muss vor icsi zwingend stimuliert werden?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweet-my 17.04.10 - 20:59 Uhr

in nem nomalen zyklus hab ich an zt in dem einen eierstock 5 und dem anderen 7 follikel... wieso muss man da noch stimulieren?

Beitrag von iseeku 17.04.10 - 21:06 Uhr

denn auch mit sprungreifen eizellen? eher nicht, oder?

Beitrag von cizetamoroder 17.04.10 - 21:09 Uhr

Hallo,

man kann auch eine ICSI im Naturzyklus machen. Aber das wird hauptsächlich bei "älteren" Frauen gemacht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du in einem unstimulierten Zyklus 12 reife Follis hast #schock
Wenn das so wäre, müßtest du ganz sicher nicht stimulieren.

LG

Beitrag von sweet-my 17.04.10 - 21:10 Uhr

#aha#schock was ist der unterschied zwischen reif und nicht reif?? AM zt 12 hatte ich dann nen 21,5 mm follikel

Beitrag von cizetamoroder 17.04.10 - 21:24 Uhr

Naja, am Tag der PU sollten alle Follis ungefähr die gleiche Größe haben und auch reif sein. Reif bedeutet, dass man auch eine befruchtungsfähige EZ darin findet.

In einem normalen Zyklus wachsen zu Beginn zwar meistens mehrere Follis ran, aber fast immer gibt es nur einen, manchmal auch zwei Leitfollis, die die richtige Größe haben.
Das will man aber bei der ICSI nicht. Hier soll eine bestimmte Anzahl Follis herangezüchtet werden, die alle etwa zur gleichen Zeit ungefähr gleich groß sind.
So hat man besser Chancen, zu sehen, wie sich die Zellen dann teilen und entwickeln. Leider entwickeln sich eben auch nicht alle befruchteten EZ weiter.

LG

Beitrag von 444444444444444 17.04.10 - 22:46 Uhr

Hallo
Vielleicht hilft das dir weiter..

Kostenvorschlag für meine Krankenkasse:

a) Kosten für einmalig im Reprodutkionsfall anfallende Leistungen

Summe Ärztliche Behandlung
weiblich: 16,25 Euro
männlich: 18,80 Euro

Gesamtsumme: siehe oben


b) Kosten pro Zyklusfall (1 ICSI) (ohne einmalig im Reproduktionsfall anfallende Leistungen)

Summe Ärztliche Behandlung
weiblich: 1.368,71 Euro
männlich: 16,63 Euro

Medikamentenkosten:
weiblich: 1.600,00 Euro
männlich: keine

Sachkosten und Sprechstundenbedarf:
weiblich: 59,10 Euro
männlich: 24,50 Euro

Gesamtsumme pro Zyklusfall ( 1 ICSI )
weiblich: 3027,81 Euro
männlich: 43,69 Euro

Ob das jetzt die 100% Kosten sind und wir davon 50% zahlen müssen oder ob das die 50% Kosten sind für die Krankenkasse und diese Kosten nochmal für uns Privat anfallen WEISS ICH NICHT!

Vielleicht kann mir hier da auch jemand weiterhelfen.

Beitrag von yellosunflower 18.04.10 - 08:51 Uhr

Hi,

Grundsätzlich ist eine ICSI im spontanen oder nur leicht stimulierten Zyklus möglich.

als optimal gelten 6 bis 12 Follikel/ Eizellen. Das ist eine Menge, bei der die Qualität nicht so sehr leidet und ein heftiges Überstimulationssyndrom in den meisten Fällen nicht zu erwarten ist. Erreichen kann man das, indem man vorsichtig stimuliert.


vlg