Gleitzeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von vanillie 18.04.10 - 16:19 Uhr

Hallo,

kurze Frage: Bedeutet Gleitzeit

a. dass ich zur Kernzeit anwesend sein muss, ansonsten aber innerhalb der vereinbarten möglichen Arbeitszeiten anfangen/aufhören kann, wann ich möchte, solange ich pro Tag auf 8 Stunden Arbeitszeit komme (bei vereinbarten 40 Arbeitsstunden pro Woche)

oder

b. dass ich zur Kernzeit anwesend sein muss, ansonsten aber innerhalb der vereinbarten möglichen Arbeitszeiten anfangen/aufhören kann, auch ohne pro Tag auf 8 Arbeitsstunden zu kommen, wenn ich dafür an anderen Arbeitstagen derselben Woche statt beispielsweise 6 Stunden 10 Stunden arbeite und damit die an einem Tag nicht erbrachte Arbeitsleistung "aufarbeite" und somit auf meine 40 Arbeitsstunden pro Woche komme?

Vorab allerbesten Dank und noch einen schönen Sonntag!
Julia

Beitrag von kerstini 18.04.10 - 16:31 Uhr

Hallo Julia,

Gleitzeit bedeutet das erste. Du hast einen gewissen Spielraum der dir zur Verfügung steht. Aber du musst deine 8 Std. täglich arbeiten.
Soweit ist es nicht erlaubt einfach früher zu gehen ohne sein Stundensoll erfüllt zu haben.

Viele Grüße

Kerstin

Beitrag von seikon 18.04.10 - 17:23 Uhr

Die zweite Aussage ist richtig. Während der Kernzeit MUSS sie anwesend sein. Ansonsten kann sie anfangen und aufhören wie sie möchte. Sie muss nur die vereinbarte Wochenarbeitszeit erreichen.
Sie kann also z.B. Mo-Do 8,5 Stunden pro Tag arbeiten und dafür am Freitag dann nach 6 Stunden nach Hause.

Beitrag von sini60 18.04.10 - 17:27 Uhr

Nein, das stimmt nicht. In der Kernzeit muss man anwesend sein, deshalb heißt es auch Kernzeit. Ansonsten könnte jeder seine Arbeitszeiten legen wie es ihm passt.

Beitrag von seikon 18.04.10 - 17:38 Uhr

Das hab ich doch geschrieben. Dass sie in der Kernzeit anwesend sein MUSS.

Beitrag von ayshe 18.04.10 - 18:59 Uhr

also auch das ist eine sache der vereinbarungen.
in zwei firmen mußte man einfach einen schein ausfüllen und bescheid sagen (nicht daß jemand denkt, man klebt an der leitplanke), wenn man in der kernzeit nicht da war.
das war alles.

und in der jetzigen firma gibt es nichtmal eine kernzeit. man kommt und geht, wie man will.

Beitrag von ayshe 18.04.10 - 17:44 Uhr

also ich kenne és seit ca. 15 nur als b.

zur kernzeit ist man da, ansonsten macht man was will.
dafür hat man ja sein konto.

es gibt festeglegte höhe an maximale minus- und plusstunden.
bei zuviel minus gibt es eine "ansprache" ;-) (ich hatte das nie, keine ahnung, aber dann gab es wohl einen anschiß).
und bei zu viel plus wird einfach abgeschnitten und die stunden verfallen.

solche dinge können aber in den betriebsvereinbarungen unterschiedlich geregelt sein, da sollte man unbedingt nachlesen.

Beitrag von ayshe 18.04.10 - 17:47 Uhr

es gibt eben verschiedene gleitzeitmodelle.
du müßtest wissen, welches ihr habt.


http://www.arbeitsratgeber.com/gleitzeit_0227.html

Beitrag von litalia 18.04.10 - 18:18 Uhr

ich kenne nur vaiante B... so ist es bei meinem mann auch.

Beitrag von jeannylie 18.04.10 - 19:58 Uhr

Kenne auch nur Variante b, aber ich kann mir vorstellen dass es ganz auf die individuelle Betriebsvereinbarung ankommt.

LG
Jeannylie

Beitrag von miss.cj 18.04.10 - 20:56 Uhr

Bei uns gibt es auch nur Variante B.