Sagt mal ehrlich, für 5 Euro netto arbeiten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lillilou 17.04.10 - 22:31 Uhr

Guten Abend,

ich habe ja nun in letzter Zeit einige Vorstellungsgespräche hinter mich bringen dürfen. Ich wollte nicht nur arbeiten ich musste - ich wäre sonst #schock.
Nach vielen Vorstellungsgesprächen nun die ernüchternde Resonance. 180 h/Monat für lachhafte 900 Euro netto.
Ich habe übrigens eine 3 jährige BA absolviert... und das auch noch mit gut. Was soll ich nun machen? Diesen Job annehmen und knechten für nen 5er oder weiterhin von dem Verdienst meines Mannes und meinem Hinzuverdienst leben?---und weitersuchen???

LG

Beitrag von viwi 17.04.10 - 22:37 Uhr

#schock
in welcher berufssparte ist das denn. mein gott, das ist ja garnichts. ich hab ne 38 stunden woche, also 154 monatsstunden und verdiene doppelt so viel netto.

Beitrag von lillilou 17.04.10 - 22:40 Uhr

Ich sage nur Berlin und Einzelhandel.

LG

Beitrag von schwarzesetwas 17.04.10 - 23:36 Uhr

Auf welchem Mond lebst Du denn?
Guckst Du keine Nachrichten?

Es ist im Einzelhandel Gang und Gebe.
Dazu kommen noch andere Gewerbe, wo die Arbeitnehmer nur noch ausgenutzt werden.

Tja, einfach nur Daumen hoch, für die Menschen, die dafür arbeiten gehen.

Beitrag von lillilou 18.04.10 - 11:03 Uhr

Hey.

Tja, auf meinem Mond muss ich aber Miete etc. bezahlen und habe einen lieben, kleinen Jungen#baby , der auch Bedürfnisse hat.

Und dafür MUSS und MÖCHTE ich halt selber aufkommen...
Nicht immer nur als ALG II Aufstocker rumdümpeln obwohl Mama und Papa Arbeit haben.

Schön, wenn es euch besser geht.:-)

Beitrag von bruchetta 17.04.10 - 22:54 Uhr

Ich würde so etwas nicht unterstützen und wäre mir auch zu schade dafür, ganz ehrlich!
Ich würde weiter suchen!

Beitrag von mami2kids 17.04.10 - 23:23 Uhr

Geht mir genauso

Ich verdiene auch nur 980 Euro netto, bekomme nun aufstockend Alg2

Is echt scheisse, ich reiss mir den Arsch auf und hab nich mehr als ein reiner Alg2 Empfänger..

Beitrag von paps09 17.04.10 - 23:26 Uhr

Dafür würde ich nicht arbeiten, so wenig hat man mir aber auch noch nie geboten!

Beitrag von molinalaja 18.04.10 - 09:39 Uhr

#pro

Beitrag von nicole.1983 17.04.10 - 23:44 Uhr

Nein würde ich nicht.

Beitrag von -missalgeria- 17.04.10 - 23:45 Uhr

Ich würde auch weiter suche..!!

Sogar ungelernte bekommen schon für 7,50 € was.

Beitrag von laterne74 17.04.10 - 23:46 Uhr

Leider ist das Gang und Gebe. Ich lese ständig Jobangebote mit Stunden löhnen von 6 Euro brutto. Da kannst ja ausrechnen was da netto noch bleibt. War letztens bei einer Zweitarbeitsfirma und da wurde mir auch gesagt als Bürokauffrau wäre der Lohn 6,80 Euro brutto!

Und da wundert man sich über Leute die sich nicht groß bemühen nen Job zu finden....

Beitrag von honolulumieze 18.04.10 - 08:24 Uhr

Würde auch weiter suchen. Vor allem angesichts dieser hohen Stundenzahl! Ich kenne solche Gehälter leider nur zu gut. Dachte sofort an einen Rechtsanwalt oder dergleichen. Aber da bekommt man so ein Gehalt "immerhin" für eine 35-40 Std. Woche ohne Wochenendarbeit und mit halbwegs guten Arbeitszeiten. Jedenfalls nicht mit Arbeitszeiten, die denen im Einzelhandel vergleichbar sind. Ich habe 3 Jahre Ausbildung und eine Weiterbildung zur Fachwirtin und ich wette, dass mir solche Gehälter demnächst auch wieder angeboten werden :-[ Aber diesmal gehe ich dafür nicht arbeiten! Ich hab die Nase so voll!

Beitrag von lillilou 18.04.10 - 11:25 Uhr

Das sehe ich auch so,

entweder ich gehe für den Hungerlohn schindern oder suche mir so einen tollen 325/400 Euro Job, denn mehr gibt es scheinbar wirklich nicht mehr.
Durch meine guten Zeugnisse wurde ich zu recht vielen Vorstellungsgesprächen eingeladen. Hatte also die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Unternehmen zu gucken.

Es ist zum Mäuse melken, was soll ich denn nun machen?
Ich nehme auch die Wochenendarbeit auf mich obwohl das nur schwierig und mit sehr vielen Abstrichen zu machen ist.
Mein Männe muss z.B. immer am Samstag arbeiten, ich dann auch. Und die Kita ist zu.#schwitz:-(

LG

Beitrag von perserkater 18.04.10 - 09:52 Uhr

Mein Mann bekommt fast ausschließlich solche Jobs angeboten. Zwischen 5,83 - 6,41 € BRUTTO ist alles dabei. Er hat es ne Weile gemacht, über 30Km einfach gefahren und solche Scherze. Er hat 2 abgeschlossene Berufsausbildungen, also weder ungelernt noch sonst was. Und dann hatten wir immer weniger als AlgII übrig durch die Benzinkosten. Von daher lässt er das jetzt. Es kann ja auch echt nicht angehen, dass man durchs arbeiten minus macht.

LG

Beitrag von lillilou 18.04.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

das habe ich ja in meinem Eröffnungsbeitrag garnicht erwähnt. Ich muss auch quer durch die Stadt und brauche ca. 2h täglich zusätzlich. Das macht pro Monat noch mal ca. 42 h reine Fahrzeit oben drauf, unbezahlt - versteht sich. Die Fahrkosten muss ich natürlich auch noch von den Gehalt abziehen. Meine Frage ist, gehöre ich gesellschaftlich gesehen zu den "Schmarotzern", wenn ich einfach nein zu diesen Angebot sage?

LG und auch euch alles Gute

Beitrag von woodgo 18.04.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

es kommt darauf an, ob Du im Osten oder Westen wohnst. Für den Osten sind solche Löhne LEIDER fast normal:-(
Ich würde die Stelle sicher annehmen, da es dann anderswo auch nicht besser sein wird, würde aber parallel weiter suchen. Nach der Probezeit kann man ja auch mal vorsichtig nach ner Gehaltserhöhung fragen.

LG

Beitrag von lillilou 18.04.10 - 11:38 Uhr

Hallo:-)

...und das 20 Jahre nach der Wende.#schock

LG

Beitrag von woodgo 18.04.10 - 11:49 Uhr

Ist ja aber nunmal so:-(

Beitrag von nakiki 18.04.10 - 10:48 Uhr

Hallo!

Wo liegt denn der Bruttoverdienst? Mit anderen Worten welche Steuerklasse hast du?

Steuerklasse V wäre ein Bruttolohn von 1.500 Euro, macht ca. 8,33 Euro die Stunde.

Steuerklasse IV wäre ein Bruttolohn von 1.200 Euro, macht ca. 6,67 Euro die Stunde!

Nettolöhne lassen sich ganz schlecht vergleichen!
Ob weitersuchen hilft, hängt vom Markt ab! Wenn der Stundenlohn von 8,33 Euro Tariflohn ist, brauchst du nicht weitersuchen, dann wird es überall das gleiche sein.

Gruß nakiki

Beitrag von petunia72 18.04.10 - 10:52 Uhr

Ich finde es auch immer seltsam, wenn Nettolöhne angegeben werden.
Es wird nämlich gerne vergessen, dass der Ehepartner ganz gut Steuern einspart durch die Wahl der Steuerklasse 3.

LG Tina

Beitrag von lillilou 18.04.10 - 11:52 Uhr

Hallo.

Ich habe es durch den Nettorechner gejagt.
Unverheiratet mit Kind.
Auch ein Steuerklassenwechsel würde sich bei uns nicht lohnen, mein Mann arbeitet nämlich auchnur für einen schmalen Taler.

LG

Beitrag von petunia72 18.04.10 - 12:36 Uhr

Hallo,

also für etwa 1200 Euro brutto würde ich nicht arbeiten gehen, wenn ich es nicht unbedingt müsste. Das ist Ausbeutung und sollte nicht noch unterstützt werden.

Schau Dich lieber nach etwas anderem um!

LG Tina

Beitrag von nakiki 18.04.10 - 14:07 Uhr

Hallo!

Ich gehe jetzt davon aus, dass du in der I bist, nicht in der II! Unter diesen Umständen würde ich den Job nicht annehmen. Das wären ja 1.200 Euro brutto und meines Erachtens Ausbeutung.

Gruß nakiki

Beitrag von nordlaender 18.04.10 - 14:14 Uhr

Ich denke du solltest den Job machen, da dir wahrscheinlich nichts anderes angeboten wird.

"Ich habe übrigens eine 3 jährige BA absolviert... und das auch noch mit gut."

Was nützt diese Aussage ? Die Ausbildung bringt dir nur mehr Geld wenn die Stelle auch diese Ausbildung als Anforderung hat. Also wenn du keine Ausbildungsgerechte Stelle findest scheint irgendwas an dem Gesamtpaket, welches du anbietest für den AG uninteressant zu sein.

Angebot und Nachfrage regeln auch bei den Jobs größtenteils die Preise. Wenn du dem AG nichts anbieten kannst was er benötigt und gerade sucht springt auch nicht mehr Geld raus. Ist leider so.

  • 1
  • 2