ich kann nicht mehr....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von keinen namen 17.04.10 - 07:53 Uhr

guten morgen,

nachdem ich wieder eine schlaflose nacht hatte,wollte ich doch mal meinen frust von der seele schreiben.

es geht um mich und meinem mann. wir sind 7 jahre zusammen,4 jahre verheiratet und haben 3 kinder.

jetzt ist es so,er geht sehr viel arbeiten. mit viel meine ich,ca. 16 stunden am tag. ich und die kinder haben somit garnichts mehr von ihm. heute ist er z.b. bis 18 uhr arbeiten.

ich habe ihn gebeten,mir das auto hierzu lassen,da ich mich um den wocheneinkauf kümmern muss..naja auto ist weg.

gestern kam er erst um 22.10 nachhause,ich lag schon im bett.habe dann diese nacht einen zettel auf dem wohnzimmer tisch gefunden,in dem eine andresse aus einem anderen ort draufstand,mit dem vermeck um 5.40..

also,ich bin heute morgen auch wegen seinem wecker um 4.40 wach geworden und habe halt mitbekommen,das er um 5.30 schon losfuhr...obwohl seine arbeit erst um 6.20 anfängt. das kommt mir doch reichlich seltsam vor. und wenn es nur darum geht,einen kollegen mit auf die arbeit zu nehmen,bin ich doch ganz schön sauer,da A der ort wo er hinfuhr 15 kilometer entgegen der arbeit ist und B ich das auto super dringend brauche,da ich in einem dorf wohne.

auch alleine diese tatsache macht mich unsicher unter anderem aber auch,das er sich sehr verändert hat. wenn ich seine hilfe brauche,muss ich mich hinten anstellen. aber kaum ruft sein neuer arbeitskollege abends noch um 22 uhr an,dan ist mein mann sofort zur stelle. ich habe auch angst davor,das der neue kollege ihn von mir wegtreibt. er ist single und das mit vollen zügen.

ich weiss auch,ich bin nicht immer ganz einfach aber ist es denn zuviel von mir verlangt,wenn ich hilfe brauche? ich meine,das beste beispiel letzte woche. mein kind schläft seit geburt nicht durch und ist jetzt 16 monate alt. es hat die ganzen nächte geschrien und ich war an einem tag einfach nur noch fertig..da habe ich ihn um hilfe angebettelt,auch mal abends wenn er auch noch wach ist aufzustehen..sein satz " ne,das ist deine aufgabe".


ich bin sehr enttäuscht und merke,er zieht sich immer mehr zurück. ich weiss nicht,ob etwas im argen liegt,habe aber auch angst,etwas rauszufinden,was ich nicht möchte.

ach ich weiss auch nicht,ich fühle mich jetzt zur zeit wohler,wenn er nicht da ist. ich komme mit den 3 kindern teilweise besser zurecht,als wenn ich mir auch noch über ihn gedanken machen muss.


ich weiss einfach nicht,in welche richtung ich noch gehen soll.geredet haben wir schon tausendmal,und ausser das wir versöhnugssex haben,passiert nicht mehr viel.


ich kann euch wahrscheinlich garnicht richtig übermitteln,was ich für probleme habe,aber vielleicht versteht mich doch der eine oder andere.


lg keinen namen

Beitrag von meinung 17.04.10 - 18:58 Uhr

dann solltet ihr nochmal versuchen zu reden und den sex danach weglassen!
was sagt er denn wenn ihr redet?
knall ihn doch mal an dem kopf, dass du ohne ihn evtl. besser dran wärst, wenn sich nichts ändert, denn so wie es jetzt ist, kann man ja schon fast von alleinerziehend reden! dazu kommt, dass er lieber zu kollegen (oder vielleicht auch kolleginnen #gruebel) fährt wenn die was wollen und dich links liegen lässt, wenn du um hilfe bittest! sowas geht garnicht, auch wenn der partner oft arbeiten muß.
ist er vielleicht im moment überfordert als familienvater und sucht sich so freiraum?
also so kann es sicher nicht weitergehen (weißt du ja selbst) und wenn sich nichts ändert, dann solltest du echt mal überlegen, ob du nicht ohne mann besser dran bist...
eine partnerschaft bzw. familie sieht anders aus!