU hast gelernt.
wozu geht man denn in die schule?
es sind doch nicht die eltern, die das kind unterrichten.

und genauso haben auch mein bruder und ich alles ohne eltern durchgezogen.

ich verstehe gar nicht das problem der TE, es sind sehr komische vorstellungen.

Beitrag von ayshe 17.04.10 - 07:46 Uhr

##
Mal etwas überspitzt ausgedrückt will ich damit sagen dass Eltern die nicht oder schlecht Lesen und Schreiben können nicht zwangsläufig ebensolche Kinder hervorbringen werden.
##
#pro absolut!!!

mein opa war zb analphabet.
trotzdem kann mein vater lesen und schreiben.

Beitrag von mini2110 16.04.10 - 23:37 Uhr

Kann da Kleinemaus nur zustimmen.

Bin auch Legastenikerin(Schreibt man das so?) und deshalb nicht weniger "schlau"
Habe sogar ne meisterprüfung mit meinem "Defekt" bestanden.

Fühle mich durch dich auch nicht angegriffen, andere vielleicht schon, aber manchen geht es da so, das sie schnell schreiben wollen und einfach die tasten nicht richtig treffen oder vom simsen irgendwelche abkürzungen benutzen. Oder vielleicht auch einfach, wie ich jetzt, zu faul sind, die GROßSCHREIB TASTE zu benutzen.

Anders gibt es bestimmt auch leute, die weniger gebildet sind wie du oder ich. Die können dann halt nicht anders und bekommen von solchen Leuten wie du "angst" oder so und verstecken sich dann in ihrem Schneckenhaus. Sorry ist vielleicht etwas übertreiben, aber wieso regst du dich darüber so auf?

Und nur weil einer hier schlecht schreibt, weiß er vielleicht dennoch wo er hilfe findet bzw suchen kann, so wie du ja auch...

lg

Beitrag von kleinemaus873 16.04.10 - 23:43 Uhr

#pro das unterschreib ich mal

Beitrag von mini2110 16.04.10 - 23:44 Uhr

Hau, ich habe gesprochen!