Frauenschläger

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von abagaba 18.04.10 - 16:08 Uhr

Habe vor sechs Monaten einen Mann kennengelernt, den ich wahnsinnig toll fand. Wir führen quasi eine Beziehung, sehen uns jeden zweiten Tag, telefonieren täglich etc. Aber als "Beziehung" will er das ganze nicht sehen. Da hat er aus irgendeinem Grund wahnsinnige Angst vor.
Ich weiss, dass das nicht an mir liegt, er hatte schon seit sieben Jahren keine Freundin mehr (mit ausnahme einer Kurzzeitbeziehung letztes Jahr) und ziemlich zurückgezogen gelebt. Habe neulich seine Familie kennengelernt, und hab mich mit seiner Schwester über sein Liebesleben unterhalten, und warum er keine Beziehung haben will. Sie hat dann etwas rumgedruckst, hat aber dann erzählt, dass seine letzte Beziehung ganz übel ausgegangen war. Sie hatten einen Streit, bei dem er sie geschlagen hat......hat er nie bei einer Frau vorher gemacht, war aber früher recht aggressiv, hat sich oft mit Kerln geprügelt, hat deswegen auch eine Therapie gemacht....#schock
Ich kann mir das gar nicht vorstellen, im Moment ist er das genaue Gegenteil, lässt sich alles von jeden gefallen, versucht es allen recht zu machen und hält den Mund, wenn ihm was nicht passt....und das nun schon seit der Trennung von seiner Ex!!
Ich weiss jetzt gar nicht, ob ich mich weiter mit ihm einlassen soll....eigentlich würde ich nichts mit einem anfangen, der schon mal seine Freundin geschlagen hat, aber offenbar hat er seinen Fehler ja auch eingesehen, und sich sieben Jahre dafür "bestraft"... ich glaube wirklich die Sache hat ihn gebrochen , er ist nie darüber hinweggekommen, hat sich die Sache nie verziehen....denkt ihr, dass daher auch seine Angst vor dem Begriff "Beziehung" kommen kann? Um andere Frauen oder Freiheiten geht es da auf jeden Fall nicht, das hat er schon oft bewiesen....aber das hiesse doch, dass er sich selbst nicht vertraut und seine agressionen nur verdrängt? Das er Angst hat wieder das für eine Frau zu fühlen, was er für seine Ex gefühlt hat? Glaube er hat sie wirklich sehr geliebt...

Beitrag von jeannylie 18.04.10 - 16:18 Uhr

Sprich ihn darauf an.
Wenn er eine Therapie gemacht hat und nachvollziehbar erläutern kann was damals los war und warum genau er sich geändert hat - du also erkennen kannst er hat sich echte Gedanken gemacht - dann würde ich ihm eine Chance geben.
Du hast ihn ja auch anders wahrgenommen.

LG
Jeannylie

Beitrag von schwierig 18.04.10 - 16:20 Uhr

das hört sich für mich auch so an als wenn er irgendwie angst hat, dass es nochmal passieren könnte und sich deshalb nicht richtig auf eine beziehung einlässt #kratz

aber mal im ernst, ihr kennt euch ein halbes jahr und seht euch fast jeden tag und du hast seine familie kennen gelernt usw. das ist doch schon fast eine beziehung, wenn ihr auch sex habt und auch so liebevoll miteinander umgeht und da keine anderen partner sind?

Beitrag von manavgat 18.04.10 - 17:20 Uhr

Frag ihn danach!

Gruß

Manavgat

Beitrag von luka22 18.04.10 - 18:44 Uhr

"Ich kann mir das gar nicht vorstellen, im Moment ist er das genaue Gegenteil, lässt sich alles von jeden gefallen, versucht es allen recht zu machen und hält den Mund, wenn ihm was nicht passt..."

Na das sind die besten Voraussetzungen dafür, dass er bald wieder explodiert. Niemand kann und sollte sich auf Dauer alles gefallen lassen. In einer Aggressionstherapie geht es auch nicht darum zu lernen, wie man immer den Mund hält sondern wie man Konflikte löst ohne aggressiv zu werden. Den Konflikten aus dem Weg zu gehen, ist keine Lösung.

Wenn dir der Mann am Herzen liegt, dann würde ich ihn auf jeden Fall auf die Vergangenheit ansprechen!

Grüße
Luka

Beitrag von knutschbacke07 19.04.10 - 07:39 Uhr

*unterschreib*