mein Kleiner trinkt zu wenig und schläft immer dabei ein...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mica09 17.04.10 - 12:03 Uhr

Hallo zusammen,

mein Kleiner wird heute eine Woche alt! Uns geht es soweit gut. Nur hat nun die Hebamme gemeint, dass er zu wenig pro Mahlzeit trinkt - ich soll ihn wach halten. Ja, das versuche ich durch am Ohr zippeln, am Rücken oder Händchen kraulen etc. auch durch "Wärmeentzug", aber das stört ihn nicht.
er kommt halt dann oft - manchmal alle halbe Stunde bis Stunde und trinkt dann auch nur 5 Minuten.
Hat mir jemand Tipps und Tricks? ich sollte mich nicht verrückt machen, aber das ist leicher gesagt als getan....

Lieben Dank und sonnige Grüße
Mica

PS: wie bekomme ich denn in meinem Profl den Stauts "Schwanger weg"? Ich wäre nun in der 41. Woche ;o)

Beitrag von kaka86 17.04.10 - 12:30 Uhr

Ich habe meine Tochter immer konsequent abgenommen...
...meist gewickelt, da war sie dann schon wieder recht wach!

Es ist ja auch ein teufelskreis....
sie werden nicht richtig satt, schlafen dadurch nur wenig und dind dann beim trinken so müde, dass sie dabei einschlafen...und das entwickelt sich dann zu einer endloskette!

Wenn dein Kind erstmal richtig satt ist und danach gut schläft, wird er bei den nächsten mahlzeit auch nicht mehr so leicht einschlafen...ist meine erfahrung!

Es muss sich halt alles erst einpendeln und dazu musst du ihm den richtigen weg zeigen und konsequent handeln!

LG und viel Erfolg!
Carina mit Carlotta (heut genau 9 Monate)

Beitrag von syhana 17.04.10 - 13:29 Uhr

Das selbe Problem hatte ich auch mit meiner kleinen. Ich habe vor dem stillen und nach dem stillen gewogen... abgepumt um zu sehen wie viel sie trinkt und es war laut hebamme immer zu wenig.

irgend wann hab ich morgens heulend da gesessen und die Pumpe und die waage wieder weg gebracht und nur noch nach bedarf gestillt da war sie 7 wochen alt....

Sie is eben eine kleine zierliche aber gesund und Munter.


Mach dich echt nicht verrückt das gibt sich wenn er etwas älter ist.


lg syhana mit maus 12 wochen

Beitrag von keep.smiling 17.04.10 - 15:23 Uhr

Hallo,
meine wird morgen früh auch eine Woche alt und hat eine Trinkschwäche.
An den Füßchen massieren ist auch ganz gut. Mh, was kann man noch machen, hab das gleiche Problem wie du - Licht anmachen, wenn es dunkel ist, also nicht nur Schlummerlicht sondern richtig. Vielleicht hilft dir ein warmer Waschlappen vor dem Stillen, viell. fließt dann die Milch leichter und schneller.
Hat dein Kind auch Gelbsucht? Wenn er von selbst kommt, istdas doch schon mal gut. Ich soll meine nachts wecken, das ist ein echtes Kunststück, kann sie doch nicht nackig ausziehen damit sie wach wird, sie kann schon so ihre Tempi nicht richtig halten.
Und wickeln macht nicht viel Sinn, danach schläft sie wieder ein und außerdem kackert sie paar min nach dem Stillen. Ich pumpe auch noch ab, weil meine Brustwarzen so wehtun und die Kleine auch nicht richtig trinkt, so dass die Brüste / Milchstränge schmerzen.

Ich denke, so lange sie überhaupt zunehmen und pieseln und kacken und zufrieden wirken, braucht man sich nicht verrückt machen.

Dann dauerts zum Geb. gewicht eben eine Woche länger.

LG ks

Beitrag von nashivadespina 17.04.10 - 15:59 Uhr

Wieso meint denn deine Hebamme dass er zu wenig trinkt? Nimmt er unnormal ab???

Man sollte immer nach bedarf stillen...der Stillabstand und die Trinkdauer/Menge spielt da überhaupt keine Rolle. Nur wenn man nach Bedarf stillt ist die Muttermilch dem Baby angepasst.

Bei Stillfragen am besten eine Stillberaterin um Rat bitten: www.lalecheliga.de

Beitrag von sabrinimaus 17.04.10 - 18:55 Uhr

Würd mich auch mal interessieren, warum deine Hebamme meint, dass dein Kind zu wenig trinkt.

Machst du eine Stillprobe'? Kannst du vergessen....leg dein Kind mal mehrmals hintereinander auf die Waage und schau was passiert....

Einmal die Woche wiegen reicht und wenn dein Kind unter 1p00gr. zunimmt heißt es wohl, dass es zuwenig ist...#

LG Sabrina

Beitrag von sonja199 17.04.10 - 23:30 Uhr

Hallo ich hatte das selbe Problem bei meinem Sohn. Ich habe alles probiert von vorher wickeln über kitzeln, "wärmeentzug usw. alles hat nichts geholfen er ist einfach eingeschlafen, und hat auch zuwenig zugenommen. 5 Minuten und dann wars vorbei.
Ich glaub er war einfach müde von der Geburt war ziemlich schwierig mit Sauggkocke usw.

Ich bekam vom Krankenhaus ein Rezept für eine elektrische Milchpume ( bei uns in Österreich geht das, weiß nicht wie das in Deutschland ist) bekommen. Dann habe ich ihn eben immer abgepumpt und ihm das gegeben. Muss dazu aber auch sagen dass mir mein Partner viel geholfen hat. Ich habe gepumpt und er hat die Flasche gegeben.

Hab es vorher auch mit einer Handpumpe versucht hatte aber sofort eine Brustentzündung weil ich relativ viel Milch habe.

Es hat dann aber nicht lange gedauert dann hat es mein Kleiner geschafft an meiner Brust selber zu trinken ohne einzuschlafen, ohne kitzeln usw.

Also nur die Hoffnung nicht aufgeben, das wird.

Er ist jetzt 6 Monate alt, wird voll gestillt und hat ein normales Gewicht.

Lg