Neugeborener verweigert Brust und schreit viel.. hilfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bienchen-1975 17.04.10 - 10:47 Uhr

hallo zusammen,

unser kleiner sohn ist nun 6 tage alt und war davon leider 3 auf der intensivestation.
durch diesen aufenthalt wurde er leider an die flaschennahrung gewöhnt und ordentlich zugefüttert haben die auch. nun mag er nicht mehr an die brust, da es ihm zu anstrengend ist und er so gierig ist wen er hunger hat und sich dann in rasche schreit und vor müdigkeit gar nicht mehr die abgepumpte milch trinken mag.

ich bin im moment total verzweifelt, da ich genug milch hätte.
die hebi meinte auch das es schwierig werden könnte, zumal die schwestern im kh ihn mit gewalt an die brust getrückt haben.:-(

er schläft auch sehr unruhig und schreit viel.

ist gar nicht so einfach beim ersten kind und teilweise fühle ich schon etwas überfordert mit dem ganzen schreien, abpumpen, anlegeversuche, schlafmangel usw.

sorry fürs jammern, aber es belastet mich gerade sehr.

bienchen

Beitrag von sabrinimaus 17.04.10 - 11:17 Uhr

Hallo Bienchen,

wollte dir zuerst nicht schreiben, weil ich dich nicht entmutigen wollte. Jetzt habe ich mir überlegt dir doch zu schreibrn, weil es dir ja auch helfen könnte andere Wege zu finden und vielleicht nicht aufzugeben....

Bei uns ist es das selbe, meine Maus war auch nach der Geburt auf der Kinderstation und hat die Flasche bekommen. Sie verweigert bis heute die Brust, ausser ich lege sie mit Stillhütchen an. Leider trinkt sie dann keine volle Mahlzeit.

Mit Stillhütchen bin ich nicht glücklich, aber nicht stillen wäre für mich noch schlimmer.
Ich habe meinen Weg mit ihr gefunden. Sie bekommt ihr hässliches Plastik in den Mund, ich stille sie und anschließend füttere ich den Rest mit dem Fläschchen nach. Das war zuerst Muttermilch, jetzt ist es HA Pre Nahrung, weil mir das Pumpen zu zeitaufwendig war....

Die Hoffnung hab ich noch nicht aufgegeben, dass es doch noch was wird und eines Tages der Knoten platzt. Hab das hier schon öfter gelesen, dass es bei manchen tatsächlich von heute auf morgen gegangen ist.

Also finde deinen Weg mit deinem Sohn und gib nicht auf!

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (11 Wochen)

Beitrag von gattis21706 17.04.10 - 12:38 Uhr

Ich wuerde mir gar keinen stress mit dem Stillen machen..Mein Sohn hat dir Brust auch nicht genommen auch mit Stillhut nicht...ich habe dann abgepumpt und ihm gleich die Flasche gegeben. Leider kam auch beim pumpen nicht viel sodass ich nach 1 Woche Michplulver geben musste..Mach dir keinen Stress meine sohn ist jetzt 4 und TOP-FIT und ich habe es keine Minute bereut. Ich verstehe nicht das manche Schwetsern und Muetter so auf das Stillen eingefahren sind wenn es nicht geht geht es nicht da brauchst du keine schlechtes Gewissen zu haben es ist doch wichtig das es dir und deinem Kind dabei gut geht. Das ist das wichtigste und euch gehts es dabei nichtt gut...Also mache dir keinen Stress.

Beitrag von steffi1501 17.04.10 - 13:24 Uhr

Hi bienchen....

eigendlich kann ich meiner Vorschreiberin zu stimmen, aber bitte gib nicht auf!

Julian war auch auf der Intensiv (7 Tage) wurde am 2. Lebenstag erstmals angelegt!
Erst nach weiteren 2 tagen hat er Mumi getrunken....auch nur mit Hütchen!

Nach mühevollen weiteren 3 tagen konnte ich ihn voll stillen, aber nur mit hütchen!

Wir hatten dann DEN FEHLER gemacht.....als er 8 wochen war bekam er fläschchen, damit ich mal ausruhe.....schwupps wusste er wieder wie einfach es gehen könnte! Von da an hat er die Brust verweigert...... und ich könnt mich in den A**** beissen!
Ich hab es im nachhinein bereut!

Lg Steffi

Beitrag von nashivadespina 17.04.10 - 16:00 Uhr

wenn du unbedingt weiterstillen möchtest kontaktiere eine Stillberaterin. Sie kann euch helfen.

www.lalecheliga.de

Beitrag von co.co21 17.04.10 - 16:25 Uhr

Hallo,

wenn du wirklich weiter stillen willst, kann ich einfach nur sagen: Halte durch!!
Und die oben schon genannten Stillhütchen kann ich nur empfehlen!
Lara war auch ab dem 3. Tag in der Kinderklinik und bekam die Flasche reingedrückt obwohl wir uns dagegen ausgesprochen hatten (hatte Milch für mind. 5 Babys!!), und da war die Brust vorbei! Nach einigem Hin und Her hat sie dann mit den Hütchen getrunken.

Hab mit meiner Hebi alles probiert um die normal an die Brust zu bekommen...ohne ERfolg! Hab sie immer wieder normal angelegt, aber die Brust wurde nur angeschrien. Hab einfach versucht durchzuhalten, weil ich unbedingt stillen wollte...und siehe da: Mit 10 Wochen hat Lara plötzlich die Brust genommen...und nie wieder Probleme gehabt! Und ich stille immer noch teilweise :-D

Wünsch dir alles Gute und viel Durchhaltevermögen

LG Simone und Lara (9 Monate)