Es wird immer, immer schlimmer...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von schwarz ist doch ne farbe 17.04.10 - 17:24 Uhr

... ich glaube, ich habe es mit einem ausgewachsenen psychischen Problem zu tun. Mein Freund hat im großen und ganzen nur noch ein Thema mit mir: Putzen und aufräumen. Seit kurzem haben wir eine Putzfrau und nun geht der Stress schon Tage vorher los - es muss aufgeräumt werden, damit sie "durchkommt". Daran erinnert er mich täglich drei Mal.

Ich wurde kürzlich geweckt als ich krank war, wegen einer einzelnen Socke unseres kleinen Sohnes. Aufgelöst stand er vor mir, er wüsste nicht wo er noch vollständige Paare suchen solle, es würde alles im Chaos versinken. Wenige Tage zuvor hatte ich den Kinder-Kleiderschrank aufgeräumt und wollte Vater und Sohn erklären, was man wo findet. Der Vater winkte dankend ab, das sei eh alles nur Provisorium, bis ER weitere Regalfächer eingebaut hätte. Was er seit Wochen vorhat.

An vielen Morgen listet er erst mal meine Verfehlungen auf. Er würde sich mehr Sorgfalt wünschen, meint er dann zum Schluss, und was danach fast immer kommt, kann ich mitsingen: Weißt du wo mein Schlüssel/Geldbeutel/sonstwas ist? Es folgt eine mindestens halbstündige Suche.

Er erzeugt ständig völlig paradoxe Situationen - möchte dass ich aufräume und wird dann wütend, weil ich den Dingen einen Platz gebe, den ER nicht gut findet. Er wird aber natürlich auch wütend, wenn ich sie stehen lasse. In der Regel landet dann was völlig anderes obendrauf; Stifte in Müslischüsseln und Trinkgläsern, die im Regal stehen etc. Andererseits nimmt er sich niemals die Zeit zu besprechen, wie wir es denn haben möchten. Gänzlich bescheuert findet er die Gewohnheit, Müsli in geschlossene Boxen zu füllen. Denn: In seinem sauberen Haushalt gibt es kein Motten. Die offenen Plastikverpackungen liegen dann im Regal und wehe, jemand verschüttet beim Frühstück was daraus: IHM würde das nie passieren, wir sind ja so ungeschickt.

Auf manche Themen hat er sich so richtig eingeschossen; wenn er sich darüber in Rage redet, gehen auch mal Dinge zu Bruch und ich sehe Hass und Verzweiflung.

Ich kann nicht mehr.

Beitrag von gh1954 17.04.10 - 17:31 Uhr

Der Typ ist ja abartig.

Und Ahnung hat er auch nicht....von wegen in einem sauberen Haushalt gibt es keine Motten....

Beitrag von nisivogel2604 17.04.10 - 18:00 Uhr

Also entweder siehts bei euch aus wie bei den Messis oder dein Mann hat einfach ne Klatsche.Was will erd enn nu: das du aufräumst oder das du nicht aufräumst? Und ganz ehrlich. Wenn ich mir ne Putzfrau leiste dann darf die auch durchaus eine gewisse normale Unordnung mal mit aufräumen. Ansonsten kann man sich den Luxus Putzfrau doch schenken.

Ich hatte in der Schwangerschaft mehrere Haushaltshilfen. 2 haben um alles drumrum gewischt, sicvh grundsätzlich nach nichts gebückt, 1 hat permanent angefangen meine Küchenschränke umzusortieren. Aber das was dein Mann will ist nichts halbes und nichts ganzes.

lg

Beitrag von elternzeit-papa 17.04.10 - 18:26 Uhr

Ich würde ja sagen: Sieh zu, dass Du Land gewinnst. Aber Ihr habt schon ein Kind, kennt Euch also nicht erst seit gestern - und tritt das jetzt plötzlich auf?

Die Kombination "alles besser wissen, aber selbst nichts hinkriegen" finde ich persönlich am unerträglichsten. Tut mir sehr leid für Dich.

Beitrag von witch71 17.04.10 - 19:12 Uhr

Seit wann ist er so? Es kann durchaus sein, dass Du Recht hast und er gerade ein ernsthaftes psychisches Problem entwickelt, wenn die Sache nicht schon so extrem war, als Du ihn kennen gelernt hast.

Beitrag von honolulumieze 18.04.10 - 08:32 Uhr

Hui. Hört sich nach einem echten Problem an. Wie war er früher? Schon immer so ein Sauberkeits-Fanatiker? Hört sich ja echt nach einer Neurose (?) an.

Ich bin auch seeeeeeeeehr pingelig. Aber einfach, weil ich nicht will, dass wir hier tagelang Unordnung machen und ich anschließend dann einen ganzen Tag im Haus fest sitze, nur um das Chaos wieder zu beseitigen. Aber dein Mann scheint echt einen Kontrollzwang zu haben.

Mach doch mal absichtlich richtig Unordnung. Und dann mal gucken, wie er reagiert.