KANN-KIND, schicken oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von yve771 17.04.10 - 12:13 Uhr

hallo!

ich wüsst gern mal eure meinung und erfahrung.
meine tochter ist dieses jahr ein kann- kind. alle kinder die bis ende juli 6 werden sind ja schulpflichtig dieses jahr, meine tochter wird aber erst am 3. august sechs. die einschulung ist bei uns dann am 7. august.
es sind nur 3 tage... aber ich kann damit ja entscheiden ob sie dieses jahr schon gehen soll oder erst nächstes.
bei der schuluntersuchung war sie noch nicht, aber die schulleiterin und auch ihre erzieherinnen im kindergarten haben da keine bedenken das sie das vom kopf her nicht schaffen würde. im gegenteil.sie kann schon etwas rechnen und schreiben und hat grosses interesse an all diesen dingen.
das einzige problem ist ihre schüchternheit. und das macht mich etwas unsicher. aber andererseits war ich auch mein ganzes leben lang schüchtern und bin es heut noch, genauso wie der papa. ich glaube daher kaum das ein jahr länger im kindergarten sie selbstbewusster machen würde.
zum anderen gehen jetzt alle ihre freunde zur schule und zurückbleiben würde sie im kindergarten mit den 3 jährigen.
wir sind uns also schon ziemlich sicher das wir sie schicken wollen, sie will ja auch selbst.
aber ein kleiner zweifel ist doch noch da....
was meint ihr, wie sind evtl eure erfahrungen?

lg yve

Beitrag von zickentwins 17.04.10 - 12:36 Uhr

Hallo yve!

Wenn ich das richtig verstanden habe, willst du sie für 2010 noch einschulen lassen.

Vom Geburtsdatum her könnte ich mir auch vorstellen, dass sie damit kein Problem hätte.

Aber bevor du deiner Tochter falsche Hoffnungen machst, erkundige dich erst in der in Frage kommenden Schule, ob das überhaupt noch möglich ist.

Bei uns mussten sich die Kann-Kinder damals im Herbst des Vorjahres anmelden. Die Muss-Kinder auch, aber die wurden angeschrieben.

Und die Schuluntersuchung war glaube ich im März.

Wenn das Verfahren bei euch bereits abgeschlossen ist, dann musst du sie wohl oder übel noch ein Jahr warten lassen.

Aber vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeiten die Schuluntersuchung bei Gesundheitsamt nachzuholen.

Also besser mal nachfragen.

Gruss,
zickentwins

Beitrag von yve771 18.04.10 - 05:45 Uhr

hallo, vielen dank an alle für die vielen antworten.

ich wollte noch kurz anmerken das ich meine kleine letztes jahr schon bei der schule angemeldet habe für dieses jahr, vorsorglich. ob sie einen platz bekommt steht aber noch nicht fest da sie nur 60 freie plätze haben. wir sollen im mai bescheid bekommen ob es klappt.falls ja muss sie dann auch noch zur schuluntersuchung, die schulleiterin will sich drum kümmern.

die meist positiven antworten haben mich bestärkt in dem gefühl das es das richtige wäre wenn sie geht. vielen dank!


schönen sonntag

yve

Beitrag von schuetze1263 17.04.10 - 12:40 Uhr

Hallo yve,

wir haben unsere Tochter 2008 als Kann-Kind hier im Saarland einschulen lassen.
Bei uns ist der Stichtag der 30.06. und Alizée ist am 24.08. geboren. Sie wurde 14 Tage, vor ihrem Geburtstag eingeschult.
Sie hat sich am Anfang schon schwerer getan als manche ihrer Klassenkameraden....war nach der Schule immer ziemlich müde( wir haben hier verlässliche Grundschule,d.h. es ist jeden Tag Unterricht von 8:00 bis 12:30).
Zudem war sie anfangs auch ziemlich schüchtern und hat sich oft nicht getraut, nachzufragen, wenn sie etwas nicht verstanden hat.
Vom Stoff her hatte sie allerdings nie Probleme.
Jetzt in der 2.Klasse gehört sie zu den Besten.
Ich hab es nicht bereut, Alizée vorzeitig einschulen zu lassen.
Mittlerweile hilft sie sogar den Erstkläßlern in der Betreuung bei den Hausaufgaben....und ist mächtig stolz drauf ;-).

LG
Simone

Beitrag von baltrader 17.04.10 - 13:07 Uhr

Meinst Du, sie ist im nächsten Jahr weniger schüchtern?
Wenn sie sonst fit ist, schick sie los, ein weiteres Jahr Kindergarten wird sie langweilen.

Lg,

Mimi

Beitrag von katjafloh 17.04.10 - 13:16 Uhr

Lass sie noch ein Jahr im Kindergarten. #pro

Mein Sohn war genauso. Vom Kopf her hätte er es locker geschafft. Aber er war auch sehr schüchtern. Er hat sich im letzten KiGa-Jahr noch mal ganz viel entwickelt. Er ist viel aufgeschlossener geworden, überhaupt nicht mehr so sehr schüchtern und vor allem hat er plötzlich ganz viele Freunde gefunden, die mit ihm eingeschult wurden.

Ich habe es nicht bereut, noch ein Jahr gewartet zu haben und mein Sohn auch nicht. Das letzte Jahr war das schönste KiGa-Jahr für ihn. Und jetzt in der Schule gehört er mit zu den Besten und ist sehr beliebt in der Klasse.

LG Katja

Beitrag von ayshe 17.04.10 - 13:28 Uhr

##
das einzige problem ist ihre schüchternheit. und das macht mich etwas unsicher. aber andererseits war ich auch mein ganzes leben lang schüchtern und bin es heut noch, genauso wie der papa. ich glaube daher kaum das ein jahr länger im kindergarten sie selbstbewusster machen würde.
##
ich glaube es auch nicht, es kann noch jahre dauern.
schüchternheit hat nicht zwinegnd etwas mit selbstbewußtsein zu tun, aber dann allein mit den kleinen im kiga, ist doch ziemlich frustrierend.


##
zum anderen gehen jetzt alle ihre freunde zur schule und zurückbleiben würde sie im kindergarten mit den 3 jährigen.
##
ich würde sie mit den freunden zusammen lassen und einschulen,
wenn der einzige überlegungspunkt nur die schüchternheit wäre.


nächstes jahr müßt esie ohne ihre alten freunden los und das kann noch schwerer werden.

Beitrag von connie36 17.04.10 - 14:05 Uhr

hi
ich habe meine geschichte zu diesem thema schon öfters geschrieben, so werde ich sie dir auch schreiben;-)
bei uns war der muss monat damals der juli, der august der kann monat und meine tochter war am 11. 9 geboren, also eigentlich für das jahr danach dann für die schule zugehörig.
sie wollte aber unbedingt in die schule, und war auch sehr gross. wir haben sie also das vorschuljahr im kiga mitlaufen lassen, und alle meinten vom kopf her würde sie es schaffen, aber ihre zurückhaltung, bzw. schüchternheit stünde dem im weg. sie würde in der klasse untergehen (29 kinder)
sie ist mittlerweile in der 4.klasse, immer noch zurückhalten, aber längst nicht so wie befürchtet, sie ist immer noch die jüngste und die grösste. sie ist jetzt für das weiterführende jahr auf dem gymnasium angemeldet, da sie einen 2er durchschnitt hat.
nur weil sie schüchtern ist, würde ich sie nicht zurückstellen, denn das würde sich dadurch auch nicht verändern.
lg conny

Beitrag von mofisofi82 17.04.10 - 15:05 Uhr

Hallo,

die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen.
Mein Sohn wird im Dezember 6 Jahre alt und wird bereits in diesem Sommer eingeschult. Er ist aber kein Kann-Kind, da er in Berlin bereits schulpflichtig ist. Mir wäre es am Anfang auch lieber gewesen, wenn er noch ein Jahr in der Kita hätte bleiben können. Doch inzwischen bin ich optimistisch. Die Schuluntersuchung hat er problemlos gemeistert und auch seine beiden Erzieherinnen konnten mir meine Sorgen nehmen, dass er es eventuell schwer haben könnte. Er ist nämlich auch etwas schüchtern, aber auch im nächsten Jahr würde er kein ,,Draufgänger'' sein. ;-).

Alles Gute,
mofi

Beitrag von sora76 17.04.10 - 17:34 Uhr

Hallo!

Meine Tochter wurde letztes Jahr eingeschult. Sie ist die Jüngste und auch die Kleinste in der Klasse. Sie ist allerdings nicht wirklich schüchtern. Sie ist im August 6 geworden.

Meine Freundin hat einen Jungen, der erst dieses Jahr eingeschult wird. Er ist ziemlich schüchtern. Er wird im Dezember 7.
Bei ihm hat das Jahr Kindergarten sehr viel gebracht. Er ist immer Selbstbewuster geworden.
Aber es kann auch sein, das er auch in der Schule selbstbwußter geworden wäre......oder vielleicht auch untergegangen. Man kann das einfach nicht wirklich erkennen.

Wenn die Schüchernheit bei euch etwas in der Familie liegt, denk ich auch eher, das es wenig bringt sie noch länger im KiGa zu lassen. Denn dann steckt es einfach in ihr.

LG Sonja

Beitrag von elternzeit-papa 17.04.10 - 17:40 Uhr

Hallo,

ich finde diese Themen, die hier ja alle paar Wochen auftauchen, fahrlässig. Jedes Kind ist anders, wie sollte man da einen vernünftigen Rat geben können, ohne das Kind zu kennen?

Beitrag von magda0107 17.04.10 - 19:10 Uhr

Hi,

also ich habe meine Tochter als Kann Kind eingeschult (sie ist jetzt in der 2 Klasse, wie sie Zeit vergeht#schwitz) Würde es immer wieder so machen, bei Ihr war es goldrichtig!!! Eine Freundin war als Kann Kind ein Jahr länger im Kiga und die Mama hat es bereut, das sie sich nur noch gelangweilt hat.

Aber letztendlich könnt nur Ihr das beurteilen, aber wenn selbst die Erzieherinnen es Dir raten. Schüchternheit wird sich warscheinlich auch in dem Jahr mehr im Kiga nicht geben, der eine ist schüchtern, der andere nicht.

Auch ich habe mir viel Gedanken gemacht, aber man muß den Kindern was zu trauen. Ich denke das ich meiner Tochter keinen Gefallen getan hätte, sie noch ein Jahr im Kiga zu lassen.

LG Daniela

Beitrag von mohmoh 18.04.10 - 09:13 Uhr

Hallo,
meine Tochter war auch ein Kann-Kind, am 26.8. geboren, kam 2 Tage später in die Schule. Sie war ebenfalls schüchtern, sonst aber fit. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die aber auch die "normal"-Kinder hatten, hat sie sich gut eingelebt und ist mittlerweile schon in der 11. Klasse Gymnasium #schock . Dass sie immer die Jüngste ist, damit hat sie sich abgefunden (einer muß halt der/die Jüngste sein). Ihre Schüchterneheit hat sie mittlerweile auch abgelegt, aber das dauerte und wäre auch nicht schneller gegangen, wenn ich sie 1 Jahr später eingeschult hätte. Sie hätte sich nur 1 Jahr länger gelangweilt. Also, ich denke, soweit ich das mit meiner Tochter vergleichen kann: schicke sie ruhig hin. Wir haben es nie bereut.

#blume mohmoh

Beitrag von kat30 19.04.10 - 08:31 Uhr

Hallo Yve,

bei uns war es eher die Schule, die selbstbewuster gemacht hat. Vier Wochen nach der Einschulung hatten wir ein anderes Kind zu Hause ;-).

Aber wie Elternzeit-Papa schon sagt - beurteilen kann das nur, wer das Kind kennt.

Kat

Beitrag von shakira0619 13.05.10 - 10:35 Uhr

Hallo Yve,

da ich Kim ja kenne, möchte ich auch kurz etwas dazu sagen.

Ich würde sie in die Schule schicken!! Ihr seid gerade erst umgezogen. Sie hat in der Nachbarschaft jetzt Freundinnen, mit denen sie eingeschult werden kann. Und sie ist ein cleveres Mädchen!

Sie wird die Schuluntersuchung sicherlich schaffen und stolz sein, mit ihren Freundinnen zusammen die Schultüte in der Hand zu haben.

Mit der Schüchternheit ist es bei ihr ja so, daß sie erstmal warm werden muss. Und wenn sie mit ihren Freundinnen zur Schule geht, ist es doch toll. Da muss sie wenigstens mit den Schülern nicht mehr warm werden.

Schick sie hin. Ich denke, das ist auch das, was sie bestimmt möchte.

Liebe Grüße von Simona

Beitrag von yve771 16.05.10 - 14:18 Uhr

vielen dank für deine einschätzung, ich denke wir werden sie gehen lassen dieses jahr.

gruss yve

Beitrag von shakira0619 18.05.10 - 22:43 Uhr

Hi,

das freut mich. Gefällt ihr bestimmt gut!

Vielen lieben Dank für Eure Karte, die haben wir heute bekommen.
Wie war`s denn?

Schöne Grüße von Simona