Blöde Frage...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von alabama1077 18.04.10 - 13:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich verfolge die Postings und mir fällt immer wieder auf, dass einige ab ES+4 oder so fast täglich einen Test machen. Viel Ahnung habe ich nicht, aber mein Wissen war immer - erst ab NMT ist ein Test sinnvoll und aussagekräftig.
Natürlich höre ich auch in der zweiten Zyklushälfte in mich rein, aber testen würde mich nur wahnsinnig machen. Bin aber auch erst im 2. oder 3. Übungszyklus...

Brauche mal aktuelles Fachwissen über SS-Tests und deren Aussagekraft ;-)

LG

Beitrag von sweetfrog 18.04.10 - 13:34 Uhr

Ich weiß das ein 10ner SSt man eher machen kann also vor NMT. Und die 25ger erst ab NMT wegen dem HCG- jedoch können 25ger auch eher anzeigen kommt auch drauf an wie hoch der HCG schon ist im Körper.
Aber ab ES-Tag +4 zu messen ist meiner Meinung nach auch viiiiiieeeeel zu früh. Ich hab hier aber noch nie jeman getroffen der es so zeitig macht eher nur Orakeln oder so. Ich würde ab Es+12 testen.

Liebe Grüße

Beitrag von alabama1077 18.04.10 - 13:36 Uhr

Danke :-) Ich denke ja, dass man am besten gelassen abwartet - aber das ist nicht so einfach.
Ein Jahr Üben ist völlig normal, oder?

Beitrag von sweetfrog 18.04.10 - 13:40 Uhr

Ja, uns hat man gesagt oder haben wir ja selber erlebt;-) Erst nach einem Jahr Versuchen SS zu werden machen die Ärzte was:-) Also erst nach der Zeit darf man eh zu härteren Sachen greifen vorher machen da ja KK und die Kiwuärzte noch nix.

Und so müssen wir auch noch versuchen auf natürlichen Wege die nächsten 10 Monate ss zu werden. Wenn dann nicht werden wir wieder zum Kiwuarzt überwiesen.

Beitrag von luzibaby 18.04.10 - 13:37 Uhr

Huhu..........


Na das muss ja jeder für sich selbst entscheiden und jeder geht da ganz anders mit um. Was dem einen gut tut, tut dem anderen schlecht usw ;-)
Mit den heutigen Tests kann man eine SS eben seeeeeeeeehr früh nachweisen. Natürlich auch abhängig davon, wie schnell das HCG steigt, was ja auch bei jedem unterschiedlich ist.
Das früheste, was ich hier gelsen habe, war ES+ 7, aber lass die sich mal verzählt haben und vielleicht waren sie auch schon ES+8.
Ich bin ein bekennender Frühtester:
1) machen mich die Billigtests nicht arm
2) fühle ich mich mit der täglichen Information einfach besser
3) bin ich mir bewusst, dass selbst bei einem positivem Test immernoch die Mens kommen kann ( dessen ist man sich nach einer FG wahrscheinlich noch bewusster als so schon). Dennoch würde ich es so früh wie möglich wissen wollen, bzw auch so schnell wie möglich ausschließen wollen, wenn ich eben nicht schwanger bin. Denn ich verhalte mich in der 2ten ZH schon ruhiger als sonst, was erstens zwar totaler Quatsch ist, zweitens aber auch total nervig, wenn's denn nicht geschnaggelt hat.

Also mir macht frühes Testen nichts aus, im Gegenteil.
Andere würde das total wahnsinnig machen.
So ist halt jeder verschieden und beides sollte man nebeneinander gelten lassen.

( Wobei ES +4 etc schon sehr früh wäre.........)

LG,. Luzi

Beitrag von luzibaby 18.04.10 - 13:39 Uhr

p.s.: also ES 4 ist nicht nur sehr früh, sondern totaler Quatsch #rofl, da kommt ja man die Eizelle wohl erst da an, wo se soll.

Beitrag von karra005 18.04.10 - 13:38 Uhr

das stimmt schon. Ein SSt sagt wirklich erst AB NMT etwas aus. Am sichersten sagt er aber etwas aus, wenn man 18/19 Tage nach dem ES einen Test macht. Denn es kann immer noch passieren, wenn man zb. an ES+10 positiv testet und dann 4 Tage später die Mens kommt=2. Test negativ, ist das befruchtete Ei wohl zugrunde gegangen.

Schon allein aus diesem Grund würde ich niemals so früh testen. Einfach um das nicht erleben zu müssen. Die SS rennt einem ja nicht weg, wenn sie vor oder kurz nach NMT endet, dann sollte es eben nicht so sein. Punkt.
Die Gefahr des zu frühen testens ist auch dass man schwanger ist, aber der Test einfach noch nicht anschlägt, weil der Körper noch zu wenig hcg produziert... IN meinen Augen also Geldverschwendung und unnötiges rum gehibbel.
ich kanns verstehen, wenn man es nicht erwarten kann, aber wie schon gesagt, die SS rennt einem nicht weg, nur weil man 1, 2 Wochen später testet.

Beitrag von asharah 18.04.10 - 15:31 Uhr

Glaub nicht dass jemand früh testet weil er Angst hat, die SS rennt ihm weg #kratz?!

Ich bin bekennende Frühtesterin! Erst 1-2 Wochen nach NMT testen??? Bin doch schliesslich nicht nur Muttertier und Hibbeltante, sondern geh auch mal aus oder treff mich mit Freunden, da möcht ich schon wissen ob ich mir nen Wein oder mal ne Zigarette genehmigen darf oder nicht!

Beitrag von snakegirl 18.04.10 - 13:40 Uhr

huhu

also ich würde auch erst ab NMT testen....

aber ich denke durch das PMS denken mache schon das sie schon längst schwanger sind...

obwohl man bei ES+4 so wie so nur ein Negativ Test bekommt.

ich denke auch das nru das PMS schuld dran ist das man so viel geld für die SST aus gibt. #schein #augen


lg snake

Beitrag von pinky-brain 18.04.10 - 13:51 Uhr

Hallo!!!

Ich gehöre auch zu den Frühtestern!!!

Fange bei ES+9/10 an!!!
Ich mache es, weil es mich beruhigt, und mich immer wieder auf den Boden zurück holt. Ich teste aber auch mit den Billigen!!!
Aber so weiß ich, okay, noch ist nix!!!! Ist besser als: Hmmmm ist da jetzt schon was?!

Muß aber jeder selber wissen....

Beitrag von alabama1077 18.04.10 - 17:36 Uhr

Hallo liebe ALLE :-)
Wie ich sehe, wählt da jeder seinen Weg.
Ich werde in 2-3 Wochen sehen, was für mich das Beste ist. Bis jetzt fand ich das "Geheimnis" ganz okay.
Was ich natürlich überhaupt nicht beurteilen kann, ist das Gefühl nach einer FG. Das ist wohl das Schlimmste und ich wünsche uns allen, dass uns das erspart bleibt!
Zu dem Posting mit der Zigarette und dem Wein. Es dauert ja eh, bis das Kind an den Blutkreislauf angeschlossen ist. Also schließe ich daraus, dass es in den ersten Tagen nichts macht, wenn man einen Wein trinkt, oder?
Ich versuche mal entspannt zu bleiben :-) Meine Mom hat in 20 Jahren 5 Kinder bekommen und sie sagt immer: Kind, die Natur macht das schon. Wenn bei mir die Mens nicht kam, war ich eben schwanger ;-)
Daran versuche ich mich mal zu orientieren. Da meine Mutter bei meiner Geburt vor über 30 Jahren schon 43 war, bleibt mir hoffentlich auch noch etwas Zeit.
Egal wie wir hibbeln und unseren Weg suchen - EUCH ALLEN DRÜCKE ICH GANZ FEST DIE DAUMEN :-)

GLG

Beitrag von asharah 18.04.10 - 19:36 Uhr

Hallo,
das Kind ist ab dem Zeitpunkt der Einnistung an den Blutkreislauf der Mutter angeschlossen - also ab ES+4 bis ES+10. Wenn man dann erst 1-2 Wochen nach NMT testet, isst/trinkt/raucht das Kind bereits 2-3 Wochen bei der Mutter mit.
LG, Ash (die zum Glück das Hibbeln erstmal hinter sich hat, und ab ES+10 getestet hat ;-))

Beitrag von alabama1077 18.04.10 - 20:15 Uhr

Oh danke, das ist interessant! Aber Dir erst mal herzlichen Glückwunsch :-)
Im letzten Monat hätte es bei mir von den Bienchen her passen können, aber ich hatte nicht das Gefühl, schwanger zu sein - also habe ich nicht getestet.
Wie es aber wird in ein paar Monaten, kann ich überhaupt nicht sagen. Ich werde bestimmt auch mal Diplomtesterin ;-)