Katze unrein - Baby & plötzlich blind

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tanja1201 18.04.10 - 11:28 Uhr

Hallo,

ich hoffe, hier sind einige Experten unterwegs, die mir vielleicht einen Tipp geben können.

Wir haben einen Kater (ca. 15 J.) und eine Katze (ca. 5 J.), beide aus dem Tierheim, beide kastriert, beides Hauskatzen, bisher keine Probleme gehabt.

Nun sorgen wir uns um die Katze, denn sie ist in den letzten Tagen unrein geworden, pinkelt öfter direkt vor unsere Eingangstür oder in eine Ecke, in der unsere Schuhe stehen.

Vor 11 Wochen wurde unser Sohn geboren, das war die erste große Umstellung für sie. Sie ist sehr anhänglich und bekommt nun leider nicht mehr so viel Aufmerksamkeit wie vorher (vor allem seit dem Mutterschutz ist sie mir eigentlich nicht mehr von der Seite gewichen).

Dann kommt dazu - und das ist deutlich schlimmer finde ich - dass sie vor ca. 10 Tagen über Nacht erblindet ist (zumindest wirkte es so plötzlich für uns). Die Tierärztin kann eine Infektion ausschließen, sie hat allerdings ein "unbekanntes Objekt" hinter einem Auge, welches allerdings kleiner wird (vermutlich ein Blutgerinnsel). Behandelt wird sie jetzt für 10 Tage mit Cortisontabletten, allerdings ohne große Aussicht auf eine Besserung.
Sie kommt im Haus ganz gut zurecht, auch wenn sie hin und wieder leicht an Tische etc. aneckt. Dem Kater gegenüber ist sie seitdem sehr agressiv, laut Tierärztin wird sie sich aber an diesen Zustand und daran, dass sie den Kater nun nicht mehr sieht, gewöhnen.

Die Situation ist also gerade sicher sehr schrecklich für die Katze und daher vermutlich die Unreinheit (Sie findet ihr Klo aber noch, denn da macht sie trotzdem noch rauf).

Habt Ihr einen Tipp, wie ich Ihr da helfen kann? Gibt es etwas pflanzliches, was ich ihr eine Weile geben kann, um die Situation zu erleichtern? Sie tut mir so leid - und ok, das Hinpinkeln macht es für uns natürlich auch nicht besser.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!

LG, Tanja

Beitrag von chou99 18.04.10 - 12:02 Uhr

Hallo!

Ich würde erstmal den Grund für die Blindheit versuchen herauszufinden.
Nur weil sie ein "Gerinnsel" hinter 1! Auge hat muß sie ja nun nicht auf beiden Augen blind sein.
Wurde eine Blutuntersuchung gemacht (Nieren) und der Blutdruck gemessen. Gerade ein zu hoher Blutdruck (zB auf Grund einer nicht erkannten Nierenerkrankung) führt zur Erblindung. Oftmals (zumindestens zum Teil) reversibel wenn man schnell handelt.

Grüße
Nicole

Beitrag von tanja1201 18.04.10 - 15:17 Uhr

Hallo Nicole,

ja, es wurde Blutdruck gemessen und auch ein großes Blutbild gemacht, somit kann die Tierärztin alles ihr bekannte ausschließen (Diabetes, Nierenprobleme, Herpes, FIV, Lukose...).
Und das "Gerinnsel", sofern es eins ist, war wohl recht groß, so dass es laut Tierärtin beide Sehnerven beschädigt hat.
Auf einem Auge wird vermutet, dass sie noch leichte Umrisse erkennen kann, aber ansonsten wurde alles mögliche getestet und die Augen haben nicht reagiert.
Ich denke schon, dass sie wirklich blind ist oder zumindest so gut wie, denn man merkt das auch ziemlich deutlich an dem Verhalten der Katze.
Laut Tierärztin besteht kaum Hoffnung, dass sich an dem Zustand etwas ändern wird, trotzdem wird sie ja erstmal weiter behandelt, vielleicht haben wir bzw. die Katze ja Glück.

Trotz allem, selbst wenn es noch wieder besser wird, ist die Katze zur Zeit sehr verwirrt oder sogar etwas geschockt - und dagegen würde ich gerne etwas tun!
Es ist halt kein schönes Gefühl, dass mit ansehen zu müssen...

LG, Tanja

Beitrag von blucki 19.04.10 - 09:51 Uhr

hallo tanja,

wir haben auch 3 katzen (zwei knapp 15 und eine knapp 19 jahre alt) und bei der einen knapp 15jährigen lief vor 3 monaten blut in das eine auge. dadurch hat sich die netzhaut abgelöst und sie kann auf dem auge nicht mehr sehen (kann sein, dass sich das wieder gelegt hat und das sehvermögen wiederkommt, aber soweit sind wir noch nicht).

bei ihr war ein extremer bluthochdruck schuld. geh mal ganz schnell mit der katze zu einem augenspezialisten. eine urbianerin aus usa hatte mich, als ich das hier reinstellte, angemailt. sie ist selbst augentierärztin und ihr verdanken wir, dass unsere tiffy ihr auge noch hat (die erste tierärztin wollte es rausoperieren, wäre aber gar nicht nötig gewesen). die hat mir dann in meiner nähe eine spezialistin genannt und da haben wir jetzt alles durchchecken lassen. nieren, herz, lunge undundund. bei tiffy ist gott sei dank alles in ordnung, ihr bluthochdruck kommt wohl vom alter und ihrem übergewicht (sie wiegt 7 kg).

eine unreine katze haben wir leider auch. das ist unsere ganz alte. das haben wir aber schon seit vielen jahren. da habe ich es aufgegeben, was dagegen zu unternehmen (hat eh nichts gefruchtet).

was auch sein könnte, eine diabetes. das hat unsere duffy seit letztem jahr. davon können die auch erblinden. also mal schnell zucker messen lassen. unsere duffy hatte dadurch letztes jahr eine bein- und blasenlähmung. da war sie viele tage in der klinik gelegen, weil wir das auch viel zu spät erkannt haben.

ich habe beide katzen mit ihren medikamenten (blutdrucksenker in tablettenform und insulin, was ich 2x täglich spritze) super in schuss. denen gehts beiden wieder sehr gut.

lg
anja mit elijah (5), maralie (11 monate) und den katzenweibern tiffy (15), duffy (15) und jessy (noch 18)