Horrorgeburt mit Happyend

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von jazzmin84 18.04.10 - 17:25 Uhr

Unser Süßer sollte am 31.03.2010 zur Welt kommen doch leider tat sich gar nichts. Somit gingen wir am 07.04. ins Krankenhaus, ab dem 08.04. 10:00 Uhr wurde dann die Geburt mit Gel eingeleitet.

Leider tat sich nach dem ersten Gel außer leichte Unterleibsschmerzen gar nichts, so dass ich um 16 Uhr das nächste Gel bekam. Von diesem bekam ich auch dann stärkere Unterleibsschmerzen, es waren jedoch laut Krankenhaus keine "echten" Wehen. Da sich bis 23 Uhr immer noch nichts getan hatte, sagte die Hebamme mir, dass das Gel nicht gewirkt habe und ich das nächste Gel am nächsten Morgen bekommen würde...
So gab sie mir dann schließlich was gegen die Schmerzen und mein Mann fuhr um 24 Uhr nach Hause.

Plötzlich um 0:30 Uhr hatte ich ein komisches Gefühl und es wurde nass: Die Fruchtblase war geplatzt! #schock Ich klingelte vor Schreck nach der Schwester und die führte mich auch sofort in den Kreissaal ans CTG. Es ging auch sofort mit Wehen in 4-5 Minuten Abstand los. Ich rief also mein Mann an und er war dann ab ca. 1 Uhr wieder bei mir. Die Wehen waren nun so heftig, dass ich mir eine PDA geben lassen habe (obwohl ich eigentlich gern eine Wassergeburt wollte...)

Bis 4 Uhr war dann der Muttermund komplett auf, nur leider tat sich danach gar nichts mehr. Unser Baby drehte einfach sein Kopf nicht richtig ins Becken. Um 8 Uhr entschloss ich mich dann schließlich auf Anraten des Arztes wegen Geburtsstillstand zu einem Kaiserschnitt. Meine Kräfte waren mittlerweile sowieso am Ende.

Schließlich wurde unser Süßer dann um 8:33 Uhr geboren und ich habe ihn zum ersten Mal ca. 10:30 Uhr gesehen.

Die ersten Tage hatte ich echt mit der Geburt zu kämpfen und oft Heulanfälle gehabt. Mittlerweile geht es mir jedoch wieder gut und wenn ich unseren Zwerg ansehe bin ich nur unendlich dankbar, dass er gesund ist und alles gut gegangen ist!

So und hier sind noch die Daten von unserem Süßen:
3690 g
51 cm
Kopfumfang 36 cm

Beitrag von nisivogel2604 18.04.10 - 19:53 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum gesunden Kind!

Ganz ehrlich: deine Probleme waren mit ziemlicher Sicherheit verursacht durch die Klinik. Klingt ziemlich typisch. Wie kommst du denn damit zurecht? Kannst mich auch gern über PN anschreiben, ich hatte auch schon sone Scheißgeburt.

LG

Beitrag von linagilmore80 19.04.10 - 09:05 Uhr

Hallo!
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt!

Ich hatte auch so eine Geburt und wenn ich sie mir mit einem Abstand von 6 Jahren so ansehe, dann finde ich sie nicht mehr so horror - ich bin froh, dass meine Tochter lebt.

Es ist mich auch schwer gefallen zu verstehen, dass die Geburt nicht wunschgemäß gelaufen ist. Aber jetzt sehe ich das gelassen. Schließlich habe ich 10 Monate lang "gute Arbeit" geleistet, auf welchem Weg das Kind dann auf die Welt gekommen ist, ist im Nachgang egal.

LG,
Lina