SS-ÜBELKEIT :-( 16. SSW und es nimmt kein Ende...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wunschbaby-2010 17.04.10 - 09:53 Uhr

Guten morgen allen Mit-schwangeren :-)!

Wollt einfach mal hören wie es bei Euch so war oder ist mit der Übelkeit.

Alles fing an in der 7. ssw. Übelkeit und Erbrechen den ganzen Tag. Die komplette 8. SSW habe ich im Krankenhaus mit Infusionen verbracht. Danach zuhause, ganz ohne Medikamente (weil die mich einfach nur müde und noch fertiger gemacht haben).

Seit der 14. SSW etwa ist es so, dass es mir an manchen Tagen ganz ok geht (in der Zeit von mittags bis abends). An manchen Tagen mal besser, mal wieder schlechter.

Jetzt bin ich in der 16. SSW und es ist nach wie vor so wie in den letzten zwei wochen.

Hat es bei Euch auch so aufgehört mit der Übelkeit, das es langsam besser wurde und irgendwann dann einfach weg war oder wie war das?

Ich hoffe soooo sehr, dass der spuk bald vorbei ist.

Danke für Eure Antworten :-) und noch eine schöne Kugelzeit!

Beitrag von heikosschatz0109 17.04.10 - 09:59 Uhr

Hallo liebes,

also ich hatte Hyperemesis Gravidarium, es hört sich so an als ob du dass auch hast?!

Wenn die Medikamente nicht wirklich was bringen, wie es bei mir der Fall war, probier doch einfach mal Akupunktur aus... das hat bei mir gleich beim ersten mal geholfen =)))

Vomex, Globuli, Infusionen machten mich nur müde und halfen nichts!!!

Lg Lisa und alles Gute für dich und noch eine schöne Kugelzeit

Beitrag von wunschbaby-2010 17.04.10 - 10:01 Uhr

Ja, das kann schon sein, das ich das habe.. hört sich alles so danach an.

Wie gesagt, zur zeit komme ich einigermaßen gut durch die runden und da es ja seit zwei wochen etwas besser ist, hoffe ich ja, dass es bald ganz weg ist... bitte bitte bitte...

Will einfach noch etwas abwarten. Die hoffnung stirbt zuletzt :-)

Beitrag von heikosschatz0109 17.04.10 - 10:04 Uhr

Glaub mir ich verstehe dich vollkommen :-D

Aber denke daran bevor du zuviel Flüssigkeit und Nährstoffe durch das Erbrechen verlierst, gehe zu einer Hebamme und informiere dich wegen Akupunktur ;-D

Beitrag von wunschbaby-2010 17.04.10 - 10:07 Uhr

Erbrechen muss ich gott sei dank nicht mehr, seit der 14. ssw etwa. Wie gesagt, ich esse so ziemlich normal (nicht immer sehr gesund leider) und mit dem trinken klappt es ganz gut.

Die übelkeit ist nicht mehr so schlimm, aber sie ist halt noch da und das ist das was mich so wahnsinnig macht. Jeder sagt dir, ach, spätestens 16. ssw ist das vorbei... naja.. es ist zum verzweifeln.. aber ich glaube, dass du mich wirklich sehr gut verstehen kannst :-)

Ich habe schon eine Tochter (4 Jahre), da war es nicht ganz so extrem mit der übelkeit. Da musste ich nicht so erbrechen. Aber da war die übelkeit 17. woche komplett weg. Deshalb mache ich mir hoffnungen...

Beitrag von yaisha 17.04.10 - 10:22 Uhr

Guten Morgen!

Ich hatte dasselbe wie du.. Auch mit KH in der 8. SSW, Infusionen etc..

Bei mir wurde das ab der 16. SSW dann langsam etwas besser, also mal mit 1 - 3 Tagen an denen es mir recht gut ging. Das ging bis zur 21. SSW, da hat sich der Abstand noch verlängert d.h. ich hab auch schonmal 1 Woche in der es mir gut geht und dann wieder 1-2 Tage schlechter (leider dann auch volles Programm) Mittlerweile sind es nur noch wenige Tage an denen es mir wirklich schlecht geht (also mit spucken etc), eigentlich nur, wenn ich mir zuviel Stress mache (bin in lezter Zeit umgezogen und heirate nächste Woche), da passiert es zwischendurch mal wieder, aber das kann ich an einer Hand abzählen und im Gegensatz zu damals kann ich damit wirklich leben.. ;-) (nur das aufstehen vom Boden vor der Toilette wird von Woche zu Woche schwieriger #rofl )

Das Vomex hat mich übrigens auch immer unglaublich müde und duselig gemacht aber bis zur 16. Woche hab ich es trotzdem genommen, meistens dann abends vor dem schlafen gehen (dann hat es bis morgens zum aufstehen geholfen) und nochmal nachmittags nach der Arbeit da konnte ich mich dann auch hinlegen.

Wünsche dir schonmal gute Besserung!! :-)

LG
Yaisha (29. SSW)

P.S.: Hat dein FA deinen Schilddrüsenwert überprüft? Manchmal hat man die Übelkeit weil da was nicht in Ordnung ist...

Beitrag von -sunshine-1985- 17.04.10 - 10:30 Uhr

Hallo #liebdrueck

Ich will dir keinen Schreck einjagen, aber bei mir war das so:


Übelkeit + Dauerkotzen (jede 10 Min.) ab der 5. SSW,

7+8. SSW Krankenhausaufenthalt 7 Tage, Infusionen (Vomex)

daheim jeden zweiten Tag gebrochen (Hormonanstieg) aber ständige Dauerübelkeit

9./10. SSW Krankenhausaufenthalt 7 Tage, Infusionen (Vomex)

daheim wieder daselbe wie oben

12./13. SSW Krankenhausaufenthalt 7 Tage, Infusionen

1 Nacht daheim, wieder Dauerkotz**

14./15. SSW Krankenhausaufenthalt 10 Tage (diesmal anderes KH), Infusionen, Gabe von Vitamin B6, Eisen, Magnesium 3x tgl. (= hat auch bisschen geholfen) UND Atosil-Tropfen (=super angeschlagen!!!!)

Dann wieder daheim mit den Atosil-Tropfen gings ganz gut, wieder Appettit gehabt und #mampf (Bis hierhin 8 kg abgenommen und unter anderem über Infusion künstlich miternährt)
Dann hat mein toller Arzt gesagt, die Tropfen sind nicht gut, ich solle sie absetzen. Gesagt - getan.

Kotzerei wieder sofort angefagen,
18./19. SSW wieder Krankenhausaufenthalt 7 Tage, Infusionen

Dann hatte ich die Schnauze voll, hab in dem KH angerufen wo ich die Atosil-Tropfen bekommen habe, Chefarzt meinte, ich darf sie auf jeden Fall bis zum Schluss nehmen. Statistik: 800 Schwangere - keine Fehlbildungen festgestellt.

Tja, und seit der 21. SSW habe ich die Tropfen genommen, noch bis vor einer Woche (also bis zur 39. SSW!! #schein). Dafür aber dann auch 20 kg zugenommen, weil ich gut #mampf habe #rofl
Übelkeit ist vormittags immer noch da, aber die Kotzerei hat aufgehört.

Allgemein hat mir üüüüüüüüüberhaupt nichts geholfen. Keine Globulis, keine Akupunktur, keine anderen Medikamente (Vomex Zäpfchen haben nur paar Tage geholfen :-[).

Ich hoffe der Spuck ist bei dir von einem Tag auf den anderen vorbei, aber du wolltest ja wissen, wie es bei anderen sein kann bzw. war ;-)
Sollte dir aber keine Angst machen!!!! Ich gehöre zu 0,5 % Schwangeren, die an starkem Hyperemesis Gravidarum leiden!!

Wünsche dir ganz viel #klee#klee#klee, dass es schnell vorbei ist.

GLG
Irene (ET-9)

Beitrag von wunschbaby-2010 17.04.10 - 10:47 Uhr

Ach du je, das hört sich ja sehr schlimm an bei dir!!! DA kann man echt nur graturlieren, dass du diese Schwangerschaft jetzt echt so gut wie überstanden hast!!!

Da es bei mir nich mehr ganz so heftig ist mit der übelkeit, habe ich ja hoffnungen dass es bald weg ist, weil es bei meiner ersten ss auch irgendwann ganz weg war. Mensch, da kann ich ja echt noch froh sein mit meiner einen woche kh-aufenthalt...

ich wünsch dir alles alles gute, dass du jetzt ganz schnell deine belohnung für die qual bekommst!!!!

liebe grüße :-)

Beitrag von -sunshine-1985- 19.04.10 - 08:45 Uhr

Danke schön #blume

Ich geb die Hoffnung nicht auf, dass es bei der zweiten SS besser verläuft ;-)

Dir auch alles Gute und keine Übelkeit mehr ;-)

Lg
Irene (ET-7)

Beitrag von hei28 17.04.10 - 12:20 Uhr

so erging es mir auch.ich war insgesamt sieben mal im kh gewesen wegen dieser übermäßigen kotzerei.wenn ich einmal angefangen hatte,hörte es nicht wieder von alleine auf.mußte jedes mal an ne infusion.
ab ca der 22ssw wurde es besser.hatte dann nur noch mit übelkeit zu kämpfen.am ende der ss mußte ich noch zweimal rein,da ich durch streß wieder anfing.

halte durch,es wird auf jeden fall besser werden.