Mittelohrentzündung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von msfilan78 18.04.10 - 10:59 Uhr

Hallo

Meine Tochter hat nach 2 Jahren ruhe wieder mal ne Moe. Sie hat keine Schmerzen, mir ist nur heute aufgefallen, das ihr linkes ohr ausläuft ( gut bin mir nicht 100% sicher das es moe ist, könnte ja auch ohrenschmalz sein). Jedenfalls wenn ich sie frage ob ihr das ohr beim draufdrücken wehtut, bejaht sie dies.

Meine Frage nun, sollte ich mit ihr morgen sofort zum Arzt gehen, oder bis Dienstag warten, wo wir dann eh einen Termin beim Hals Nasen Ohrenarzt haben? Und ich habe sollchen ohrentropfen, otalgan zu hause, könnte ich ihr die geben. Bin da was unsicher.

lg, Dani


P.S. Sie war vor 3 wochen auch ziemlich stark erkältet.

Beitrag von janamausi 18.04.10 - 11:05 Uhr

Hallo!

Wenn ihr eh am Dienstag einen Termin habt und sie keine Schmerzen hat, würde ich warten.

Auch würde ich ihr keine Medis geben...

Schau mal ob die Ohrentropfen überhaupt noch haltbar sind. So weit ich weiß, halten sich die Ohrentropfen max. 7 Wochen wenn sie mal offen sind.

LG janamausi

Beitrag von joy112 18.04.10 - 11:07 Uhr

Hallo

Ich würde heute noch zum Notdienst...wenn es ne MOE ist,braucht sie Antibiotika.
Hat sie Fieber?

Beitrag von msfilan78 18.04.10 - 11:09 Uhr

nein fieber hat sie keins. Sie ist wie immer sehr gut drauf, auch sehr fit.

Beitrag von joy112 18.04.10 - 11:12 Uhr

Meine Tochter hatte vor 2 Wochen ne MOE.....sie hatte aber Schmerzen.Wir waren beim Doc...
Trotzdem war se guter Dinge...
Dann saß sie im Sandkasten und kam angerannt...ich streichel ihr über den Kopf...und hatte Blut mit Eiter in meiner Hand.
Das Ohr hat sich entleert...demnach war der Druck weg und sie hatte keine Schmerzen...

Antibiotika hat sie aber bekommen...über 10 Tage.

Ich würde mit ihr gehen...;-)

Beitrag von msfilan78 18.04.10 - 11:24 Uhr

ich werde auch mit ihr gehen. lieber einmal zuviel, als das was passiert.


danke für die antwort

Beitrag von joy112 18.04.10 - 11:25 Uhr

Wünsche euch Gute Besserung#klee

Beitrag von janamausi 18.04.10 - 12:41 Uhr

Hallo!

Nein, bei MOE braucht man nicht zwangsläufig Antibiotikum. Manchmal schafft es der Körper auch selber damit fertig zu werden...

LG janamausi

Beitrag von msfilan78 18.04.10 - 11:08 Uhr

danke für die antwort.

Ja die ohrentropfen waren offen, gebe sie ihr dann nicht mehr.

Beitrag von -tinkerbellchen- 18.04.10 - 12:09 Uhr

Mein kinderarzt gibt kein AB mehr, wenn die MOE eh schon offen ist, daher sind wir dann auch nicht mehr hin.

Ohrentropfen bitte immer genau schauen ob man sie bei kaputtem Trommelfell benutzen darf!!! Denn das ist es ja wenn das Sekret abläuft!

Beitrag von kirstin71 18.04.10 - 12:31 Uhr

Hallo Dani!

Nico hatte dieses Jahr schon 2x MoE. Ich war mit ihm beim 1. Mal bei der Notfallzentrale. Dort hat man ihm Antibiotika verschrieben und Nasenspray verordnet. Beim 2. Mal waren wir bei meinem Hausarzt. Er hat von Antibiotika abgeraten und nur Nasenspray verordnet.

Es hat geholfen. Kommt aber wahrscheinlich auch drauf an, wie schlimm es ist.

L.G. und gute Besserung :-)

Beitrag von maeusekrieger 19.04.10 - 13:54 Uhr

Hi!
Unsere Große, in einer Woche 5, ist etwas anfällig auf den Ohren. Ich hab dann viertelstdl Otovowen, homöopathische Tropfen, gegeben gleich als sie das erste Mal gejammert hat (obwohl ich seeeeehr skeptisch war!!!), eine warme Zwiebel aufs Ohr und (!!!! ganz wichtig!!!) Nasentropfen. Siehe da, nach 2 Std war der Spuk vorbei (obwohl sie dann schon geweint hatte vor Schmerzen!). Beim zweiten Mal genauso, nur dass da anfangs die Schmerzen schon stärker waren, sodass ich ihr ein Schmerzmittel gab. Aber trotzdem: nach 3 Std Otovowen geben, wars wieder gut.
lg Dani