Gartenwasseruhr

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von maja-willi03 17.04.10 - 20:16 Uhr

Wir haben uns gerade gefragt ob es normal ist, dass wenn man Wasser zum zb Rasen beregnen nimmt, und man eine Gartenwasseruhr besitzt, ob dann beide Uhren laufen müssen?

Also sprich Sprenger an und die Gartenwasseruhr läuft und auch die normaleWasseruhr.

Ist es dann so, dass das die Gartenwassermenge vom normalen Wasser abgezogen wird wenn die Uhren abgelesen werden?

Ich hoffe man versteh was ich meine?

Danke

Beitrag von kaptainkaracho 17.04.10 - 20:26 Uhr

Hallöchen

Ja das ist normal.
Ihr gebt bei der Ablesung beide Zahlen an (Einmal der gesamte Wasserverbrauch und einmal den Zählerstand von der Wasseruhr die für draußen ist)

Es wird dann vom Wasseranbieter gegen gerechnet

LG Alexa

Beitrag von zwiebelchen1977 17.04.10 - 21:09 Uhr

Hallo

Lasst einen Brunne bohren, dann zahlt ihr kein Wassergeld.

Bianca

Beitrag von minniemaus77 18.04.10 - 18:38 Uhr



Brunnebohren ist wirklich die beste Lösung ,falls das bei euch in der Gegend erlaubt ist -also mal Nachbarn fragen .

Ist zwar erstmal mit einigen Kosten Verbunden zahlt sich aber aus da du nur noch den Brunnen hast + Pumpe.Und gerade bei großen Rasenflächen oder Pool superpraktisch .

Die Gartenwasseruhr wird vor den Gartenanschluss gesetzt und somit drehen sich Gartenwasseruhr und Hauswasseruhr getrennt voneinander.

Der Preis des Gartenwassers ist günstiger ,als das Hauswasser ,obwohl es theoretisch aus einer Leitung kommt .Da kannst du dich aber bei deinem Wasserversorger erkundigen.

Beitrag von werner1 19.04.10 - 08:41 Uhr

Hallo,

#Der Preis des Gartenwassers ist günstiger ,als das Hauswasser ,obwohl es theoretisch aus einer Leitung kommt #

Da hast du zwar recht, aber das lässt sich nicht in der Praxis durchsetzen.
Dazu müsste auch der zweite Zähler von den Stadt- bzw. Gemeindewerken eingebaut werden, mit Eichung, Verplombung, Austausch alle 6 Jahre, etc.

Der Mehraufwand ist wesentlich höher, als das eingesparte Geld für das Abwasser.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von der.aufgeregte 20.04.10 - 14:55 Uhr

das hängt eindeutig von den verbrauchten Wassermengen und von den veranschlagten Kosten und Gebühren für einen Gartenwasserzähler ab.
Meine Erstausstattung kostete 30 DM für einen Zähler und 30 DM für eine Abnahme (Verplombung).
Nach sechs Jahren (Eichdatum war abgelaufen) musste ich dann den Zähler wechseln. Dies kostete dann 15EUR und die neue Verplombung durch den zuständigen Wasserbetrieb, der sich durch eine Kreisgebietsreform geändert hat 120 ( in Worten *einhundertzwanzig*) EUR.
Diese "Neuinformation" bekam ich erst mit der Rechnung.
Vorsorglicherweise lag auch eine Informationsbröschüre dabei, aus der ersichtlich wurde, wie sich dieser Preis im Detail zusammensetzt, so dass man den Gedanken eines Irrtums gleich verwerfen kann.
Ich hätte da am liebsten ganz andere Dinge "verworfen" ( im zuständigen Wasserbetrieb"!!!!).

der aufgeregte, der sich wahnsinnig aufregte!!!