Endo Künstl wechseljahre

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweety1971 18.04.10 - 10:54 Uhr

Hallo,

hatte letzte Woche Bauchspieglung! Dabei wurde Endo festgestellt soll jetzt 3 Mon in künstl Wechseljahre und dann 3 Mon Pille nehmen.
Hat jemand Erfahrung?

LG

Beitrag von lena84 18.04.10 - 13:10 Uhr

hi du,

hab auch endo und hab 6 monate künstl wechseljahre hinter mir (enantone gyn-spritzen, 1x im monat zum arzt).

ich fands echt heftig.... hitzewallungen ohne ende (obwohl ich sonst ne frostbeule bin), stimmungsschwankungen, keinerlei lust auf sex, depression (aber die wurde nur durch die hormone verstärkt, die ursache war meine diagnostizierte unfruchtbarkeit durch endo).

aber bei 3 monaten wird das nicht so krass werden, denk ich!

ich fands schlimm und möchte es nicht nochmal machen müssen, aber es soll ja den krankheitsverlauf der endo verlangsamen.

ich bin übrigens dennoch (mit 2 komplett verschlossenen eileitern durch endo) plötzlich schwanger geworden!!!! hab 2 jahre gebastelt mit meinem ex, nix passiert (nach den wechseljahren). dann kam mein jetziger verlobter und nach 3 monaten beziehg war ich schwanger #ole. kein arzt weiß wie das möglich war!!!!

ich hatte mehrere bauchspiegelungen und meine eileiter sahen sehr schlimm aus (hab OP-fotos gesehen).

aber mein kleiner connor wollte unbedingt auf die welt, mittlerweile ist er schon 4,5 jahre alt #liebdrueck

also augen zu und durch, hoffnung nie aufgeben und evtl. remifemin gegen die wechseljahresbeschwerden nehmen!

lg
lena #sonne

Beitrag von schnecke7477 18.04.10 - 14:51 Uhr

Hallo,
hatte neun Monate Wechseljahrstherapie mit Zoladex-Implantat.
Hatte Nebenwirkungen wie Hitzewallungen und launisch-sein. Das wars eigentlich.
Jeder Körper reagiert da anders drauf.
Ich würde es jederzeit wieder nehmen, wenn ich es müßte. :-)
Wir sind im Zyklus danach sofort ss geworden#verliebt. Der Kleine ist mittlerweile 3. Die Endo ist weg und ist bisher noch nicht wieder ausgebrochen.

Ich wünsche Dir Alles Gute!!#pro
Es gibt wirklich keinen Grund sich Sorgen zu machen.
Du brauchst es ja auch nur für 3 Monate, das vergeht soooo schnell!!!

Beitrag von jwd100 18.04.10 - 15:57 Uhr

Halli Hallo,

hatte meine BS im März und bin jetzt den ersten Monat in den "Wechseljahren". Setze mir einmal im Monta die Spritze.......

Meine Zimmerkompanin im KH hatte diese Therapie bereits hinter sich und meinte bei Ihr war es sehr schlimm, Laune, Hitzewallungen etc.

Ich habe zwar mal hier und da ne Hitzewallung und auch sicher mal schlechte Laune, aber ich empfinde das nicht als große Belastung! Scheine Glück zu haben und die Auswirkungen sind nicht so groß! Jeder reagiert da anders drauf.

Mein Arzt meinte aber sollten die Beswchwerden zu extrem sein soll ich mich melden und dann könnte man mit Hormonpflastern gegensteuern.

Also, bei mir ist es wirklich nicht schlimm!

LG

Beitrag von peanutbutter 18.04.10 - 17:01 Uhr

Hallo,

bei mir wurde imauch Endo diagnostiziert und entfernt im Dezember 09. Ich mußte nur 3 Monate die Valette nehmen...

Sagt mal wovon hängt das ab ob man diese Wechseljahrstherapie machen sollte???? Wie schlimm ausgebreitet die Endo ist/war?

Peanut, die schon seit 2 Jahren basteln und im September 09 trotzdem schwanger geworden ist, leider FG

Beitrag von luther 18.04.10 - 19:34 Uhr

Hallo sweety,
ich habe diese Wechseljahrestherapie nicht gemacht, aber ich wünschte, ich hätte mich doch dazu entschlossen. Man hat es mir nach der 1. OP als Option gestellt, aber ich dachte, das sind mir zuviele Nebenwirkungen... Daraufhin hatte ich noch fünf weitere OPs! Manchmal denke ich, dass ich mir vielleicht einige hätte sparen können, wenn ich mal direkt die Nebenwirkungen in Kauf genommen hätte. Aber hinterher ist man immer schlauer :-) Wenn die Beschwerden zu schlimm werden, hilft Dir vielleicht der Gedanke, was Du damit alles verhindern kannst...
Alles Gute!
LG Luther

Beitrag von gustl76 19.04.10 - 16:31 Uhr

Hallo Sweety,

ich war auch für 3 Monate in den künstl. Wechseljahren (Sept-Nov 09). Zum Glück hatte ich keinerlei Nebenwirkungen und bin nach der 2. ICSI schwanger geworden. Kopf hoch!!!

lg
Sandra mit #stern