14 Treppenstufen runter gefallen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fusselchenxx 17.04.10 - 08:57 Uhr

Hallo Ihr Lieben...

Gestern abend ist uns das passiert, was hätte nie passieren müssen... Wir sind zu meinen Eltern gefahren... Und als wir dort waren, lud mein Manns chnell das Auto aus.. Als er hoch kam, schubste er die Tür zu, die aber nicht richtig zu ging und sagte zu unserem Großen, dass er schnell die Tür zumachen sollte, damit Steven nicht die Treppe runter fällt...

Bis Joshua an der Tür war, war Steven auch dort... Joshua rief noch nach mir und bis ich da war, ist er schon gefallen.. Insgesamt 14 Stufen von 16.... Und das bei einer Mamortreppe... Ich habe einen megaschrei los gelassen vor Schreck... Steven war erst ganz ruhig.. dann fing er an zu weinen... Wir haben dann die Stirn gekühlt, da er da was abbekommen hatte... Haben den Großen dann zu meinem Bruder gebracht, da meine Eltern noch beide am arbeiten waren und sind dann mit dem Kleinen ins KH...

Er hatte einen RIESSSSSSEN Schutzengel... Den er scheint nichts zu haben, ausser 2 kleine blaue Flecken.. Er liegt noch mit dem Papa im Kh....

Und bevor ich dumm angemacht werde, wieso ich nicht mit im KH bin: Der Große hatte nach dem Unfall auch einen Schock.. Wir mussten ihn beruhigen und ihm mehrmals sagen, dass er daran keine Schuld hat, den er gab sich ständig die Schuld.. Dann sagte er zu mir, dass wenn Steven im KH bleiben muss, ich aber wieder heim kommen soll.. Und das habe ich ihm dann versprochen...

Heute morgen habe ich schon mit meinem Mann gesprochen.. Dem Kleinen geht es wirklich gut... Und evtl dürfen sie nachher nach Hause... Ich hoffe es...

Sorry.. Das musste ich mal los werden...

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 + Steven *23.03.09

Beitrag von murmel72 17.04.10 - 09:09 Uhr

Hallo,

tut mir leid, dass dieser Unfall passiert ist.
Die Kleinen haben wirklich oft einen Schutzengel - gut dass nichts Schlimmeres passiert ist.

Aber ich verstehe trotzdem nicht, wieso du unterstellst, du würdest hier gleich "dumm angemacht" weil du zuhause bist.
Wenn du grundsätzlich so denkst über die Userinnen hier, dann poste das Thema doch einfach nicht.

Gruss
Murmel

Beitrag von schnubbi83 17.04.10 - 09:59 Uhr

Hallo

Du, ich versteh sie da voll und ganz!!

Es artet doch oft grundlos in Gepöbel und Vorwürfen aus...Ist doch klar das sie sich im Vorfeld gleich rechtfertigt...


LG

Beitrag von murmel72 17.04.10 - 11:35 Uhr

Nö, ich verstehs nicht. Mir ist bekannt, dass man hier selten mit Samthandschuhen angefasst wird.
Aber wenn ich schon Bedenken habe, dass ich kritisiert werde - man kann es auch als "dumm anmachen" betiteln - dann poste ich das Thema nicht sondern rufe einfach mal meine realen Freunde an.

Oder aber ich stelle hier was ins Netz und akzeptiere, wenn ich kritisiert werde.

LG
Murmel

Beitrag von mamavonyannick 17.04.10 - 11:49 Uhr

Kritisieren (wie du es nennst) wäre ja in Ordnung. HIER wird (oft) gepöbelt!#aha

vg, m.

Beitrag von murmel72 17.04.10 - 12:27 Uhr

Dann ist es mir rätselhaft, warum man sich weiterhin in einem Forum aufhält, in dem nach seinem subjektiven Empfinden gepöbelt wird.
Es gibt doch so viele andere alternative Foren.

Das ist jetzt weder bös gemeint, noch will ich absichtlich anecken.
Aber ich gehe einfach mal von mir aus: Wenn mir irgendwo der Umgangston auf Dauer nicht gefällt, und ich es nicht ändern kann, dann gehe ich eben woanders hin.

Beitrag von mamavonyannick 17.04.10 - 14:06 Uhr

Und ANDERE machen es anders. So ist ein Forum eben.

Beitrag von murmel72 17.04.10 - 15:08 Uhr

Jedem das Seine.

Beitrag von fusselchenxx 17.04.10 - 10:22 Uhr

Hi Murmel..

Ich bin halt nicht erst seit gestern hier im Forum.. Und hier wurden schon viele dumm angemacht, warum sie als Mama nicht im KH bleiben.. Vielen können das einfach nicht verstehen...

So und nun muss ich mal ins KH düsen... Sie wollen ihn heute noch nciht raus lassen... Obwohl nix auffälliges ist.. Mal sehen..

LG Fusselchen

Beitrag von rinni79 17.04.10 - 09:15 Uhr

Hallöchen,

na dann hoffe ich doch, dass ihr euch alle von dem Schrecken gut erholt! Es ist doch egal ob Mama oder Papa mit im Kh sind, wichtig euer Kind ist nicht allein! Und euer Großer wird sich auch fix erholen und es vergessen!

Alles gute und mach dir keine Vorwürfe ! ! !

LG.Co. Gute Besserung!

Beitrag von fusselchenxx 18.04.10 - 20:17 Uhr

Hallo Co...

Sorry das ich mich erst jetzt melde... Der Große redet noch drüber.. Scheint es aber nun verdaut zu haben.... Und der Kleine muss wirklich mehrere Schutzengel gehabt haben, den ihm ist NICHTS passiert... Die Beule am Kopf ist wirklich minimal... Muss man schon genau hinschauen.. Und blaue Felcken sind nicht aufgetretten... Wirklich Glück im Unglück...
Er wurde gestern morgen auch schon entlassen...

LG Fusselchen

Beitrag von rinni79 18.04.10 - 20:26 Uhr

Hallöchen,

na das klingt doch schon gut, wird alles wieder, macht euch nicht verrückt und alles Gute!

LG.Co.

Bei Beulen & stürzen geb ich um Blaue Fecken& Schwellungen zu vermeiden, geb ich Arnkia Gel drauf und Globuli !

Beitrag von schnubbi83 17.04.10 - 10:01 Uhr

oh Schreck und gute Besserung#blume

LG

Beitrag von fusselchenxx 18.04.10 - 20:20 Uhr

Danke.. Aber Besserung wird keine eintretten.. Wir hatten echt Glück im Unglück.. Steven hat nur eine Mini Beule an der Stirn.. Ansonsten hat er NICHTS abbekommen...

LG Fusselchen

Beitrag von kati2901 17.04.10 - 11:22 Uhr

Ja der Schreck steckt einem noch Tage danach in den Knochen und ständig macht man sich Vorwürfe und denkt oje was wäre wenn...

Wünsche deinem Kleinen gute Besserung. #blume

Beitrag von fusselchenxx 18.04.10 - 20:21 Uhr

Danke erst mal... Ja genau... Was wäre wenn... Den wir hatten unendlich viel Glück... Steven hat nur eine Minibeule am Kopf... Sonst NICHTS... Und das bei dennen vielen Stufen...

LG Fusselchen

Beitrag von marathoni 17.04.10 - 12:53 Uhr

Tut auch mir schrecklich leid. Ich wünsche euch gute Besserung und dass ihr euch alle von dem Schrecken erholt.
Vielleicht kannst du deinem Kleinen nun das Rückwärtskrabbeln an einer Treppe beibringen, dann habt ihr nicht immer so ein Stress wegen Treppen....8 Habe meinen 4 Kindern das gleich mit 6 Monaten beigebracht als sie gekrabbelt sind. Keiner ist jemals die Treppe runtergesegelt, da sie sich immer gleich zum rückwärtskrabbel umgedreht haben. ) Nur so als Tipp. Keine Vorwürfe.

Beitrag von fusselchenxx 18.04.10 - 20:23 Uhr

Danke erstmal.. Und nein, ich sehe das nicht als Vorwurf... Er kann das Rückwärtskrabbeln normal... nur an demTag hat er es, warum auch immer nicht angewendet und ist eben abgestürzt... Wir bzw er hatte Glück im Unglück... Er wurde die eine Nacht überwacht... Und durfte gestern schon nach Hause.. Und war top fit.. Ausser einer Minibeule am Kopf hat er NICHTS.... Also echt super ausgegangen das ganze..

LG Fusselchen

Beitrag von binci1977 18.04.10 - 00:28 Uhr

Hallo!

Ist ja echt heftig.

Die sind so flink die kleinen.

Warum solltest du dumm angemacht werden? EIn Vater kann doch genausogut im KH bleiben wie eine Mutter.

Somal man bei mehreren Kinder auch mal schauen muss, dass neimand zu kurz kommt.

Meine Große Tochter war auch total geschockt, als ihr kleiner Bruder auf dem Schreibtisch rumgekletterrt ist, runterfiel und sich den Hinterkopf an der Tischkante blutig schlug.

Musste erst mal die Große beruhigen, bevor ich mich um den Kleinen kümmern konnte(mein Mann war arbeiten).

Habe sie dann zu meiner Freundin rüber geschickt und bin mit meinem Sohn ins KH.

Ist doch Klasse, wenn dein Sohn auch beim Papa bleibt. Schließlich hast du die Kinder ja nicht allein bekommen;-).

LG Bianca 37.SSW mit Nummer4


Beitrag von fusselchenxx 18.04.10 - 20:25 Uhr

Hi Bianca...

Ich kenne eben Urbia schon länger.. Und es gibt hier eben Userinnen, die meinen, dass es ein absolutes NOGO ist, wenn die Mutter nicht im KH bleibt... Aber ich bin eben auch der Meinung, dass wichtig ist, dass das Kind nicht alleine ist.. und das war er nicht....

Der Kleine ist sowieso ein Papakind.. Daher war das so die richtige Entscheidung...

Steven durfte auch gestern schon nach Hause... Wir hatte verdammt viel Glück.. Er hat ausser der Minibeule an der Stirn NICHTS.. Keine Gehirnerschütterung noch sonstige Verletzungen...

LG Fusselchen