Ein Stromzähler für zwei Mietparteien!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von theda 17.04.10 - 13:11 Uhr

Hallo,

wir sind umgezogen in eine Altbauwohnung.

Beim Einzug bzw. unterschreiben des Vertrages wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass über unseren Strom+Gas Zähler zwei Wohnungen laufen. Unsere Wohnung (ca 120qm) und die eines alleinstehenden , arbeitenden Mannes (ich schätze ca. 70-80 qm).
Als Abschlagsumme für die zweite Wohnung ist seit jeher vereinbart, dass der alleinstehnde Mann uns monatl. 50€ bar auf die Hand gibt.
Nun haben wir allerdings eine Berechnung von den Stadtwerken bekommen indem die Abschlagssumme mit 276 € berechne wurde.
Was ich persönlich ziemlich viel finde . Also müssten wir monatlich 226€ für 4 Personen bezahlen (2 Erwachsene +2 Kinder).
Mir wäre es ja lieb eine Art Zwischenzähler installieren zu lassen. Ich möchte allerdings 3 Wochen nach unserem EInzag auch nicht gleich dasd ganze haus auf den kopf stellen, wenn es vorher auch immer so geklappt hat. Was meint Ihr? Sind 50€ Abschlag okay , oder würdet ihr auch lieber nocheinmal nachfragen ob es eine andere Alternative gibt?

DANKE

Beitrag von viwi 17.04.10 - 13:41 Uhr

hi,

diese wohnung hätt ich so nicht genommen. aber das ist eine andere sache. also, ich hatte vor über 3 jahren als alleinstehende arbeitende frau eine wohnung mit 50 qm. dafür bezahlte ich abschlag gas und strom 90 euro. mittlerweile sind die preise enorm gestiegen. er zahlt auf jeden fall viel zu wenig. wie soll das denn erst sein, wenn mal eine nachzahlung kommt? dann kann man ja nichts berechnen. ne, da müßt ihr schleunigst was ändern.
lg
viwi

Beitrag von netthex 17.04.10 - 14:08 Uhr

Hallo !

finde ich nicht zulässig
weil korekt ist das nicht !

ich kann dir nur sagen
wir haben 125 qm sind 4 Perso.
und zahlen für Gas und Strom Altbau 250.-€ !

Ich würde dem Vermieter bieten einen zweiten Zähler einzubauen !

weil du auf eine korrekte Ablesung + Abrechnung bestehst !!!

Gruss
Beate

Beitrag von wemauchimmer 17.04.10 - 14:52 Uhr

Da die Energiepreise ständig steigen, kann es ja nicht sein, daß er immer unverändert 50€ bezahlt.
Also ich würde mich vielleicht schon auf ein System einlassen, wo es keine zwei Zähler gibt, aber es müsste eine Anteilsregelung sein und kein fester Betrag für ihn. Zum Beispiel: Ihr teilt die Kosten im Verhältnis der Wohnfläche (120:70). Oder. Ihr teilt nach Köpfen, Kinder zählen halb (also 3:1). So wird er mehr bezahlen und vor allem auch an den zu erwartenden dramatischen Preissteigerungen in den nächsten Jahren teilhaben. Wenn er das nicht einsieht, würde ich dann doch auf getrennten Zählern bestehen.
LG

Beitrag von bi_di 17.04.10 - 18:32 Uhr

Wieso zählen Kinder halb?
Die brauchen doch nicht halb soviel Licht, Mahlzeiten, Heizung, etc.?

In jeder Wohnung, in der pro Kopf aufgeteilt wird, zählen Kinder ganz.

Grüsse
BiDi

Beitrag von wemauchimmer 17.04.10 - 19:18 Uhr

Na, ehrlich gesagt, wie es üblich ist, da kenn ich mich nicht aus, aber zumindest bei kleinen Kindern sind doch die Verbräuche z.B. Strom, Wasser usw. noch deutlich geringer, zumindest nach meiner Erfahrung wenn ich so die Entwicklung unserer Familie und unserer Verbräuche beobachte. Aber gut, laß sie 4:1 aufteilen, da fahren sie immer noch besser als mit 50€ fest...
LG

Beitrag von -marina- 18.04.10 - 08:20 Uhr

Hallo!!

Bei uns ist es (noch) genauso. Wir teilen uns mit dem Mieter unter uns den Stromzähler. Aber es ist zu unserem Vorteil, nicht wie bei dir.
Er lebt alleine in einer 60m2 Wohnung und ist kaum zu Hause, wir sind inzwischen zu dritt auf 100m2. Und jeder von uns bezahlt genau die Hälfte. Das geht jetzt schon seit über 2 Jahren so.
Mein Mann ist aber jetzt dabei es zu ändern. Er ist Elektriker und auf Wunsch des Vermieters bekommt jetzt jede Partei seinen eigenen Zähler. Was für uns jetzt heißt: Mehr Kosten für den Strom einplanen #gruebel!
Also zulässig ist es glaub ich schon, nur einen Zähler zu haben, aber an deiner Stelle würde ich beim Vermieter nachfragen bezüglich eines Zwischenzählers. Kann natürlich sein, dass ihr die Kosten dafür übernehmen müsst!

LG
Marina