Zucker im Urin! Wer zahlt evtl. Medikamente?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nice 17.04.10 - 10:03 Uhr

Guten morgen,

so gut wie jeder weis ja, was es bedeuten kann, wenn Zucker im Urin gefunden wird!
Jetzt ist es auch bei mir soweit! Montag soll ich zum Test und hoffe natürlich, dass er für mich (also keine Schwangerschaftsdiabetes) positiv ausfällt!

Allerdings mach ich mir da schon einwenig Gedanken!

Nehmen wir mal an, es wird festgestellt, dass ich unter der SSD (Schwangerschaftsdiabetes) leide und ich müsste spritzen:

Wer zahlt das? Muss ich dann die Medikamente selber bezahlen? Oder zahlt die Krankenkasse solange die Medikamente?

Dazu kommt noch, dass sich in meiner Familie 3 Menschen befinden, die Zuckerkrank (kein Alterszucker) sind und auch spritzen müssen! Kann es evtl. sein, dass es dann bei mir so bleibt?
Also ein Leben an der Nadel?

Hoffentlich hab ich Glück und es war nur ein Fehlalarm!

Ich hoffe, ihr habt ein paar Antworten? Würde mich freuen!

Wünsch euch noch nen schönen, sonnigen Samstag!

LG
Nice (die in der 32. Woche immernoch nicht weis, was es denn nu wird!)

Beitrag von dominiksmami 17.04.10 - 10:11 Uhr

Hallo,

vornweg..einen Schwangerschaftsdiabetes kann man immer entwickeln, dazu muß definitiv kein Zucker im Urin gefunden werden.
Ich hatte keinerlei Anzeichen, muß aber seit einigen Wochen Insulin spritzen.

Zucker im Urin kann von vielem kommen, hast du z.B. süß gefrühstückt an dem Tag? Oder eben Kohlenhydratreich gegessen ( Weißmehl etc., Zucker Im Kaffee etc.)? Da ist die Wahrscheinlichkeit auf Zucker im Urin schon recht hoch.

Bei meiner Krankenkasse ist es so das sie bei einem Gestationsdiabetes ALLES übernimmt also angefangen beim OGTT ( Oralen Glukose Toleranz Test, oder auch Zuckerbelastungstest genannt) über Zuckermessgerät, Teststreifen und Lanzetten bis hin zu Insulinpen, Nadeln und Insulin.

Ich habe aber auch schon von anderen Schwangeren gehört das sie ein wenig zuzahlen mußten.


Ob der Diabetes weggeht nach der Geburt oder nicht, kann dir keiner sagen.

Im Prinzip ist es nur ein sehr geringer Teil der Gestationsdiabetikerinnen bei denen sich der Diabetes sofort manifestiert und bleibt.

Bei den meisten verschwindet er erstmal. Bei vielen kehrt er dann aber später wieder zurück.

Den klassischen Altersdiabetes, gibts so nicht mehr da das Alter eben nur EINE Risikogruppe darstellt dafür ihn zu entwickeln.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von caterina25 17.04.10 - 10:17 Uhr

Bei der vorletzten Vorsorge wurde bei mir auch Zucker im urin gefunden! Bei den anschliessenden Untersuchungen war aber dann alles ok. Bei der letzten Vorsorge war dann kein Zucker mehr im Urin zu finden!
Im Mai mache ich dennoch einen Zuckerbelastungstest!
Mach Dich nicht verrückt! Oftmals muss gar nicht gespritzt werden, sondern nur auf die Ernährung geachtet werden.
Alles Gute!

Beitrag von rraka72 17.04.10 - 10:26 Uhr

hallo,

ich hatte schon vor der SS Diabetes und seit der SS muss ich Insulin spritzen,werde jetzt auf Gestationsdiabetes behandelt.Ich muss für das Insulin einen geringen Zuschlag bezahlen.Nadeln etc.bekomme ich so.Den Alterszucker gibt es nicht mehr,den hat man früher so genannt,weil fast nur alte Menschen daran erkrankt sind.Heute nennt man ihn Diabetes Typ 2.
Mein Arzt hat mir versichert,dass ich nach der Geburt sofort mit dem spritzen aufhören kann.Ich muss dann halt nur auf die Kohlenhydrate achten und evtl. Tabletten nehmen.Es heißt aber nicht,wenn du Diabetes hast,dass du dann immer spritzen musst.

Myriam 29 SSW

Beitrag von nice 17.04.10 - 10:36 Uhr

Ich mach mich eigentlich gar nicht verrückt! Ich geh nur deshalb vom schlimmsten aus, damit ich mich mehr freuen kann, wenn dem nicht so ist! ;-) Versteht ihr?

Also meine FÄ sagte, wenn ich vor der nächsten Untersuchung zum Test komme, dann zahlt es die KK! Wird der Test erst bei der nächsten Untersuchung gemacht und es findet sich kein Zucker mehr im Urin, dann müsste ich ihn selbst bezahlen!

Mich ist nur wichtig, wie es ist, wenn der Härtefall eintritt und ich sprizten müsste?
Wer die ganzen Sachen zahlt? Das macht mich verrückt!

Ich denke, man wird eh nichts finden! Aufgrund meiner familären Geschichte, achte ich eh schon darauf, was ich esse und trinke!
Ne Tafel Schokolade hält bei mir fast 2 Wochen! Es sei denn mein Mann und unsere Tochter vergreifen sich daran!;-)