Tochter wurde auf einmal Ohmmächtig - knapp 5 Jahre

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von picco_brujita 18.04.10 - 12:47 Uhr

Meine Tochter wurde heute von ihrem Vater abgeholt. Besuchssonntag. Die Freude war wie immer groß - so soll es auch sein. Als ich noch einmal nach unten an die Haustüre gegangen bin um ihr ihre Sonnenbrille zu geben war sie schon auf der anderen Straßenseite. Ich habe sie gerufen und ihr Vater meinte noch zu ihr - "Vorsicht beim Überqueren der Straße!" Sie ging zwischen zwei Autos ohne zu schauen dann doch über die Straße. Als sie auf der anderen Seite angekommen ist, hat ihr Vater sie geschimpft - "Was hab ich gesagt mein Fräulein?" Absolut zurecht, denn das hätte ins Auge gehen können. Da sie so schnell los gesprungen ist, konnte keiner von uns reagieren - zum Glück war kein Auto ins Sich gewesen. Nach dem Anpfiff von ihrem Vater rannte sie zu mir mit Tränen in den Augen in die Arme. Ich habe sie getröstet und wollte sie anschauen und hab sie mit den Händen unter ihren Achseln fest gehalten - auf einmal verdrehte sie die Augen und kippte schlaf nach hinten weg.
Ich hab sie geschüttelt und sie gerufen und wieder aufgerichtet und nach ca. 5 Sec. war sie wieder "da"

Der Arzt, den ich sofort anrief meinte, dass das bei Kindern gerne passieren kann, wenn sie einen Schock erlebt haben. Ich hoffe, dass er recht hat. Danach war sie wieder wie wenn nichts gewesen wäre - sie kann sich auch an nichts erinnern. Auch wenn der Sonntags-NotArzt mich beruhigte und sagte "Beobachten und falls es noch einmal passieren sollte vorbeikommen" bin ich alles andere als ruhig.

Ich werd in jedem Fall morgen nocheinmal mit unserem KiArzt sprechen.

Bis jetzt ist alles wie immer - ich habe mehrmals mit ihrem Vater telefoniert (es ist alles ok) und ihn auch gebeten sie nach Mittag Heim zu bringen - ich habe einfach keine Ruhe.

Hat das eins Eurer Kinder auch schon einmal gehabt?

grüße
brujita

Beitrag von muffin357 18.04.10 - 14:16 Uhr

hi,

google mal nach affektkrampf - - einfach so aus Erschrecken ist zwar ein seltener grund, - aber kommt vor...

lg
tanja

Beitrag von scrapie 18.04.10 - 16:21 Uhr

hört sich stark nach einem affektkrampf an, hatte meine tochter schon mehrere male. immer wenn sie sich heftig erschreckt hat oder so sehr schrie, dass sie keine luft mehr bekam.

Beitrag von luna777 18.04.10 - 18:08 Uhr

hallo

meine tochter ist 20 mon
sie hat das seit sie 9 monate alt ist
bei ihr ist das so wenn sie weint oder bockig ist (affektkrampf)
rede mal mit deinem kinder dok könnte auch sowas sein hört sich zumindest mal so an

alles gute euch

Beitrag von fascia 19.04.10 - 08:39 Uhr

Hallo brujita,

habe hier auch so einen Knaben...
Meinem Sohn rutscht der Kreislauf auch in den Keller, nicht wegen psychischer Erregung allerdings. Jedenfalls nicht aus Wut.
Aber aus Schreck durchaus - genau in solchen Situationen, nachdem etwas "fast passiert ist". Also als Reaktion auf "Gefahr". Und in solchen, wenn wirklich was passiert ist - z.B. ein Sturz (mit oder ohne Verletzung).
Mit vier Jahren ist er zum ersten Mal weggetreten. Heute ist er fünfzehn. Es ist immer noch so.
Man wird aufmerksamer und gewöhnt sich dran...


Dergleichen ist relativ häufig.
Als abklärungswürdig (z.B. per EEG) wird es eingestuft, wenn das einem Kind oft passiert, die Berwußtlosigkeiten länger als einige Sekunden und/oder von Krämpfen begleitet sind.

Jedenfalls bin ich beim ersten Mal auch gewaltig erschrocken und rief die 112...


Schöne Woche,
fascia.