Tattoo und Arbeit!!??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von patzi0110 17.04.10 - 18:22 Uhr

Hallo....
Ich arbeite seit dem 1. bei einem Ambulanten Pflegedienst.Ich würde mich gerne am Handgelenk Tättowieren lassen.Nur was kleines.Was sagt ihr,auf arbeit fragen oder einfach machen??
Wäre für tips dankbar...
LG

Beitrag von nick71 17.04.10 - 18:38 Uhr

Grundsätzlich ist das ja dein Ding...aber ich würde mich nicht an einer Stelle tätowieren lassen, die ich nicht notfalls durch Kleidung verdecken kann.

Vor allem in der Probezeit (ich gehe jetzt mal davon aus, dass dein Arbeitsvertrag eine Probezeit vorsieht) könnte das zum Eigentor werden...du weißt ja sicher, dass man dir ohne Angabe von Gründen kündigen kann.

Beitrag von molinalaja 17.04.10 - 20:02 Uhr

"aber ich würde mich nicht an einer Stelle tätowieren lassen, die ich nicht notfalls durch Kleidung verdecken kann. "


Ich auch nicht. Außerdem wird man ja auch mal älter.
Vielleicht sieht es mit 60-70-80 dann einfach nur dämlich aus.

Beitrag von annelie.77 17.04.10 - 18:46 Uhr

Hi,

mach es doch so, dass Du es mit einer Uhr oder einem Armband zur Not abdecken kannst, wenn das nicht geht gibt es ja immernoch Camouflage!

LG

Anne

PS: So mache ich es ;-), wenn ich jemanden treffe, der es nicht sehen "muss"

Beitrag von kathi-2009 18.04.10 - 01:58 Uhr

Finde ich auch gut!!!
Da will ich mir noch den Namen meines Sohnes Tatowieren lassen!!

finde auch das eine einfache Uhr das verdecken würde!!


glg

Beitrag von nadine0084 17.04.10 - 19:55 Uhr

hallo,
ich würde es auch machen aber so das du es wenn nötig mit ner jacke kurzzeitig abdecken kannst (gegewart vom chef) ansonsten glaube ich nicht das es die alten leute stört. ich selbst arbeite in einem sehr katholischen krankenhaus und habe ein tattoo am oberarm innenseite naja sieht man aber hat noch nie jemand was zu gesagt.

lg nadine

Beitrag von tragemama 17.04.10 - 20:07 Uhr

Wenn Du durch eine Uhr o.ä. abdecken kannst - viel Spaß. Ich hab selber sieben Tattoos, die sieht man aber mit normaler Kleidung nicht und das ist Absicht (komme aus dem juristischen Bereich, da sind viele Spießer unterwegs ;-))

Andrea

Beitrag von tragemama 17.04.10 - 21:43 Uhr

Achso, falls es Dich interessiert und der Ort Deines neuen Tattoos noch überlegbar ist ;-)

Meine sind hier:

Fußknöchel
Steißbein
rechte Leiste
linker Oberschenkel
Halsrückseite
linke Schulter
Brustbein

Und bald vielleicht noch eins auf dem Fußrücken :-) Mittlerweile habe ich keine Chefs mehr...

Andrea

Beitrag von ayshe 17.04.10 - 20:09 Uhr

also fragen würde ich niemanden, aber ich bin grundsätzlich immer dafür, tattoos dort zu machen, wo man sie nicht zwingend sehen muß,
also wie die meisten sagen, wenn es verdeckbar ist...

Beitrag von schachti2005 17.04.10 - 22:20 Uhr

Hi!

Hatte heute nen ähnliches Thema mit einer Bekannten vom Fussball.

Sie arbeitet in einem Pflegeheim und dort ist ein Mann, welcher schon 2mal den Pflegedienst wechselte, weil die Frauen da schicke Fingernägel hatten. #schein
Er fand sie einfach nicht schön...
Sorry, aber verstehe einer manch alte Leute... #rofl

Sie hat mir das erzählt, da sie zur Zeit blondierte Haare hat, diese aber wieder färben will, wahrscheinlich etwas auffälliger. (rosa, rot)
Und nun ist sie unsicher ob sie dies machen kann...
Die Leute könnte dies ja stören... #schwitz

Und nun zum Thema.

Ich finde es schade, dass Tattoos in der Gesellschaft so niedergemacht werden.
Ich finde sie toll (habe selbst 2. Eins am Steiß, eins zwischen den Schulterblättern). Solang es kein Ganzkörper-Tattoo ist wie s schon einige Tättowierer haben....
Aber bei ihnen passt es ja so richtig zum Beruf. ;-)

Also, fragen würde ich nicht. Du schreibst ja, dass es etwas Kleines werden soll.
Zur Not kann man es für den Anfang, bzw. während der Arbeit, mit der Uhr, etc. Überdecken. ;-)

LG Sandy

Beitrag von honolulumieze 18.04.10 - 08:27 Uhr

Ich habe zumindest im Fernseh gesehen, dass der Trend nun wieder eher gegen Tattoos geht. Viele Leute finden es nicht mehr schön und viele lassen sie sich wieder entfernen. Wenn du nicht gerade in einer piekfeinen Seniorenresidenz arbeitest, finde ich ein Tattoo in deinem Job aber nicht hinderlich. Ihr macht als Pfleger so einen harten Job. Man kann froh sein, dass es Leute gibt, die so einen Job überhaupt machen.

Beitrag von manavgat 18.04.10 - 12:53 Uhr

Weder noch.

Wenn Tattoo, dann an einer Stelle, die leicht (auch bei 40 Grad Außentemperatur) verborgen werden kann.

Was, wenn der jetzige AG nichts dagegen hat, aber Du später wieder auf Arbeitssuche bist?

Gruß

manavgat