Was tun? AG zieht AN über den Tisch...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sternchen77 18.04.10 - 11:44 Uhr

Hallo,

ich habe eine Arbeitsstelle auf 400 Euro basis in einem Krankenhaus als Krankenschwester. Es ist ein super Job und ich möchte ihn gerne behalten, wenn nicht sogar irgendwann aufstocken und fest anfangen.
Alles fing an, als sie mir sagten, dieser 400 Euro Vertrag ist ein Tagesaushilfsvertrag, sprich es ist so gestaltet, das dieser Vertrag immer nur für den Tag gilt, an dem man arbeitet. Das gibt es wohl, allerdings hat man bei diesen Verträgen keinen Anspruch auf Gehaltfortzahlung im Krankheitsfall, keine Kündigungsfristen, keine MUtterschutzfristen, kein Urlaub, also kein Anspruch auf gar nichts. Sie müssen mich aber bei der Sozialversicherung anmelden (Bundesknappschaft). Nun gibt es da zwei unterschiedliche Ziffern. Ich hjabe mich bei der Minijob Zentrale erkundigt. Eigentlich hätten sie mich unter der Ziffer für kurzfristige Beschäftigungen anmelden müssen (das gilt für 400 Euro Jobs) somit wäre das dann gleichbeseutend mit dem Vertrag, weil ich dann immer nur für den jeweiligen Tag angemeldet werde.
Gestern habe ich den Brief bekommen mit dem Nachweis zu Anmeldung bei der Sozialversicherung. Und sie haben mich unetr der ganz normalen Geringfügig verdienenden Beschäftigung angemeldet, sprich als ofür einen ganz normalen 400 Euro Job, in dem ich alle Rechte habe. Also kurz gesagt, ziehen die ihre Aushilfen über den Tisch. So hat es mir auch die Dame von der Minijob Zentrale gesagt.

Jetzt ist nur die Frage, was mache ich nun? Würdet ihr euch dumm stellen und sagen, das da ein Fehler unterlaufen ist? Oder gar nichts sagen?


Vielleicht hat dazu jemand eine idee oder kennt sich aus?!

Sandra

Beitrag von sassi31 18.04.10 - 11:53 Uhr

Hallo,

ich würde darauf bestehen, dass ich Urlaub, Lohnfotzahlung, bezahlte Feiertage usw. erhalte. Aber da du schreibst, du möchtest den Job behalten und gerne aufstocken, wirst du das sicher so hinnehmen, was der AG dort abzieht.

Gruß
Sassi

Beitrag von manavgat 18.04.10 - 12:45 Uhr

In meinen Augen ist diese Vertragsgestaltung illegal.

Ich würde mich mal an die zuständige Gewerkschaft wenden. Verdi teilt Dir sicher auf Anfrage mit, welche das ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von jeannylie 18.04.10 - 20:02 Uhr

Da würde ich auch mal rechtsrat einholen bei der Gewerkschaft oder einem Anwalt.
Wenn Du den Job natürlich behalten willst bist Du in der Zwickmühle.
Eigentlich können sie Dich bei 400 € gar nicht sv frei beschäftigen #kratz

LG
Jeannylie