Elterngeld?????????? Hilfe, Bitte!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hummlbumml 17.04.10 - 18:36 Uhr

hallo,
ich bin mit zwei kindern alleinerziehend und bekomme mit meinem partner, der nicht der vater der ersten beiden kinder ist, ein baby. Ich wollte nach der entbindung gerne drei jahre zuhause bleiben und mich um unser kind kümmern. Leider kenn ich mich mit dem elterngeld überhaupt nicht aus.
Weiß jemand von euch, wie lange und wieviel elterngeld man bekommt??? Bin mit dem elterngeldrechner nicht weitergekommen!!! Ich arbeite jetzt übrigens auf teilzeit als erzieherin.
Vielen Dank,
hummelbumml

Beitrag von miau2 17.04.10 - 18:44 Uhr

Hi,
du bekommst bis zum ersten Geburtstag mind. 67% deines durschnittlichen Gehalts der 12 Monate vor Beginn Mutterschutz.

Das ist entweder Mutterschaftsgeld oder halt Elterngeld (in den meisten Fällen: die ersten 8 wochen nach Geburt Mutterschaftsgeld, danach bis zum ersten Geburtstag Elterngeld).

Da du ja von "deinem Partner" redest beim Vater des Babys bist du wohl nicht alleinerziehend, hast daher kein Anrecht auf verlängertes Elterngeld. Außer - dein Partner nimmt auch zwei oder mehr Monate Elternzeit, dann hättet ihr Anspruch für bis zu 14 Monate Lohnersatzleistung (also Mutterschaftsgeld und für den restlichen Zeitraum Elterngeld).

Der Zeitraum, wo das Elterngeld ausgezahlt wird kann gesplittet werden, dadurch halbiert sich der Auszahlungsbetrag und der Zeitraum, für den ausgezahlt wird verdoppelt sich.

Berechnet wird das Elterngeld ungefähr nach der "Faustformel", dass man die 12 Monatsgehälter vor Beginn Mutterschutz zusammenaddiert, durch 12 teilt und davon 67% nimmt. Ein kleiner Betrag wird noch abgezogen. Wenn dieses Durschnittsgehalt unter 1000 Euro liegt, bekommt man nicht 67%, sondern mehr - Formel zur Berechnung gibts im Internet.

Ansonsten - du wohnst in Bayern, da gibts abhängig vom Familieneinkommen (das von deinem Partner spielt dabei eine Rolle, soweit ich weiß) noch das Landeserziehungsgeld - google mal danach, da es das hier nicht gibt weiß ich da nicht wirklich viel darüber.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von hummlbumml 17.04.10 - 19:04 Uhr

Vielen dank,
das war schon mal sehr informativ,
ich werd gleich mal wegen dem landeserziehungsgeld nagoogeln ;-)
Alles liebe,
hummlbumml